Positives Trainingslager-Fazit

Guardiola sieht noch mehr Steigerungspotenzial

+
Pep Guardiola zieht ein positives Trainingslager-Fazit.

Doha - Bayerns Trainer Pep Guardiola hat den BVB für die Rückrunde auf dem Zettel. Mit dem Trainingslager in Doha ist er zufrieden, deutet aber auch Verbesserungspotenzial an.

Pep Guardiola hat kurz vor dem Ende des Winter-Trainingslagers des FC Bayern München in Katar ein positives Fazit gezogen. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Spieler und ihrer Konzentration und war selten sauer“, sagte der Coach am Freitag in Doha. Vor der Rückkehr nach Deutschland steht für die Münchner am Samstag (18 Uhr MEZ) noch der Test in Riad/Saudi-Arabien bei Al-Hilal an.

Abgesehen vom Ausfall des Verteidigers Medhi Benatia (Rückenprobleme), der überwiegend nur individuell trainierte, plagten den FC Bayern kaum personelle Sorgen. David Alaba stieg nach seiner Innenbandverletzung planmäßig wieder ins Mannschaftstraining ein. "Mit ihm sind wir eine bessere Mannschaft", sagte Guardiola. Holger Badstuber kam nach seinem im September erlittenen Muskelsehnenriss sogar bereits im Testspiel gegen die Katar AllStars (4:1) zum Einsatz. Auch Javi Martinez (nach Kreuzbandriss) spulte sein Pensum wie erhofft ab. Die zwischenzeitlichen Erkrankungen von Juan Bernat und Mario Götze hatten für Guardiola keine wesentlichen Auswirkungen.

Wie gewohnt sah der Spanier während insgesamt elf Trainingseinheiten in acht Tagen trotz des „hohen Niveaus“ noch genügend Spielraum für Steigerungen. In den verbleibenden zwei Wochen bis zum Rückrunden-Auftakt beim VfL Wolfsburg (30. Januar) werde er nun überwiegend unter Ausschluss der Öffentlichkeit in die Detailarbeit gehen. „Dann haben wir weniger Leute, die weniger analysieren können“, sagte Guardiola.

Pep warnt vor starkem BVB

Für die Rückrunde erwartet der Katalane indes eine wiedererstarkte Mannschaft von Borussia Dortmund. „Bei der Qualität des Trainers, des Klubs, der Spieler - sie werden wieder hochkommen“, sagte er. Auf dem Weg zum 25. Meistertitel sieht der Spanier Wolfsburg, Leverkusen, aber auch Schalke und Mönchengladbach als ärgste Verfolger an. „Die ersten zwei, drei Spiele in der Bundesliga sind sehr wichtig für uns. Wenn wir in der Lage sind, die Spiele zu gewinnen, können wir einen Schritt mehr machen, unseren Titel zu verteidigen“, betonte Guardiola.

Nach einem einwöchigen Trainingslager mit elf Einheiten und einem Testspiel in Doha traut Guardiola Bastian Schweinsteiger eine starke Rückserie zu. „Meine Nase sagt mir, er wird super spielen“, erklärte Guardiola, der bei der Rückreise in der Nacht zum Sonntag 44 Jahre alt wird.

sid/dpa

Das Trainingslager des FC Bayern im Live-Ticker

Bilder: Neuer und Guardiola trainieren mit Kids

Bilder: Neuer und Guardiola trainieren mit Kids

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab

Kommentare