1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Toni Kroos: So wichtig ist er für Real Madrid

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hanna Raif

Kommentare

München - Er ist der Dreh- und Angelpunkt, wie es so schön heißt: Toni Kroos. Auf den Regisseur von Real Madrid liegen die Hoffnungen der Spanier.

Unglücklich, das ist wohl das einzig richtige Wort für die letzte Szene, die von Toni Kroos im Fernsehen rauf und runter lief. Dass er auch bei der Partie von Real Madrid gegen den Stadtrivalen Atletico ein starkes Spiel gemacht hatte und der Ausgleich erst fiel, nachdem er vom Platz gegangen war, erwähnte am Ende keiner mehr. Denn Kroos hatte vier Tage vor dem Duell mit seinem Ex-Klub eben auch dafür gesorgt, dass Real heute Abend mit einer Aushilfs-Innenverteidigung antreten muss. Er war es, der bei einer verunglückten Rettungsaktion seinem Mitspieler Pepe gleich zwei Rippen brach. Blöder kann es eigentlich nicht laufen.

Hier erfahren Sie alles bis zum Anpfiff

Auch wenn es keinen Vorwurf gab: Ein bisschen Schuld an der verpatzten Generalprobe trug Kroos natürlich mit. Richten muss es nun neben Abwehrchef Sergio Ramos – weil auch Raphaël Varane ausfällt – Nacho Fernandez, der Ersatz-Ersatz-Mann. Real hofft auf eine ausgeglichene Partie. Wenn es gelingt, das eigene Spiel aufzuziehen, sind die Abwehrmänner womöglich nicht ganz so gefordert. Heißt: Es kommt auf die Offensivkräfte an. Und allen voran: Antreiber Kroos.

Kroos in Madrid zum „Weltklassefußballer geworden“

Die Viertelfinal-Partien sind die ersten Pflichtspiele, die der 27-Jährige gegen seinen Ex-Klub bestreitet. Sein letzter Auftritt in München hat an anderer Stelle stattgefunden. Als die Weltmeister im Sommer 2014 aus Brasilien ankamen, sprach er noch während der Willkommens-Zeremonie auf dem Rollfeld mit Karl-Heinz Rummenigge. Jeder, der die beiden beobachtete, konnte ahnen: Es waren Abschiedsworte. Ein paar Tage später war Kroos Spieler von Real Madrid. Inzwischen ist er dort eine der wichtigsten Kräfte.

Den Live-Ticker zum Spiel finden Sie hier

„Er war bei uns auch schon ein sehr wichtiger, sehr guter Spieler, jetzt ist er ein Weltklassefußballer bei Real geworden“, sagt Rummenigge über Kroos. Spätestens, als der Ex-Bayer Real im Vorjahr mit überragenden Leistungen zum Gewinn der Champions League führte, wusste man in München, dass man mit dem Verkauf für vergleichsweise geringe 30 Millionen Euro einen Fehler gemacht hat. Einen großen. Rummenigge schiebt die Entscheidung auf das Ausbleiben einer „vertraglichen Basis“. Heute würde er Kroos’ damalige Forderungen – mehr Gehalt, mehr Verantwortung – vermutlich anders sehen. Er hätte das Herz des Bayern-Spiels werden können. Nun schlägt es in Madrid.

Bester Vorlagengeber und Vertrag bis 2022

Kroos, derzeit der beste Vorlagengeber der spanischen Liga, bezeichnet den Wechsel weg von seinem Ausbildungsverein als „richtige Entscheidung“. Als er im Herbst 2016 seinen Vertrag in Madrid bis 2022 verlängerte und sein Gehalt auf geschätzte 20 Millionen pro Jahr angehoben wurde, sagte Zidane: „Wir alle lieben ihn“. Tatsächlich steht er im Real-Mittelfeld – mal vor der Abwehr, mal weiter vorne – für deutsche Wertarbeit. Er ist nie verletzt, spielt meistens sehr gut, manchmal überragend und vor allem nie schlecht. Seine Standards sind gefürchtet.

Nur ein einziges Mal ist es bisher richtig unglücklich für ihn gelaufen. Zur Unzeit. Aber was eine verpatze Generalprobe bedeutet, weiß man auch in Madrid. 

Hammer-Spiel im Viertelfinale der Königsklasse! Nach 2014 trifft La Bestia Negra wieder auf Real Madrid. Wir haben die wichtigsten Informationen zum Viertelfinale 2017 in der Champions League zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid bei tz.de zusammengefasst.

Hanna Raif

Auch interessant

Kommentare