Angebot über 50 Millionen Euro?

An 26 Toren beteiligt: FC Bayern intensiviert offenbar Bemühungen um Frankreichs Top-Scorer

+
Nicolas Pépé von LOSC Lille (l.) sorgt in der französischen Liga für Aufsehen.

Transfergerücht: Der FC Bayern München soll an einer Verpflichtung von Nicolas Pépé (OSC Lille) interessiert sein. Der Ivorer spielt eine Wahnsinns-Saison in der französischen Ligue 1.

Update vom 10. Februar 2019: 26 Torbeteiligungen in 23 Liga-Spielen. Es ist quasi selbstverständlich, dass die europäischen Top-Klubs bei einer solchen Statistik hellhörig werden. Vor allem dann, wenn der Spieler, der für diese Werte verantwortlich ist, nicht bereits bei einem Top-Klub unter Vertrag steht. Für diese beeindruckende Statistik ist der ivorische Flügelstürmer Nicolas Pépé verantwortlich, der in der laufenden Saison für LOSC Lille in der französischen Ligue 1 auf Torjagd geht. 

Das könnte sich jedoch bereits im Sommer ändern, denn wie Sky Sport mit Bezug auf das Portal Le 10 Sport berichtet, intensiviert der FC Bayern München sein Werben um den 23-Jährigen. Der Verein aus Lille, bei dem Pépé noch einen Vertrag bis 2022 hat, könnte wohl bei einem Angebot über 50 Millionen gesprächsbereit sein. 

Mit seinen 26 Scorerpunkten ist der Ivorer im Moment neben PSG-Superstar Kylian Mbappe der Top-Scorer der französischen Liga. Beim FC Bayern könnte der Rechtsaußen zusammen mit Serge Gnabry, Kingsley Coman und Alphonso Davies die Nachfolge der scheidenden Flügelzange Robben/Ribery anstreben. Das Portal Transfermarkt schätzt den Marktwert des Außenbahnspielers auf 40 Millionen Euro. 

Auch der FC Arsenal soll an Nicolas Pépé dran sein

Update vom 21. November 2018: Das Interesse an Nicolas Pépé wird immer größer. Nun droht dem FC Bayern ein anderer Klub zuvorzukommen. Denn der FC Arsenal scheint ebenfalls auf den Shooting-Star der Ligue 1 aufmerksam geworden zu sein. Konkurrenz im Werben um den Offensivspieler hatten die Münchner mit namenhaften Teams wie Manchester City oder dem FC Barcelona schon vorher, doch die „Gunners“ könnten sogar schon im Januar Ernst machen. 

Wie die Times aus England berichtet, soll der Flügelflitzer eines der Hauptziele der Nordlondoner sein und schon im Winter verpflichtet werden. Nach der schweren Knöchelverletzung von Arsenal-Stürmer Danny Welbeck möchte der Premier-League-Klub nun im kommenden Transferfenster für Ersatz sorgen. 

Doch der FC Arsenal ist nicht der einzige Interessent aus London, auch Stadtrivale Tottenham soll Interesse an Pépé haben. Es bahnt sich ein großes Wettbieten an. Ob OSC Lille seine Scoring-Maschine allerdings schon im Winter ziehen lässt, ist äußerst fraglich. Erst kürzlich hatte Lille-Präsident Gérard Lopez betont, dass man Pépé selbst für 100 Millionen Euro nicht im Winter ziehen lässt. 

Schnappt Manchester City dem FC Bayern den Shooting-Star aus Frankreich vor der Nase weg?

Update vom 6. November 2018: Mittlerweile steht Nicolas Pépé bei acht Treffern und sieben Vorlagen in 13 Einsätzen. Kein Wunder also, dass das Interesse der europäischen Top-Klubs von Tag zu Tag zunimmt. Auch der FC Bayern gilt als heißer Anwärter auf eine Verpflichtung des Shooting-Stars der Ligue 1 im kommenden Sommer. Doch die Konkurrenz schläft nicht. 

Jetzt soll Manchester City in das Rennen um Pépé eingestiegen sein und bei OSC Lille Interesse hinterlegt haben. Mehr noch, laut der seriösen Times gilt der englische Meister als Favorit auf eine mögliche Verpflichtung des Flügelstürmers.

Allerdings wird das frühestens im kommenden Sommer passieren, wie Lille-Präsident Gérard Lopez kürzlich betonte: „Selbst für 100 Millionen Euro wird Pépé im Winter nicht gehen. Wir hätten ihn schon im Sommer verkaufen können und haben es nicht getan. Ich möchte, dass er bleibt, wir wollen alle, dass er bleibt und auch er bleiben will. Er wird die Saison bei uns zu Ende spielen. [...] Für den Sommer gibt es die Chance, dass er uns verlässt.“ 

Wer dann die besten Karten hat, bleibt abzuwarten. Dem Vernehmen nach wird Lille seine Scoring-Maschine erst ab einer Ablöse in Höhe von 50 Millionen Euro ziehen lassen. Der Vertrag von Pépé läuft noch bis 2022. Dass er diesen auch erfüllt, dürfte nahezu ausgeschlossen sein. 

Erstmeldung: FCB macht Barcelona Konkurrenz um diesen Shooting-Star

München - Der FC Bayern München arbeitet weiter fleißig an möglichen Nachfolgern für die beiden Weltstars Arjen Robben und Franck Ribéry. Nach den Verpflichtungen von Kingsley Coman, der bereits sein Können unter Beweis stellen konnte, derzeit aber aufgrund einer Verletzung ausfällt, und dem aufstrebenden Flügelflitzer Serge Gnabry, könnte nun ein weiterer Kandidat in den Startlöchern stehen. 

