„Ah, ich weiß nicht...“

Bayern-Star Thomas Müller spricht plötzlich über England-Wechsel - Eine Stadt schließt er aber aus

Thomas Müller schließt einen Abschied vom FC Bayern nicht aus. Der FCB-Star vergleicht seine Situation mit der von Thiago und liebäugelt mit der Premier League.

München - Thomas Müller erlebt beim FC Bayern seinen gefühlt siebten Frühling. Der 31-Jährige träumt von einem Comeback in der deutschen Nationalmannschaft - doch auch ein neues Abenteuer im Ausland kann sich der Bayer vorstellen.

24 Tore in 24 Bundesligaspielen in dieser Saison. Thomas Müller ist in Top-Form. Der Weilheimer gibt beim deutschen Rekordmeister auf und neben dem Platz den Ton an. Der gebürtige Pähler ist die Identifikationsfigur im Klub und nicht wegzudenken. Seine Worte in einem Interview mit der britischen Times lassen die Fans nun aber aufhorchen.

FC Bayern: Thomas Müller spricht offen von Abschied - „Bin nicht auf diesen Klub festgelegt“

 „Ich bin nicht auf diesen Klub festgelegt. Ich habe ein spezielles Verhältnis zu ihm. Ich habe Bayern schon geliebt, bevor ich angefangen habe, für sie zu spielen“, sagte Müller und zieht einen überraschenden Vergleich mit Ex-Kollege Thiago. „Aber wenn es eine Situation gibt, wo du entscheiden musst, vielleicht für einen anderen Verein zu spielen, wäre das keine Schande und überhaupt kein Problem. Vielleicht wie bei Thiago.“

Ob er auch selbst nach England in die Premier League wechseln würde, ließ der Angreifer offen. „Es gefällt mir“, sagte er. „Aber einige Kulturen, die Sprache und sowas, der spezielle Dialekt, da verstehe ich nicht alles. Newcastle? Ah, ich weiß nicht...“, scherzte Müller.

FC Bayern: Folgt Thomas Müller Thiago? Ur-Bayer in der Heimat tief verwurzelt

Thiago verabschiedete sich im Sommer nach sieben Jahren in München zum FC Liverpool. Im Gegensatz zu Müller war der Brasilianer aber nicht mehr unumstrittener Stammspieler gewesen und nicht zu den Top-Verdienern beim FC Bayern aufgestiegen. Allerdings reizte ihn nach 17 Titeln auch eine neue Herausforderung.

Dieser Gedanke könnte irgendwann auch bei Müller einsetzen, der schon seit über zwei Jahrzehnten das Bayern-Trikot trägt und seit 2009 unglaubliche 27 Titel feierte. Der Bayer ist in der Region aber tief verwurzelt und betreibt mit seiner Frau Lisa auf einem Gut in Otterfing eine Pferdezucht. Zudem gilt er als Familienmensch und besuchte zuletzt seine Eltern.

FC Bayern: Thomas Müller dachte an Wechsel - unter Flick wieder gesetzt

Müller hegt nicht zum ersten Mal Abschiedspläne. Kurzer Rückblick: Unter Ex-Trainer Niko Kovac spielte Müller plötzlich keine Rolle mehr. Im Herbst 2019 hatte er mit einem Wechsel geliebäugelt. Manchester United soll damals ein Thema gewesen sein. Unter Hansi Flick blühte Müller aber wieder auf und wurde zum verlängerten Arm des Trainers. Ein Abgang stand nicht mehr zur Debatte. Vor fast genau einem Jahr hat er seinen Vertrag bis 2023 verlängert.

Eine Rückkehr zu deutschen Nationalmannschaft hat Müller definitiv noch nicht abgeschrieben. Der 100-malige Nationalspieler bekräftigte, dass er weiter auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft hoffe. „Ich hoffe, es gibt eine Chance, dass man mich bei der EM sieht“, sagte Müller. „Aber wir werden sehen, was in den nächsten Wochen passiert.“ Bundestrainer Jogi Löw will erst im Mai eine Entscheidung über ein Comeback Müllers im DFB-Team für das Turnier im Sommer treffen. (ck)

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa-Pool/dpa/picture alliance

Auch interessant

Kommentare