FCB-Coach und die souveräne Tabellenführung

Trainer Wörle warnt: "Bloß nicht einlullen lassen"

+
"Oberquatsch!" Für Trainer Thomas Wörle ist der Titel noch lange nicht unter Dach und Fach.

FC Bayern München (Frauen) - Es ändert sich etwas in der Wahrnehmung der anderen. Thomas Wörle hat das zum Beispiel jetzt erst in seinem Winterurlaub erneut erlebt. Immer wieder hörte er: „Ihr habt doch schon zwölf Punkte Vorsprung! Was wollt ihr denn?!“

Auch seine Spielerinnen, erfuhr er, wurden in den Ferien mit der These konfrontiert, sie könnten es doch in der zweiten Hälfte der Saison locker angehen. Doch für solche Ansinnen hat Trainer Wörle eine spezielle Vokabel kreiert: „Oberquatsch!“

In seine Ansprache zum Start in die Vorrunde arbeitete er deshalb gleich als Kernbotschaft ein, dass man sich „bloß nicht einlullen lassen darf“ – auch wenn die Wahrnehmung der anderen nun so ist, dass die Münchnerinnen nicht mehr aufzuhalten sind. Viele sagen so etwas ja auch nur, um damit ein paar kleine Nebelkerzen zu zünden. „Unsere Stärke war immer, dass wir nicht auf die Tabelle oder Punkte, sondern immer nur aufs nächste Spiel geschaut haben“, impfte Wörle seinen Spielerinnen ein. „Wir bleiben hungrig und heiß.“

Seit drei Wochen üben sie nun schon für den Start am 14. Februar gegen den 1. FC Köln, „bisher sind wir voll im Soll“, sagt der Coach, „bis auf ein paar Problemchen, die gehören ja dazu“. Größtes Sorgenkind ist Viktoria Schnaderbeck, die vom ersten Tag der Rückrundenvorbereitung wegen Knieproblemen passen musste. Doch die Österreicherin soll spätestens Anfang der Woche wieder einsteigen.

Am Sonntag fliegen die Bayern ins einwöchige Trainingslager nach Cadiz in Spanien. Wörle will alle Verletzten mitnehmen. Sara Däbritz, die wegen Achillessehnenbeschwerden eine ganze Woche verpasste, soll dort rasch wieder den Anschluss herstellen. Ebenso erwartet der Trainer, dass Mana Iwabuchi und Vero Boquete nach langen Pausen weiter Fuß fassen. „Vero ist ja wie ein Neuzugang“, meint Wörle. Die Spanierin, die als Führungskraft geholt wurde und die komplette Vorrunde wegen Verletzungen nur eine Randrolle spielte, befindet sich auf einem ansprechenden Weg, sagt er. Zuletzt spielte sie mit ihrem Nationalteam in der EM-Qualifikation, steuerte beim 7:0 über Montenegro ein Tor bei. „Sie hat 75 Minuten mitgemacht, der Aufbau tut ihr gut“, sagt Wörle, der auch bei Mana Iwabuchi optimistisch ist, dass sie in der Rückrunde wieder eine so prägende Figur wird wie sie in der ersten Halbserie 2014 gewesen ist. „Ihre Kreativität werden wir brauchen können“, sagt er.

Katharina Baunach könnte in Cadiz eventuell erstmals nach langer Pause wieder mit den Kolleginnen proben, Sarah Romert und Lena Lotzen habe man hingegen „noch gar nicht auf dem Zettel“, so der Coach, „die beiden brauchen sicher noch eine Weile“. Auf dem Transfermarkt werden die Bayern nicht mehr tätig, weder als Käufer noch als Verkäufer, eben weil im Verlauf noch ein paar Rückkehrerinnen in die Mannschaft drängen könnten. Für die soll Platz bleiben, und insgesamt ist man gut aufgestellt.

Nur Katie Stengel und Kirstie Mewis wurden im Winter abgegeben, und Claire Falknor soll der einzige Neuzugang bleiben. Die US-Amerikanerin fiel Wörle bei einem Test vor einem Jahr in Florida auf. Über die Monate hielt er Kontakt, nun ergab sich die Wechseloption. „Sie ist jung, 22, spielt das erste Mal auf diesem Niveau und ist allein weit weg von zuhause – sie braucht noch Zeit, um anzukommen“, erzählt Wörle, der die Neue in der Defensive variabel einplant: „Sie kann außen agieren, auch in der Innenverteidigung, obwohl sie nicht die Größte ist. Sie ist physisch richtig gut, wendig und spielt einen klaren Ball.“

Am Ende des Trainingslagers steht ein Test gegen den FC Arsenal an. Man habe sich bewusst ein schweres Kaliber für die Standortbestimmung gesucht, sagt Wörle: „Es wird ein intensives Duell, daraus lernen wir am besten. Und wir selber wissen ja, dass wir noch einiges verbessern müssen.“ Wer was anderes sagt, „will uns nur blenden“. Dabei ist das doch: Oberquatsch.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TV-Kritik zum Bayern-Spiel: Make DELLE great again!!
TV-Kritik zum Bayern-Spiel: Make DELLE great again!!
„Das ist schon jetzt das Tor des Jahres“
„Das ist schon jetzt das Tor des Jahres“
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Vidal: „Ich muss noch mal zum Doktor“
Vidal: „Ich muss noch mal zum Doktor“
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

9,95 €
Bayerisches Schmankerl-Memo
<center>Baby-Rassel aus Holz</center>

Baby-Rassel aus Holz

17,50 €
Baby-Rassel aus Holz
<center>Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)</center>

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)

8,90 €
Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

15,80 €
Honigschlehe

Kommentare