Flügelspieler ist erst 17 Jahre alt

Als Robbery-Ersatz? Bayern offenbar scharf auf dieses englische Mega-Talent

+
Haben die Bayern Interesse an Fulhams Ryan Sessegnon?

Laut eines englischen Medienberichts hat der FC Bayern München ein Auge auf einen 17-Jährigen in Diensten des FC Fulham geworfen. Der junge Brite wäre aber nicht ganz billig.

München - Wer folgt beim FC Bayern München auf Robbery? Korrekt müsste es heißen, welche zwei Spieler, weil Robbery ja nur ein Kofferwort aus den Nachnamen von Arjen Robben und Franck Ribéry ist. Die Kernfrage allerdings bleibt bestehen: Wer ersetzt die beiden Flügel-Stars beim Rekordmeister, wenn diese nicht mehr zur Verfügung stehen (was schon im Sommer 2018 der Fall sein könnte)?

Neben Kingsley Coman, der sich spätestens in dieser Saison bei den Roten etabliert hat, wäre Ryan Sessegnon ein Kandidat, dem man in München die „Thronfolge“ zutrauen könnte. Jung, talentiert, auf dem Flügel beheimatet - alles Attribute, die für den 17-Jährigen sprechen. Aber wie kommen die Bayern auf einen Youngster vom FC Fulham, der in der englischen zweiten Liga spielt?

Bereits Ende 2016 war der damals 16 Jahre alte Engländer ins Visier der Bayern geraten. Damals hieß es, dass neben dem deutschen Rekordmeister auch Bundesliga-Konkurrent RB Leipzig sowie die englischen Großklubs Manchester City, Manchester United und FC Chelsea Interesse bekunden würden.

Harte Konkurrenz für den FC Bayern

Nun berichtet der Sunday Mirror, dass der FC Bayern erneut ein Auge auf Sessegnon geworfen hat. Allerdings gibt es harte Konkurrenz: Real Madrid, die Tottenham Hotspur sowie erneut erneut Manchester City und Manchester United sollen ebenfalls interessiert sein.

Sessegnon, dessen Profi-Debüt trotz seines jungen Alters schon zwei Jahre zurückliegt, hat in der laufenden Saison vor allem durch seine Torgefahr auf sich aufmerksam gemacht. 14 Tore in 36 Ligaspielen sind für einen Spieler, der auch als Linksverteidiger aufläuft, mehr als ordentlich.

Seit dieser Saison spielt Sessegnon aber hauptsächlich auf der linken, offensiven Außenbahn; also dort, wo beim FC Bayern München Franck Ribéry und Kingsley Coman zuhause sind. 

Sessegnon wurde im Sommer 2017 U19-Europameister mit England

Auch Erfolge konnte der 17-Jährige schon feiern. In der vergangenen Spielzeit wurde der Außenbahnspieler in die Elf des Jahres in der englischen Championship (zweite Liga) gewählt. Im Sommer 2017 gewann der Youngster außerdem die U19-Europameisterschaft mit der englischen Nationalmannschaft.

Ganz billig wäre eine Verpflichtung von Sessegnon aber wohl nicht. 25 Millionen Euro beträgt sein Marktwert lauttransfermarkt.de (Stand 7.03.2018). Sein Transferwert wird sogar mit bis zu 45 Millionen taxiert; eine ordentliche Summe für einen 17-Jährigen ohne Erstligaspiel. Sein Vertrag beim FC Fulham, wo auch sein Zwillingsbruder Steven unter Vertrag steht, läuft noch bis 2020

FC Bayern München: Alle Transfergerüchte im Sommer 2018 im Überblick

Welche Spieler holt der Rekordmeister? Wer verlässt die Bayern? Wir haben alle Transfergerüchte zum FC Bayern München im Sommer 2018 zusammengefasst.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

FC Bayern München: Winter-Transfergerüchte 2017/2018 und aktuelle News

sh

Auch interessant

Meistgelesen

Sensations-Rückkehr zum FC Bayern? Leistungsträger schwärmt über Ex-Trainer Guardiola
Sensations-Rückkehr zum FC Bayern? Leistungsträger schwärmt über Ex-Trainer Guardiola
Nach Kreuzbandriss von Niklas Süle: Schock-Prognose für FC Bayern und Jogi Löw
Nach Kreuzbandriss von Niklas Süle: Schock-Prognose für FC Bayern und Jogi Löw
Megatalent zum FC Bayern München? Geheime Transfer-Details enthüllt - irre Ablösesumme
Megatalent zum FC Bayern München? Geheime Transfer-Details enthüllt - irre Ablösesumme
Flick? Guardiola? Tuchel? Lewandowski nennt seinen Favoriten für den Trainer-Posten beim FCB
Flick? Guardiola? Tuchel? Lewandowski nennt seinen Favoriten für den Trainer-Posten beim FCB

Kommentare