1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Thomas Müller und seine Lisa: Eine schrecklich sportliche Familie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: José Carlos Menzel López

Kommentare

Drei Müllers auf einen Streich: Thomas, Lisa und ihr Pferd Stand by Me.
Drei Müllers auf einen Streich: Thomas, Lisa und ihr Pferd Stand by Me. © imago images/Sportfoto Rudel

Nach dem Match der Bayern gegen Fortuna wird Thomas Müller auf Nachrichten aus der Olympiahalle warten: Denn dort sitzt seine Frau Lisa bei den Munich Indoors im Sattel.

München - Langweilig wird den beiden nicht, so viel steht fest. Es steht ein bewegtes Wochenende an für die Familie Müller. Nicht nur für Thomas, der mit dem FC Bayern am Samstag in Düsseldorf gastiert, sondern auch für seine Gattin Lisa. Der Grund: nicht etwa der Dreh eines neuen Teigwaren-Werbespots, sondern der Ritt bei den Munich Indoors. Beim jüngsten Weltcup in Stuttgart war der 27 Jahre alten Dressurreiterin mit einem überraschenden Sieg der Durchbruch in die Weltelite gelungen – und diesen will die gebürtige Otterfingerin beim Heimspiel in der Olympiahalle bestätigen.

Lisa Müller wehrt sich gegen Image als „dummes Frauchen“

Lisa wehrt sich schon lange gegen das Image der klassischen Spielerfrau. Mit ihrem Triumph im Weltcup, bei dem sie immerhin die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt (und gleichzeitig ihre Trainerin) Isabell Werth hinter sich ließ, ist ihr das glanzvoll gelungen. „Man ist nur das dumme Frauchen, das faul ist und aufs Pferd gehoben wird“, hatte sie jüngst in der Reiter Revue geschimpft. „Wenn es gut läuft, liegt es natürlich daran, dass der Mann alles zahlt, aber nicht, weil man es aus eigener Leistung schafft.“

Am Sonntag, nach der Partie gegen die Fortuna, sitzt wohl auch Thomas im Publikum. Unter Hansi Flick kann auch er wieder lachen. „Er ist ein wichtiger Spieler für uns“, sagt der neue Trainer des FCB. „Man kann ihn nicht greifen.“ Lisa ihre Pferde schon. Sehr gut sogar.

Lesen Sie auch: Nach der Trennung von Niko Kovac wird über eine Rückkehr von Pep Guardiola zum FC Bayern spekuliert. Vertraute haben eine Vermutung, wohin es für den Katalanen bald gehen könnte.

Übrigens: Thomas Müller wird am Dienstag, 3. Dezember, in den laut Markus Söder „exklusivsten Club Bayerns“ aufgenommen.

Auch interessant

Kommentare