Meisterfeier daheim gegen Dortmund?

Bayern-PK im Ticker: Heynckes-Ansage für Lewandowski - Verständnis für Tuchel

+
Jupp Heycnkes spricht vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund in der Pressekonferenz.

Nach den nächsten 90 Bundesliga-Minuten könnte der FC Bayern wieder Deutscher Meister sein. Vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund spricht Trainer Heynckes zur Presse. Der Ticker zum Nachlesen.

  • Jupp Heynckes hat sich am Karfreitag auf einer Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Kracher gegen Borussia Dortmund geäußert.
  • Arturo Vidal und Juan Bernat fallen für das Spiel aus.
  • Heynckes beantwortete auch Fragen zu den potenziellen Kandidaten für die Nachfolge  seines Traineramtes beim FCB.
  • Auch zu den Fragen nach der Zukunft von Lewandowski, Robben, Ribéry und der Gesundheit von Manuel Neuer nahm der Coach Stellung.

Die Pressekonferenz mit Jupp Heynckes im Ticker zum Nachlesen

13.26 Uhr: Als die Pressekonferenz von Dieter Nickles schon beendet ist, erzählt Jupp Heynckes noch eine Anekdote aus der Vergangenheit. „Früher haben wir nach der Bundesliga am Samstag am Ostersonntag und -montag noch Freundschaftsspiele gehabt. Die Leute wussten ja nicht, was sie da machen sollen. Das war schon immer toll.“ Dann verabschiedet sich der Coach mit einem „Auf Wiederschaun“ von den Pressevertretern.

13.23 Uhr: Nachdem er kurz sich zum zukünftigen Umbruch beim FC Bayern geäußert hat, ohne hier neue Informationen zu Tage zu fördern, wird er noch zur Nationalmannschaft gefragt. Toni Kroos‘ „sehr direkte“ Kritik kann der Bayern-Coach nur bedingt nachvollziehen und verweist auf die jungen Spieler in der Mannschaft. „Brasilien ist eine andere Mannschaft als bei der Weltmeisterschaft und war defensiv bis auf das 7:1 auch immer sehr gut.“ Aber ein etablierter Spieler wie Kroos dürfe natürlich Kritik äußern und wachrütteln.

13.21 Uhr: „Ich werde hier auch gut bezahlt, das kann ich Ihnen sagen.“ Sagte er und lächelt verschmitzt. Klarheit bringt sein Statement aber trotzdem nicht. Was macht der Trainer-Oldie im Sommer?

13.20 Uhr: Hört er jetzt im Sommer auf oder nicht? Ein Journalist fragt nach und bringt Jupp zum Grinsen. „Ich wusste von Anfang an, was ich tue und bin da sehr klar in meinen Grundsätzen.“ Ja, was denn nun?

13.18 Uhr: Auch für Arjen Robbens Äußerungen zu einem möglichen Karriereende hat der Bayern-Trainer Verständnis. „Das sind Spieler (er und Ribery, Anmerk. d. Red.) aus dem Ausland, die hier ihre Heimat gefunden haben. Die wissen genau, worauf es ankommt.“ 

13.16 Uhr: Hat Robert Lewandowski bei den Verantwortlichen um Freigabe gebeten? „Ich würde es nicht sagen, wenn ich es wüsste“, lächelt Heynckes. Aber er wisse davon nichts. „Ich gehe davon aus, dass Robert in den nächsten zwei, drei Jahren meine Torquote als Spieler übertreffen kann“, so Heynckes weiter. Der Bayern-Trainer erwartet also, dass Lewandowski noch länger für den FC Bayern spielt. Lewandowski hat bislang 174 Bundesligatore erzielt, Heynckes 220.

13.15 Uhr: Ui, interessante Frage: Ob er verstehen könne, dass sich viele Trainer, zum Beispiel der kürzlich von der Kandidatenliste gestrichene Thomas Tuchel, zweimal überlegen, ob sie zum FC Bayern gehen? „Das kann ich verstehen, das kommt ja auf viele Dinge an, von der Qualifikation, über die Ausbildung und so weiter. Das muss man sich schon zutrauen.“

13.13 Uhr: Haben Sie Druck, Herr Heynckes? „In meinem ganzen Leben habe ich gut mit Druck umgehen können, schon als Spieler war ich Führungsspieler“, sagt Jupp. Das habe sich bis heute nicht geändert, jetzt wo „ich älter bin sowieso nicht.“ Spaß hat er immer noch an seinem Beruf und das ist das Wichtigste. Würde ich unterschreiben.

13.12 Uhr: Verlängern Rib und Rob? „Da bin ich doch nicht der richtige Ansprechpartner“, sagt der Bayern-Cheftrainer mit einem Lächeln. „Franck mussten wir diese Woche im Training sogar einfangen.“ Zu den Verlängerungen kann er der Presse trotzdem nichts sagen.

