1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

FCB-II-Trainer Seitz: Für den Titel „werde ich alles raushauen“

Erstellt:

Von: Jörg Bullinger

Kommentare

Holger Seitz, Trainer der zweiten Mannschaft des FC Bayern.
Holger Seitz, Trainer der zweiten Mannschaft des FC Bayern. © Sven Leifer

Vier Testspiel haben die kleinen Bayern absolviert und vier Siege mit einem Torverhältnis von 18:1 eingefahren. Die Mannschaft von Holger Seitz präsentiert sich zehn Tage vor dem Saisonstart in einer starken Frühform.

Der Nachfolger von Tim Walter, der in die 2. Bundesliga zu Holstein Kiel gewechselt ist, lässt keinen Zweifel daran, wohin die Reise in der kommenden Regionalliga-Saison mit der Reserve des FC Bayern gehen soll. „Sowohl als Spieler als auch als Trainer habe ich mir immer den maximalen Erfolg als Ziel gesteckt. Bei der Qualität unserer Amateure-Mannschaft geht es somit darum, am Ende der Saison die Meisterschaft der Regionalliga einzufahren“, sagt der 43-Jährige im Interview auf der vereinseigenen Website. „Dieser Aufgabe stelle ich mich und dafür werde ich alles raushauen.“ 

Dass der Übungsleiter den Titel nicht alleine gewinnen kann, ist logisch. Ihm zur Seite stehen neben seinem Trainerteam mit Nicolas Feldhahn, Maxi Welzmüller und Kwasi Okyere Wriedt drei Führungsspieler, die in den kniffligen Partien den Unterschied ausmachen sollen: „Diese Spieler wissen, worauf es in solchen Spielen, wie sie uns eben erwarten werden, ankommt“, ist sich der Ex-Profi sicher. „Ich bin sehr froh, dass insbesondere die Drei auch in den Trainingseinheiten zeigen, wie man im Herrenbereich Fußball spielt. Auch außerhalb des Platzes geben die Drei die Richtung vor.“ 

„Bin mir sicher, dass der Verein ein wachsames Auge auf die Nachwuchsabteilung hat“

Ergänzt wird seine Mannschaft durch eine Vielzahl an hoch veranlagten Talenten aus der eigenen Jugend. Lars Lukas Mai, Meritan Shabani und Franck Evina feierten in der Schlussphase der Saison 2017/18 unter Jupp Heynckes ihr Profi-Debüt. Seitz sieht darin einen entscheidenden Vorteil: „Es ist eine große Motivation für die Jungs, die bereits Bundesliga-Luft schnuppern durften. Gleichzeitig zeigt es den anderen jungen Spielern, dass es sehr wohl möglich ist, es beim FC Bayern in die Profi-Mannschaft zu schaffen. Ich bin mir sicher, dass der Verein und auch Niko Kovac ein sehr wachsames Auge auf die Nachwuchsabteilung haben werden.“ 

Mit guten Leistungen im Regionalliga-Team können die jungen Burschen sich für höhere Aufgaben empfehlen. Seitz, der vor wenigen Wochen noch mit der U17 knapp die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft verpasst hat, fiebert bereits dem Auftakt am 12. Juli gegen Eichstätt entgegen. „Ich sehe dem Saisonstart optimistisch entgegen, da wir bislang alle gesteckten Teilziele der Vorbereitung erreichen konnten. Die Richtung stimmt für den Moment mit dem Wissen, dass wir weiterhin hart an den Details zu arbeiten haben.“ 

Für aufkommenden Schlendrian oder Unmut über einen Platz auf der Bank kündigt der Reserve-Coach eine harte Linie an. „Das Team steht über allem und jeder Einzelne muss sich dem unterordnen“, schickt er eine kleine Warnung an seine Spieler. „Natürlich kommen wir auch in die Phase, in der es um Stammplätze geht. Aber das gehört im Mannschaftssport dazu, dass man es akzeptiert, wenn man auch mal auf der Bank sitzt.“ 

Auch interessant

Kommentare