Laut dem spanischen Portal sport.es soll der FC Bayern an einer Verpflichtung von Nicolas Pépé interessiert sein. Der 23-Jährige spielt bislang eine überragende Saison beim OSC Lille und überzeugt in der französischen Liga auf voller Linie. In bislang sieben Spielen erzielte der Ivorer vier Treffer und bereitete vier weitere Tore vor. Damit gilt er als Shooting-Star der französischen Ligue 1. 

Transfergerücht: FC Bayern an Nicolas Pépé interessiert - doch es gibt Konkurrenz

Das sind Werte, die nun offenbar auch den Scouts des deutschen Rekordmeisters aufgefallen sind. Zudem ist der Rechtsaußen mit seinen 23 Lenzen noch jung genug, um sein weiteres Entwicklungspotential ausschöpfen zu können und zum anderen alt genug, um bereits ausreichend Erfahrung für die schwierige Aufgabe beim FC Bayern gesammelt zu haben.

Auch in der Saison 2017/18 hatte Pépé schon überzeugen können, war mit seinen Leistungen aber nicht weiter aufgefallen: In 36 Spielen erzielte er 13 Tore und bereitete fünf weitere vor. Doch diese starken Werte sind selbstredend nicht nur dem Verein von der Säbener Straße ins Auge gestochen. Auch der große FC Barcelona soll laut des Berichts Interesse an dem flinken Flügelflitzer haben.

Der Vorteil für die „Blaugrana“: Mit Marc Ingla hat Lille einen Vizepräsidenten, der beim FC Barcelona ebenfalls Vizepräsident war. Die Kontaktaufnahme lief laut des Berichts ebenfalls über ihn. Außerdem spielte Éric Abidal in seiner aktiven Karriere ebenfalls bei Lille, bevor er sich später Barça anschloss. Heute ist er Sportdirektor beim FC Barcelona.

Transfergerücht: FC Bayern an Nicolas Pépé interessiert - Noch ist er ein Schnäppchen

Das könnte ein leichter Vorteil für Barça sein. Dennoch sollen bereits beide Vereine beim OSC Lille bezüglich eines möglichen Transfers angefragt haben. Doch beide, so berichtet es sport.es, erhielten die gleiche Antwort: Zumindest bis zum Ende der Saison möchte der französische Klub seinen hochveranlagten Außenspieler noch behalten. Dann könnte aber die Stunde der europäischen Spitzenklubs schlagen. Denn, so berichtet auch France Football, neben dem FC Bayern und Barça sollen auch Manchester United und der FC Arsenal den jungen Ivorer schon beobachtet haben.

Auch der Vereinspräsident Gérard Lopez bestätigte beim französischen Hörfunksender RMC das große Interesse der Vereine: „Es ist wahr, dass einige große Vereine an ihm interessiert sind. Sie kontaktierten uns direkt nach dem Transfermarkt und wollten wissen, wie es weitergeht.“

Kein Wunder: Derzeit beträgt der Marktwert von Pépé lediglich 16 Millionen Euro (transfermarkt.de). Verglichen mit den Mondsummen, die derzeit für Offensiv-Spieler ausgerufen und bezahlt werden, ein geradezu lächerlicher Betrag. Sollte der 23-Jährige allerdings so weiterspielen wie bisher, dürfte er seinen Wert noch deutlich steigern. Dann wäre für die Roten aus München bei einem tatsächlichen Interesse an Nicolas Pépé Eile geboten - denn billiger wird der talentierte Kicker sicher nicht.

Lesen Sie auch: Bleibt James beim FC Bayern oder geht er? Jetzt herrscht Klarheit

Zuletzt hatte der FCB offenbar Interesse an einem Youngster von Ajax Amsterdam gezeigt und sich außerdem auf die Suche nach einem Back-Up oder Ersatz für Robert Lewandowski gemacht. Dabei im Blickfeld der Bajuwaren: Ein No-Name aus Angola und der aktuelle Top-Torjäger Europas.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm / nc

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Zukunft von Martinez offenbar geklärt, doch ein Klub lässt einfach nicht locker
Bayern-Zukunft von Martinez offenbar geklärt, doch ein Klub lässt einfach nicht locker
tz-Kommentar: Si tacuisses*, Brazzo…
tz-Kommentar: Si tacuisses*, Brazzo…
An 26 Toren beteiligt: FC Bayern intensiviert offenbar Bemühungen um Frankreichs Top-Scorer
An 26 Toren beteiligt: FC Bayern intensiviert offenbar Bemühungen um Frankreichs Top-Scorer
Gescholtener Bayern-Star im knallharten Zahlen-Check: Wie wertvoll ist Lewy wirklich?
Gescholtener Bayern-Star im knallharten Zahlen-Check: Wie wertvoll ist Lewy wirklich?

Kommentare

toppiAntwort
(1)(0)

Pepe würde uns sicher deutlich mehr helfen, als CHO. Aber ich bin davon überzeugt, dass noch mehrere Top-Clubs an ihm dran sind und vom FFP sehe ich nicht viel. Nicht jeder Top-Club macht sein Interesse öffentlich, wie Kovac bei CHO!

Thomas MüllerAntwort
(0)(0)

Hast du ein "Verhältnis" mit Martial? Schriebst ständig über ihn, aber der kommt zu 99,9% nicht in die Bundesliga!

Thomas MüllerAntwort
(0)(0)

😂🤣😂
Du Komiker