Umworbener Spieler von Amsterdam

Poker um Ajax-Juwel: Trainer Eric ten Hag macht FC Bayern wenig Hoffnung

+
Spielte gegen den FC Bayern groß auf: Matthijs de Ligt.

Wohin zieht es das Ajax-Juwel? Trainer Eric ten Hag empfiehlt den FC Bayern als Ziel, macht den Münchnern aber gleichzeitig wenig Hoffnung auf eine Verpflichtung.

News vom 28. November 2018: Was passiert im Sommer beim FC Bayern? Präsident Uli Hoeneß hatte eine große Einkaufstour angekündigt, Bayern-Chefscout Laurent Busser beobachtet zahlreiche Spieler europaweit. Zu den potenziellen Transferzielen gehört auch Ajax-Talent Matthijs de Ligt. Bei den Niederländern macht man kein Geheimnis aus dem Interesse an dem Innenverteidiger. Auch sein Teamkollege Frenkie de Jong steht im Fokus der Münchner

Damit sind sie allerdings nicht die Einzigen. Gegenüber Sport Bild sagte Ajax-Coach Eric ten Hag: „Alle Top-6-Klubs Europas sind hinter Matthijs und Frenkie her. Ich würde sie gerne noch lange bei Ajax halten. Aber ich bin kein Träumer.“ 

Ten Hag, der von 2013 bis 2015 die zweite Garde des FCB trainiert hat, würde seinen Spielern einen Wechsel an die Säbener Straße durchaus empfehlen, betont aber auch: „Ich kann Bayern aber auch sagen: Alle Top-Klubs sind an ihnen interessiert. Und es gibt bei uns keine Ausstiegsklauseln mehr. Den Preis bestimmt Ajax. Das gibt dem Verein zumindest finanziell ein Stück Planungssicherheit.“ 

Ajax erwartet laut der Sportzeitung bei einem Verkauf des Duos einen Erlös von 150 Millionen Euro. Ein stolzes Sümmchen. Ob der deutsche Rekordmeister bei diesem Betrag tatsächlich versuchen wird, beide nach München zu locken, ist fraglich. Immerhin besteht vor allem auf den Flügeln und auf der Außenverteidigerposition Handlungsbedarf. Vielmehr ist es denkbar, dass sich der FCB verstärkt nur um de Ligt bemüht. Doch auch da ist die Konkurrenz groß. Als Gewinner aus diesem Poker wird wohl vor allem Ajax Amsterdam rausgehen. Denn während sich Europas Elite gegenseitig überbietet, können sich die Niederländer zunächst entspannt zurücklehnen. 

Hat der FC Bayern das Nachsehen? Matthijs de Ligt diniert mit Barca-Boss

News vom 27. November 2018: 19 Jahre ist er gerade einmal jung. Trotzdem kann Matthijs de Ligt schon 84 Pflichtspiele für Ajax Amsterdam aufweisen. Seit dieser Saison ist der Innenverteidiger sogar Kapitän bei den Niederländern. Mit seinem rasanten Aufstieg hat de Ligt große Begehrlichkeiten geweckt. Immer wieder wurde auch der FC Bayern München mit dem Defensiv-Talent in Verbindung gebracht. Favorit auf eine Verpflichtung im Sommer scheint derzeit aber ein anderes europäisches Schwergewicht zu sein.

Hatte sichtlich Spaß: Matthijs de Ligt bei der Pressekonferenz vor dem Spiel der niederländischen Nationalmannschaft gegen Deutschland.

Denn wie der spanische Radiosender Catalunya Radio vermeldet, ist der FC Barcelona drauf und dran, die Verpflichtung von de Ligt unter Dach und Fach zu bringen. Dem Bericht zufolge hat sich Barcas Sportdirektor Éric Abidal am vergangenen Mittwoch in Amsterdam mit dem Spieler zum Abendessen getroffen. Das Ziel: De Ligt davon zu überzeugen, ins Camp Nou zu wechseln. 

Der Vertrag des niederländischen Nationalspielers läuft noch bis 2021. Neben Barca und dem FC Bayern gelten auch Paris Saint-Germain und Juventus Turin als Interessenten. 

Verräterisches Grinsen? De Ligt wird zu Transfergerüchten befragt

News vom 20. November 2018: Bei Pressekonferenzen ist oft am wichtigsten, was nicht gesagt wird. Das galt auch für die Fragerunde der holländischen Nationalmannschaft vor dem Spiel in der Nations League gegen Deutschland. Als das Amsterdamer Mega-Talent Matthijs de Ligt auf dem Podium Platz nahm, dauerte es nicht lange, bis ihn ein Reporter zu den Gerüchten befragte, die ihn mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund in Verbindung bringen.

Beantworten durfte Matthijs de Ligt die Frage nicht. Kaum hatte der 19-jährige Abwehrspieler ein Lächeln unterdrückt, ging der Pressemann der niederländischen Nationalmannschaft dazwischen. „Bitte stellen Sie ausschließlich Fragen zum Spiel gegen Deutschland und nicht zu Transfergerüchten“, mahnte er streng. De Ligt schmunzelte noch einmal kurz. „Entschuldigung“, sagt er dann mit breitem Grinsen.

