1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Thomas Müller stellt DFB-Rekord ein – wird Choupo-Moting sein größter Konkurrent?

Erstellt:

Von: Carolin Metz

Kommentare

Thomas Müller im Kreis der Mannschaft beim Schlussjubel im Spiel des FC Bayern München gegen Augsburg
Thomas Müller stellt beim DFB Pokal einen Rekord ein © IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON

Das Pokal-Spiel gegen den FC Augsburg gerät stellenweise zur Zitterpartie. Am Ende rettet Choupo-Moting den FC Bayern – wird er nun zum stärksten Konkurrenten für Thomas Müller?

München – Er war nur kurz im Einsatz, aber immerhin konnte Thomas Müller nach seinen Rückenproblemen wieder spielen. Die letzten beiden Matches des FC Bayern hatte er nur als Zuschauer verfolgt – zuletzt mit Ehefrau Lisa als Begleitung. Muskuläre Probleme machten ihm zu schaffen, die doch länger andauerten, als zunächst vermutet. In der Nacht zum DFB-Pokal-Match waren die Schmerzen aber plötzlich verschwunden und Müller war einsatzbereit.

Müller liefert direkt ein Assist für Davies

Müller hatte in den letzten Tagen immer wieder ein langsames Aufbautraining absolviert. Kurz vor dem Spiel gegen Augsburg konnte er dann wieder in die normale Trainingsroutine einsteigen: „Er hat heute das Abschlusstraining 100 Prozent mitmachen können. Es ist noch nichts für von Anfang an, aber für den Kader“, berichtete Nagelsmann. Und so kam es dann auch. Erst in der 80. Minute wurde Müller eingewechselt und lieferte prompt die Vorlage für das Tor von Alphonso Davies.

Müller zieht mit Mirko Votava gleich

Obwohl er nur etwas mehr als zehn Minuten auf dem Platz stand, war es trotzdem ein besonderes Spiel für Müller. Denn der erste Drittrundeneinzug der Münchner seit drei Jahren war für Müller gleichzeitig der 52. Sieg im DFB-Pokal. Damit zieht er mit dem langjährigen Bremer Mirko Votava gleich. Der Weilheimer nahm diesen Fakt lachend zur Kenntnis und analysierte das Spiel. Gerade zu Beginn sei es „unangenehm“ gewesen: „Das hatten wir uns anders vorgestellt, dass wir da besser dagegenhalten. Was man aber als Folge davon gesehen hat, ist, dass Augsburg schon extrem viele Körner investiert hat und dann die Räume größer wurden.“

Der FC Bayern startete schlecht ins Spiel und lag schon in der 9. Minute 0:1 zurück. Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting war der Star des Spiels und rettete die Münchner mit zwei Toren und einem Assist vor dem K.o. im DFB-Pokal. Choupo-Moting spielt seit Oktober 2020 im Bayern-Kader, allerdings läuft sein Vertrag zum Ende der Saison aus. Mit Leistungen wie in den vergangenen beiden Spielen empfiehlt er sich ganz klar als Nachfolger für Robert Lewandowski und als neue Option in der Diskussion um die fehlende Neun. Macht er damit Müller seinen neuen Platz als Mittelstürmer streitig? Müller jedenfalls gibt sich entspannt und lobt seinen Teamkollegen ausdrücklich: „Choupo hat wieder ein geiles Spiel gemacht“. Spannend wird, welche Aufstellung Trainer Nagelsmann wählt, wenn Müller wieder komplett fit ist. (cm)

Auch interessant

Kommentare