Heiß auf das Wolfsburg-Spiel

Müller will gleich für "klare Verhältnisse" sorgen

+
Thomas Müller

München - In einer Woche steht für den FC Bayern zum Rückrundenstart gleich das Spitzenspiel beim VfL Wolfsburg an. Thomas Müller ist heiß darauf.

Thomas Müller spricht sieben Tage vor dem Start der Rückrunde im Interview mit Sport1 über die Rückrunde, das Wolfsburg-Spiel, Motivation und den Absturz von Borussia Dortmund. Das komplette Interview ist am kommenden Sonntag in einer Spezialausgabe von „Bundesliga Aktuell“ direkt nach dem „Volkswagen Doppelpass“ ab 13:00 Uhr auf Sport1 zu sehen. Thomas Müller über...

… den Rückrundenauftakt gegen den VfL Wolfsburg: „Das Spiel gegen Wolfsburg am ersten Spieltag war nicht so einfach und dann doch auch sehr knapp. Ich würde das damalige Endergebnis (2:1 für Bayern München, Anm. d. Red.) sofort wieder nehmen, auch wenn wir natürlich noch einen Tick überzeugender spielen wollen. […] In meiner persönlichen Tabelle war der VfL Wolfsburg natürlich schon vorher unter den Top Sechs. Dass aber Dortmund, Schalke und Leverkusen nicht an Wolfsburg vorbei gekommen sind, war natürlich schon überraschend. Im bisherigen Saisonverlauf hatten sie ein paar Serien, wo sie auch mal fünf, sechs Spiele in Folge gewonnen haben. Da waren sie schon sehr überzeugend. Die Qualität der Mannschaft ist auch ganz gut − auch wenn jeder eigentlich Borussia Dortmund in der Rolle gesehen hätte, uns zu verfolgen. Diese Position haben sich die Wolfsburger aber auch verdient. Wir wollen jetzt natürlich die Chance nutzen, gleich im ersten Spiel für klare Verhältnisse zu sorgen, aber es wird nicht leicht.“

… den Einfluss des Todesfalls von Junior Malanda auf das Spiel: „Ich möchte nicht in der Haut der Wolfsburger stecken, einen Mitspieler auf diese Art und Weise zu verlieren. Ich denke es wird im Vorfeld sicherlich nochmal ein Thema sein. Aber sobald der Schiedsrichter angepfiffen hat, ist für die Spieler der Sport wichtig. […] Ich habe Gott sei Dank keine Erfahrungen damit und kann deswegen auch keine großen Reden schwingen, wie man sich das vorzustellen hat. Ich stelle es mir aber auf jeden Fall extrem schwierig und sehr hart vor.“

… die Ziele in dieser Saison: „Wir wollen natürlich weiter marschieren und Spiele gewinnen. Deswegen sind wir schon sehr gut im Plan und haben auch nicht vor, dass uns da etwas dazwischen kommt. Der Vorsprung ist sehr komfortabel, aber man muss auch schauen, dass man ihn mindestens beibehält. Wir brauchen einfach Siege, wie es vom FC Bayern immer erwartet wird.“

… die Möglichkeit, in dieser Saison nochmal das Triple zu holen: „Ich spiele mit super Spielern zusammen. Wir kriegen durch unsere Punktausbeute immer ein gutes Feedback und machen gute Arbeit. Zwangsläufig kommt man dann in Regionen, in denen man immer um die Titel mitspielt. Egal in welchem Wettbewerb. Wenn es dieses Jahr so kommen sollte, dass wir wieder die Chance haben, dann werden wir auch sehr gerne zupacken.“

… die Motivation des FC Bayern trotz fehlender Konkurrenz: „Wir haben vereinsintern einen guten Konkurrenzkampf, der sicherlich auch dazu beiträgt, dass jeder jeden Tag Leistung bringen muss. Dann haben wir einen Trainer, der jeden Tag Leistung fordert und sich nicht zufrieden im Liegestuhl zurücklehnt, sondern immer nach dem Besseren strebt. Dann haben wir noch Matthias Sammer in der Hinterhand, der jetzt auch kein Liegestuhlkandidat ist!“

… das Engagement von Uli Hoeneß im Jugendbereich:  „Ich denke, dass das jetzt sicherlich der richtige Mann betreut. Ich weiß nicht genau, welche Fäden er zieht, aber der Jugendbereich wird sicherlich wieder in Zukunft auf sich aufmerksam machen.“

… den Absturz von Borussia Dortmund: „Die erste Halbserie lief so, wie es keiner der Experten vorausgesagt hat. Von der Qualität her hat Dortmund sicherlich eine Siegesserie von mehreren Spielen drin. Der Konkurrent Dortmund, mit dem wir vor der Saison gerechnet haben, ist jetzt zumindest in der Liga nicht da.“

auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Ancelotti macht Verratti verlockendes Angebot
Neuer Versuch: Ancelotti macht Verratti verlockendes Angebot
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“

Kommentare