Video: Hennings meint, Bayern haben immer noch die beste Mannschaft

Ajax Amsterdam soll einen Preis von 60 Millionen Euro für de Ligt festgelegt haben. Neben dem FC Bayern und Borussia Dortmund gelten auch der FC Barcelona, Juventus Turin und Manchester City als Kandidaten für einen Wechsel.  

Ajax Amsterdam legt Preis für Matthijs de Ligt fest

News vom 2. November 2018: Lange war es ruhiger um Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam, das in der Gruppenphase der Champions League ja Gegner des FC Bayern ist. Der erst 19-Jährige ist Kapitän der Niederländer und wird seit Längerem immer wieder als möglicher FCB-Neuzugang gehandelt. Jetzt soll Ajax eine Ansage bezüglich einer Ablösesumme getätigt haben, da sich zuletzt immer mehr Vereine nach de Ligt erkundigt haben sollen.

Wie die spanische „Mundo Deportivo“ berichtet, hat der Verein sein Juwel, das noch bis 2021 unter Vertrag steht, mit einem Preisschild von 60 Millionen Euro versehen. Zuvor war immer von 50 Millionen Euro zu lesen. Ein Wechsel in der Winterpause ist aber ausgeschlossen. „Die Wahrscheinlichkeit, dass er im Januar wechseln wird, liegt bei null Prozent“, verkündete Ajax-Sportchef Marc Overmars.

Neben dem FC Bayern gelten auch FC Barcelona, Juventus Turin und Manchester City als Interessenten an Matthijs de Ligt.

News vom 10. Mai 2018:

Es tut sich offenbar was in Sachen Matthijs de Ligt. Wie De Telegraaf berichtet, will der Youngster seinen Verein Ajax Amsterdam im Sommer verlassen. Das soll de Ligt den Verantwortlichen nun klar gemacht haben. 

Schlägt jetzt die Stunde des FC Bayern? Der Rekordmeister soll schon seit längerem die Fühler nach dem erst 18 Jahre alten Abwehrchef des niederländischen Traditionsklubs ausgestreckt haben. De Ligts Vertrag bei Ajax läuft eigentlich noch bis 2021 - doch sollte er seinen aktuellen Verein tatsächlich frühzeitig verlassen, darf Amsterdam mit einer nicht unbeträchtlichen Ablösesumme rechnen - sein Marktwert liegt bei rund 25 Millionen Euro. Laut der Tageszeitung grübeln die Ajax-Bosse nun darüber nach, ob es Sinn macht, das Mega-Talent gegen dessen Willen in der Hauptstadt zu halten. 

News vom 19. April 2018:

Schreiten die Personalplanungen des FC Bayern weiter voran? Nach Leon Goretzka und Serge Gnabry soll mit Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam das nächste Talent an die Säbener Straße gelockt werden. Jetzt berichtet Mundo Deportivo davon, dass sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic am meisten um den Verteidiger bemüht und sogar schon ein Angebot für ihn abgegeben haben soll. Der 18-Jährige soll ebenfalls von Arsenal London, Manchester City und Manchester United umworben sein, die aber allesamt noch keine Gebote hinterlegt hätten. Wie viel für den Youngster zu zahlen ist, steht nicht fest. Allerdings wird von einer Ablösesumme von über 50 Millionen spekuliert. 

News vom 17. April 2018:

Ajax Amsterdam ist ein großer Name, keine Frage. Doch die Holländer sind derzeit nicht auf der großen europäischen Bühne zu finden. Da bietet es sich an, während den Länderspielen aufzufallen. Matthijs de Ligt, Verteidiger von Ajax, hat beim 3:0 der Elftal gegen Portugal am 26. März eine ordentliche Leistung gezeigt. Der 18-Jährige gilt als neuer Virgil van Dijk. Auch der FC Bayern München soll ein Auge auf den Youngster geworfen haben. 

Allerdings ist auch der FC Arsenal und Manchester City hinter dem Defensivmann her. Wie der Mirror berichet, soll Ajax mindestens 50 Millionen Euro verlangen, sein Marktwert liegt laut Transfermarkt.de mittlerweile bei 25 Millionen Euro. Pep Guardiolas City soll die Nase beim junge Niederländer vorne haben. Der Vertrag von de Ligt läuft noch bis 2021. „Ich werde eine Entscheidung mit meinem Kopf treffen, nicht danach, wie viel ich verdiene“, so der Verteidiger. Sein Gehalt soll ungefähr bei 780.000 Euro jährlich liegen. „Ich verdiene jetzt schon viel Geld, verglichen mit normalen Menschen“, so de Ligt. 

