1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Ex-FCB-Star heuert in Lettland an - Vorstellungsvideo bereitet Fans „starke Schmerzen“

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Stefan EFFENBERG mit Zigarette, li. Torsten FINK,re. Hassan SALIHAMIDZIC Champions League Finale FC Bayern München-Valencia CF
Thorsten Fink (l.) gewann 2001 die Champions League mit dem FC Bayern. © IMAGO / Sven Simon

Thorsten Fink wird neuer Trainer beim FC Riga in Lettland. Das Vorstellungsvideo hat es in sich - und sorgt auf Twitter bei einigen Fans für „starke Schmerzen“.

München - Ein Glück ist die Fußball-Welt derart bunt und vielfältig, dass ein Jeder seinen Platz findet. Erinnern Sie sich noch an Thorsten Fink? Genau, der Kämpfer und Beißer aus dem Mittelfeld des FC Bayern. Dieser schlug nach seiner aktiven Zeit, in der er 2001 die Champions League gewann, die Trainer-Laufbahn ein.

Dort war er in der Bundesliga für den Hamburger SV tätig, ehe es den heute 54-Jährigen ins Ausland verschlug. Über APOEL Nikosia, Austria Wien und den Grasshopper Zürich, führte ihn sein Weg auch nach Japan zu Vissel Kobe. Allerdings wurde er beim Ex-Klub von Weltmeister Lukas Podolski 2020 entlassen - und war seitdem ohne Job.

Bis jetzt! Denn in einem fulminanten Video kündigte der lettische Spitzenklub FC Riga die Verpflichtung von Fink als neuen Chefcoach an. Er tritt damit die Nachfolge von Viktor Skripnik an, der einst den SV Werder Bremen trainierte.

FC Bayern: Ex-Star heuert in Lettland an - Vorstellungsvideo bereitet Fans „starke Schmerzen“

Als wäre das nicht schon spektakulär genug, konnte es sich der FC Riga nicht verkneifen, die Vorstellung Finks in einem besonderen Video „zu feiern“. Zunächst sieht man einen schwarzen Jeep im Schnee fahren, es erklingen Hip-Hop-Klänge - und die Stimme von Deutschlands erfolgreichstem Rapper Capital Bra, der von seinem GTS Benz singt.

Aus eben diesen steigt - natürlich im Anzug mit lässigen Sneakers - Thorsten Fink. Dieser marschiert schnurstracks ins Stadion, die Kamera kreist um ihn. Anschließend ist neben den massiven Hip-Hop-Klängen ein zufriedener Fink zu sehen, der auf das Spielfeld blickt und sagt: „My new home!“

Auf Twitter sorgte das Vorstellungsvideo des Ex-FCB-Stars natürlich für großer Erheiterung. „Ich weiß nicht wohin mit meinen Gefühlen“, schrieb ein User. Ein weiterer sprach beim Ansehen des Clips von „starken Schmerzen“ und wieder ein anderer User fasste zusammen: „Besser wird es heute nicht mehr“.

Dem kann man sich nur anschließen. (smk)

Auch interessant

Kommentare