1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Thomas Müller verrät: So haben die Bayern zu ihrer Stärke zurückgefunden

Erstellt:

Von: Carolin Metz

Kommentare

Thomas Müller und seine Teamkollegen beim Schlussjubel nach dem Spiel gegen den FC Augsburg
Thomas Müller und seine Teamkollegen hatten in letzter Zeit viel Grund zum Jubeln © IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON

Gerade war noch von einer Bayern-Krise die Rede, nun ist der Rekordmeister in Top-Form. Thomas Müller verrät, wie der FC Bayern das geschafft hat.

München – Vom fünften Platz in der Liga hat sich der FC Bayern beharrlich wieder hochgearbeitet auf Position zwei. Dazu kommt die perfekte Gruppenphase in der Champions League – 18 Punkte und kein Spiel in der Vorrunde verloren. Zudem ist im DFB-Pokal der Zweitrunden-Fluch endlich besiegt. In den vergangenen Wochen waren Trainer Julian Nagelsmann und sein Team in Top-Form. Thomas Müller hat nun verraten, worauf dieses erfolgreiche Comeback der Münchner zurückzuführen ist.

Müller: „Beharrliche Arbeit zahlt sich aus“

Müller betont, dass dem Bayern-Kader der Erfolg nicht einfach zugefallen, sondern das Ergebnis harter Arbeit sei: „Unser FC Bayern ist richtig gut in der Spur, die beharrliche Arbeit zahlt sich aus“, schreibt der Weilheimer in seinem monatlichen Newsletter. Er bilanziert noch einmal die Leistung der vergangenen Wochen: „Die Ergebnisse waren gut, aber viel wichtiger, auch unsere Performance hat sich stetig weiterentwickelt. Wir haben viele Chancen kreiert und sie effizient verwertet, leidenschaftlich verteidigt, wenige Tore kassiert und selbstbewusst unser eigenes Spiel durchgezogen.“

Müller verrät seinen Fans, wie seine Mannschaft und er es geschafft haben, sich aus der Krise herauszuarbeiten: „Ich führe das auch viel auf unsere Arbeit im Training zurück. Wenn die Ergebnisse mal nicht passen, dreht man den Stein dann doch einmal mehr um. Englische Wochen hin oder her. So haben wir an ganz konkreten Inhalten wie Strafraumbesetzung, Vororientierung und der Entscheidungsfindung im vorderen Drittel gefeilt“, erklärt er.

Klares Ziel: Tabellenführer werden

Auch auf die leidige Lewandowski-Frage kommt er noch einmal zu sprechen: „Darüber hinaus konnten wir das erreichen, worüber alle nach dem Abgang von Lewy gesprochen hatten. Wer schießt denn jetzt die ganzen Tore beim FC Bayern? Antwort: alle!“ Seine Ziele hat der Rekordmeister aber noch nicht vollständig erreicht: „Unser Ziel ist es, noch vor der WM-Pause wieder Tabellenführer zu werden. Es ist wichtig für den Club, dass wir das erste Kapitel der Saison positiv abschließen und an der Spitze der Liga stehen. Da gehören wir hin“, macht Müller deutlich.

Zuletzt war Müller von Verletzungen und Rückschlägen geplagt: Von Einbruch über Corona bis hin zu Rückenproblemen war alles mit dabei. Selbst hinter seiner WM-Teilnahme steht momentan ein großes Fragezeichen. Müller gibt dahingehend aber vorsichtige Entwarnung: „Wie ihr euch vorstellen könnt, bin ich extrem heiß auf das Turnier. Ich habe das ganze Jahr darauf hingearbeitet.“ Viel Zeit bleibt nicht mehr bis Katar – aber die will der Weilheimer gut nutzen: „Um wieder voll in den Rhythmus zu kommen, konzentriere ich mich aktuell auf einen geordneten Trainingsaufbau. Das ist jetzt die richtige Strategie, um wieder vollständig durchstarten zu können.“ (cm)

Auch interessant

Kommentare