Wo sieht Thomas Müller seine Zukunft?

Müller spricht über Abschied: „Klar ist ein FC Bayern ohne Müller denkbar“

FC-Bayern-Star Thomas Müller äußert sich in einem Interview zu seiner Zukunft.
+
FC-Bayern-Star Thomas Müller äußert sich in einem Interview zu seiner Zukunft.

Wo sieht Thomas Müller seine Zukunft? Während Fußball-Deutschland über die Situation beim FC Bayern diskutiert, gibt der 28-Jährige Einblicke in sein Seelenleben.

München - Abseits der aktuellen Diskussionen um seine Person spricht Thomas Müller im kicker (Montagsausgabe) über seine Verbundenheit zum FC Bayern und äußert sich auch zu einem möglichen Abschied vom Verein. Der 28-Jährige, den FCB-Trainer Carlo Ancelotti am Samstag in Hoffenheim (0:2) von Beginn an aufstellte, stand bereits vor zwei Jahren im Sommer 2015 vor einem Wechsel, als Englands Spitzenklub Manchester United stolze 100 Millionen Euro für den Münchner Angreifer bot. 

„Da kam vom Verein aber sofort Rückendeckung, und ich bekam zu hören, ich gehöre hierhin. Als ich vom FC Bayern hörte, wir bauen auf dich und du bist ein wichtiger Mann für uns, musste ich nicht mehr groß überlegen“, so Müller über seine Entscheidung, beim deutschen Rekordmeister zu bleiben.

Müller: „Wenn mich das Leben wohin verschlägt, mache ich es mir auch dort gemütlich“

Trotz der derzeit schwierigen Lage beim FC Bayern setzt bei Müller kein Umdenken ein, wie er betont. Allerdings möchte das Eigengewächs einen Abgang vor Vertragsende (Juni 2021, d. Red.) nicht ausschließen. Auf die Frage, ob sich der bayerische Offensivspieler auch eine Zukunft in anderen europäischen Städten vorstellen könne, gibt er zu Protokoll: 

„Ich habe aktuell nicht das Gefühl, dass das passiert, weil ich mich hier sehr wohlfühle. Aber es ist auch nicht so, dass ich sage: Irgendwo anders auf der Welt, das wäre überhaupt nichts für mich. Wenn dich das Leben irgendwohin verschlägt, dann werde ich es mir auch dort gemütlich machen. Da werde ich den gleichen Grundsatz verfolgen wie hier, nämlich, jeden Tag so viele gute Dinge wie möglich zu erleben.“

Gedankenspiele: Bleibt Thomas Müller dem FC Bayern und der Allianz Arena bis zu seinem Karriereende treu?

„Wenn ich morgen tot umfalle... stehen trotzdem wieder elf Spieler auf dem Platz“

Auf die Frage, ob ein FC Bayern ohne Thomas Müller denn wirklich denkbar wäre, zieht der Münchner Parallelen zu seinem Ex-Kollegen Bastian Schweinsteiger, der mittlerweile bei Chicago Fire in der US-Profiliga MLS unter Vertrag steht: „Klar ist das denkbar. Wenn meine Zeit vorbei ist, ist sie vorbei. Ein Schweinsteiger war über zehn Jahre da, nun ist er seit über zwei Jahren weg, und ein anderer ist da. Bei mir wird es genauso sein. Wenn ich morgen tot umfalle, dann gibt es eine Trauerfeier, und am Freitag stehen trotzdem elf Spieler auf dem Platz. So ist es im Leben.“

Abschließend verrät Thomas Müller auch noch, was ihn zuletzt fernab vom Sport begeistert hat: „Ich weiß nicht. Ich bin da schwierig. Manchmal ist es so: Du fährst mit dem Auto nach Hause, das Wetter passt ganz gut, und du hast gerade vielleicht einen guten Gedanken, im Radio kommt ein Lied, das dir gefällt, und dann denkt man: Ja, das Leben ist gut zu dir.“

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

pf

Auch interessant

Kommentare