13.11 Uhr: Wie geht es mit Manuel Neuer weiter? „Er wird sein Laufpensum erhöhen und gleichzeitig im Fitnessraum arbeiten. Seine Verletzung ist ausgeheilt.“ Heißt das wir sehen ihn bald wieder im Bayern-Tor?

13.10 Uhr: Und da ist die Frage nach Thomas Tuchel! Jupp reagiert cool mit einem Witz und schiebt dann ernsthaft nach, dass er als Trainer des FC Bayern „aktuell andere Probleme hat“.

13.08 Uhr: Auf die Aufstellung hätten die nächsten Wochen keine Auswirkungen sagt der Coach. Aber die Länderspielpause hätte eben schon ihre Konsequenzen.

13.07 Uhr: Morgen Meister zu werden „wäre schön für die Leute im Stadion“ sagt Jupp. Aber wichtig sei, dass man das „nach einem Fünf-Punkte-Rückstand aus eigener Kraft Meister werden könne. 

13.06 Uhr: Steht Sevilla über allem? Nein sagt der Bayern-Coach. Ab Sonntag sei die Champions-League-Partie im Fokus, aber jetzt „ist Dortmund wichtig.“

13.05 Uhr: Gibt es einen Spannungsabfall, wenn der FC Bayern morgen Meister wird? Jupp Heynckes will sich vor Ostern mit solch ungelegten Eiern nicht befassen. Allerdings sagt er auch, dass „jetzt die heiße Phase beginnt.“ Wann der FCB Meister wird sei für ihn aber sekundär.

13.04 Uhr: Den Gegner aus Dortmund will Heynckes nicht unterschätzen. Einem Journalisten, der ihn auf die abgeschlagenen Dortmunder anspricht, entgegnet er, dass der BVB „in München immer topmotiviert“ auftreten würde.

13.02 Uhr: Auch Juan Bernat, den des Öfteren eine Kapselreizung plagt wird morgen nicht dabei sein. Sonst sind aber alle Mann an Bord.

13.01 Uhr: Als Erstes äußert sich Jupp Heynckes zur Personalsituation nach der Länderspielpause. Arturo Vidal kam verletzt von der Nationalmannschaft Chiles zurück und wird wegen einer starken Prellung gegen den BVB fehlen.

13.00 Uhr: Jetzt geht‘s los mit der Pressekonferenz! 

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker von der Pressekonferenz des FC Bayern vor der Partie gegen Borussia Dortmund am Samstagabend.

Während viele der Bayern-Profis mit ihren Nationalmannschaften unterwegs waren, genoss Jupp Heynckes in der Länderspielpause eine Woche Urlaub zuhause auf seinem Bauernhof in Schwalmtal. Seit Montag ist der Bayern-Coach zurück auf dem Trainingsplatz an der Säbener Straße.

Dort fand der Bayern-Coach einige Gesichter vor, die zuletzt bei den Einheiten fehlten. Arjen Robben ist nach Problemen mit einem Nerv zurück im Training. Mit seiner Vertragssituation ist der 34-Jährige allerdings nicht sehr glücklich.

Neuer ist zurück - schont Jupp seine Stars gegen den BVB?

Über eine weitere Nachricht freuen sich die Bayern-Fans vielleicht sogar noch mehr: Manuel Neuer ist zurück auf dem Trainingsplatz! Allerdings nimmt der Torhüter des Rekordmeisters noch nicht am Mannschaftstraining teil. 

Lesen Sie auch: Überraschung für Neuer: Missverständnis ruft Doping-Kontrolle auf den Plan

Das Hauptthema der Pressekonferenz wird aber das Kracherspiel gegen Borussia Dortmund am Samstgabend sein. Während es für den BVB um die Qualifikation zur Champions League und natürlich die Ehre geht, könnte der Rekordmeister seinen sechsten Meistertitel in Serie ausgerechnet gegen die Schwarz-Gelben eintüten.

Kommende Woche steht außerdem das Hinspiel gegen den FC Sevilla im Viertelfinale der Champions League an. Schont Jupp Heynckes seine Stars für dieses Spiel? Die Antworten auf diese und weitere Fragen gibt‘s in unserem Live-Ticker.

sh

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Kommt Pep Guardiola jetzt zurück zum FC Bayern? Sein Berater gibt ein Statement
Kommt Pep Guardiola jetzt zurück zum FC Bayern? Sein Berater gibt ein Statement
Klopp soll Bock auf Werner haben - RB-Star äußert sich vielsagend zum Interesse von Liverpool: „Es ist das beste Team der Welt...“
Klopp soll Bock auf Werner haben - RB-Star äußert sich vielsagend zum Interesse von Liverpool: „Es ist das beste Team der Welt...“
Alaba als Innenverteidiger beim FC Bayern: Hat das Zukunft? Spieler äußert sich
Alaba als Innenverteidiger beim FC Bayern: Hat das Zukunft? Spieler äußert sich
Havertz im Sommer zu den Bayern? Völler-Aussage klingt nicht nach klassischem Dementi
Havertz im Sommer zu den Bayern? Völler-Aussage klingt nicht nach klassischem Dementi

Kommentare