News vom 22. Januar 2018:

Lange Monate war es still um die Personalie Matthijs de Ligt, in Verbindung gebracht mit dem FC Bayern. Doch offenbar haben die Scouts des FC Bayern den mittlerweile 18-jährigen Verteidiger von Ajax Amsterdam nicht vergessen, im Gegenteil: Wie die niederländische Sportzeitung AD berichtet, weilten am Wochenende Späher des FC Bayern beim Spitzenspiel der Eredivisie zwischen Ajax Amsterdam und Feyenoord Rotterdam (2:0). Wie die Zeitung schreibt, sollen die Gäste aus München begeistert ob der Leistung und des gesamten Auftretens des Supertalents gewesen sein.

De Ligt hat im Sommer seinen Vertrag bei Ajax bis 2021 verlängert und hat derzeit einen Marktwert von 16 Millionen Euro (transfermarkt.de). Seinen Stammverein möchte er nach eigenen Angaben noch nicht verlassen: „Ich bleibe, das kann ich jetzt schon sagen. Es passiert auch nichts im Hintergrund. Ich denke nicht, dass in diesem Monat noch ein Scheich mit einem Sack voll Geld um die Ecke kommt“, sagte de Ligt kürzlich bei Elf Voetbal.

Dieses Wunderkind haben die Bayern im Visier

München - Mit der Verpflichtung von Niklas Süle und Serge Gnabry will der FC Bayern München die Weichen für die Zukunft stellen. Jetzt haben die Münchner noch ein Fußball-Talent ins Visier genommen: Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam. Mit seinen 17 Jahren hat das Supertalent bereits Geschichte geschrieben. Der Innenverteidiger war mit seinem Einsatz im Europa League-Finale gegen Manchester United (0:2) der jüngste Spieler, der je in einem Europapokal-Finale auf dem Platz stand. 

Wie die Sport Bild berichtet, flog Bayerns Technischer Direktor und Chefscout Michael Reschke zum Europa-League-Finale nach Stockholm, um den Ajax-Verteidiger in Aktion zu sehen. Reschke ist der Kaderplaner des deutschen Rekordmeisters und entscheidet, wer an die Säbener Straße wechselt, und wer nicht. Der 59-Jährige hat Spieler wie Mats Hummels, Joshua Kimmich, Kingsley Coman oder Renato Sanches an die Isar geholt. 

Matthijs dit seizoen in de Eredivisie!⚽ @mdeligt_

Ein Beitrag geteilt von MDL36⭐ (@matthijsdeligt) am

Tranfergerücht: de Ligt ist flexibel einsetzbar

Bei Ajax Amsterdam schaffte de Ligt früh seinen Durchbruch und machte in kürzester Zeit europäische Top-Klubs auf sich aufmerksam. Die Bayern sollen schon "ein paar Finger" am 17-Jährigen Innenverteidiger dran haben, der noch bis 2019 an Ajax Amsterdam gebunden ist. Der Teenager gilt als eines der größten Defensiv-Talente Europas. Der Youngster ist im Abwehrbereich flexibel einsetzbar, auch auf der Sechser-Position kann der beidfüßige Überflieger spielen. 

Sein Debüt in der niederländischen Eredivisie gab de Ligt erst im November des Vorjahres, absolvierte anschließend noch zehn weitere Ligapartien und schoss als Verteidiger zwei Tore. Vier Monate später debütierte das Supertalent auch für die niederländische Nationalmannschaft im WM-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien. 

Ajax Amsterdam, mijn hele leven lang❤

Ein Beitrag geteilt von MDL36⭐ (@matthijsdeligt) am

Tranfergerücht: de Ligt verlässt Ajax wohl spätestens 2018

Die rasante Entwicklung de Ligts ist auch den Bayern nicht entgangen. Die Frage ist, ob der FC Bayern dem Shootingstar genug Spielzeit einräumen kann. Denn die Bayern haben das Abwehrzentrum für die kommende Saison bereits namhaft verstärkt. Zusätzlich zum Weltmeisterduo Mats Hummels und Jérôme Boateng sowie Javi Martinez, kann Bayern-Trainer Carlo Ancelotti ab der nächsten Saison auch auf Neuzugang Niklas Süle zurückgreifen. 

Für den jungen Oranje-Star dürfte es vorerst schwer werden, sich im Kader durchzusetzen. Den niederländischen Traditionsklub Ajax Amsterdam dürfte er spätestens im kommenden Jahr verlassen. Neben den Bayern sollen noch Chelsea London, Real Madrid, Manchester United und Borussia Dortmund dran sein. 

Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler holt der FC Bayern München 2017?

mo/wi/mes/nc

Auch interessant

Meistgelesen

Coman spricht von frühzeitigem Karriere-Ende
Coman spricht von frühzeitigem Karriere-Ende
Fehltritt auf FC-Bayern-Weihnachtsfeier: Spieler erscheint im Löwen-Outfit
Fehltritt auf FC-Bayern-Weihnachtsfeier: Spieler erscheint im Löwen-Outfit
Bequeme Rolle als BVB-Jäger? Lewandowski gibt überraschende Einschätzung ab
Bequeme Rolle als BVB-Jäger? Lewandowski gibt überraschende Einschätzung ab
tz-Kommentar zu Hasan Salihamidzic: Reden ist Silber…
tz-Kommentar zu Hasan Salihamidzic: Reden ist Silber…

Kommentare