Bayern-Profi hat eine zweite Leidenschaft

Thomas Müller packt kuriose Story aus: FCB-Star ließ sich während einer Fohlen-Geburt massieren

Lisa und Thomas Müller züchten gemeinsam Pferde.
+
Lisa und Thomas Müller züchten gemeinsam Pferde.

Thomas Müller und seine Frau Lisa plauderten in einem Podcast über ihr strapaziöses Leben mit den Pferden, dabei gab der Bayern-Profi eine irre Geschichte preis.

München - Thomas Müller und seine Frau Lisa sind ein vielbeschäftigtes Sportler-Ehepaar. Der Bayern-Star ist neben seinem intensiven Hauptberuf als Raumdeuter beim Rekordmeister seit einigen Jahren in der Pferdezucht tätig, während Lisa als Dressurreiterin auf Turnieren unterwegs ist. In einem Pferdesport-Podcast redeten die beiden über viele Themen, so verriet Thomas etwa, wieso er während einer Fohlengeburt massiert wurde.

FC Bayern: Thomas und Lisa Müller über gemeinsame Leidenschaft - „Im Jahr nicht mehr als 14 Tage weg“

Das Paar, das in Otterfing das gemeinsame Gut Wettlkam betreibt, verriet so manches aus seinem Alltag. Beim St.-Georg-Pferde-Podcast sprachen Lisa und Thomas über den Sport, der sie so sehr verbindet, aber auch über die wenige Erholungszeit. Die Tage bei den Müllers sind eng getaktet. Thomas hat mit seiner Mannschaft teilweise mehrere Einheiten täglich, Lisa trainiert jeden Morgen ab 8 Uhr mit ihren Pferden und kommt erst spät nach Hause. Für Urlaubsreisen bleibt da keine Zeit.

„Wir sind insgesamt im ganzen Jahr nicht mehr als 14 Tage weg. Im Sommer und im Winter je fünf bis sieben Tage“, erklärt Lisa. „Ansonsten sind Pferdeleute meiner Erfahrung nach eher schwierig in den Urlaub zu bekommen“, merkt Thomas an. Dabei habe seine Frau mittlerweile „eine Urlaubslust entwickelt“, diese sei aufgrund der Corona-Situation jedoch „aktuell mental“.

FC Bayern: Thomas Müller erzählt von kurioser Fohlen-Geburt bei seiner Massage

Thomas widmet sich seit etwa zehn Jahren der Pferdezucht und ist stolzer Besitzer von zehn Zuchtstuten, die viel Betreuung benötigen. Der 31-Jährige kann aufgrund seines beanspruchenden Jobs als FCB-Profi nicht bei allen besonderen Momenten dabei sein und muss sich darum auch virtuell zuschalten lassen. „Bei einem Auswärtsspiel hatte ich um 10 Uhr abends noch einen Termin beim Physiotherapeuten und dann konnte ich auf der Liege zuschauen, wie die Stute ihr Fohlen bekommen hat“, erzählt der Weltmeister.

Ein typischer Bundesliga-Profi ist Thomas offensichtlich nicht, neben den Tieren entwickelte er ein neues Interesse an Musik. Er gehe gerne in die Oper, „da bin ich vor ein paar Jahren drauf gekommen“, meint der zweifache Triple-Sieger überraschend. Die meisten seiner Teamkollegen wären da wohl raus. (ajr)

Auch interessant

Kommentare