Möglicher Anreiz für Rekordmeister

Gomez zum FCB? Interessantes VfL-Vertragsdetail bekannt geworden

+
Gomez (l.) im Kopfballduell gegen Münchens Mats Hummels. 

München - Seit Monaten hält sich das Gerücht, Mario Gomez könnte zurück zum FC Bayern München wechseln. Nun ist ein interessantes Vertragsdetail bekannt geworden. 

News vom 27. Mai 2017:

Zwar hat Mario Gomez auf die Gerüchte, er könnte als zweiter Stürmer zurück zu seinem Ex-Klub Bayern München wechseln, eher abweisend reagiert, aber dennoch: Der Nationalspieler könnte für den deutschen Rekordmeister aufgrund eines Vertragsdetails besonders interessant werden. Einem Bericht der Bild zufolge hat Gomez beim VfL Wolfsburg nämlich eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag stehen, die es ihm ermöglicht, bei einem Abstieg in die zweite Liga frei über seine Zukunft entscheiden zu können. Das macht einen Abschied zu Saisonende, im Falle eines Abstiegs der „Wölfe“, sehr wahrscheinlich. Dem Bericht zufolge würde der Stürmer einen etwaigen neuen Verein zehn Millionen Euro Ablöse kosten - in Anbetracht der Leistungsdaten von Gomez, scheint das vor allem für den FC Bayern doch eher ein Schnäppchen zu sein: Der Nationalstürmer traf in 33 Spielen 16 Mal.

Bayern sucht wohl einen wie Pizarro

Seit Monaten schon ist beim FC Bayern ein neuer Stürmer als mögliche Entlastung für Robert Lewandowski im Kader vorgesehen. Und der soll nun endlich im Sommer verpflichtet werden. Einen wie Claudio Pizarro vor ein paar Jahren, so einen Spielertyp suchen sie beim deutschen Rekordmeister. Athletisch, treffsicher, technisch und taktisch gut ausgebildet. Und: Er soll mit einem Platz auf der Bank zurecht kommen können. 

Als aussichtsreicher Kandidat galt in den vergangenen Monaten auch der deutsche Nationalspieler Mario Gomez vom VfL Wolfsburg. Der ehemalige Münchner reagierte auf das Gerücht im Aktuellen Sportstudio aber abweisend: „Ich habe gelernt, mich einzuschätzen. Lewandowski ist der ideale Stürmer, und ich spiele dann nur eine untergeordnete Rolle.“ Und so eine Rolle kann sich Gomez nicht erlauben, denn: Die WM 2018 steht vor der Tür. In der Saison vor seinem wohl letzten großen Turnier - der Stürmer wird im Sommer immerhin 32 - will der Angreifer wohl kaum freiwillig auf der Bank Platz nehmen

„Zu viele Chancen liegen lassen“

Trotz der Absage - über seinen ehemaligen Verein und dessen laufende Saison macht sich Gomez auch aus der Ferne Gedanken: „Ich kenne es noch gut aus meiner Zeit bei den Bayern. Die Meisterschaft ist natürlich schön, aber sie wollten auch zwei Cups holen, und da sind sie gescheitert.“ In DFB-Pokal und Champions League hätten die Bayern zu viele Chancen liegen lassen. Für die kommende Spielzeit sehe er aber kein Problem: „Ich denke, dass sie nächste Saison wieder voll angreifen werden."

Und auch die gehobene Zielsetzung der Bayern sei im Kern kein Problem: „Sie sind froh über die Meisterschaft, vielleicht sollte man die Erwartungen aber etwas nach unten korrigieren. Es kann nicht jedes Jahr das Double oder Triple gewonnen werden. Ich glaube auch, dass es in Zukunft noch Überraschungen in der Bundesliga geben wird."

Video: Passt Gomez überhaupt zu den Bayern?

FC Bayern München: Alle Transfergerüchte im Überblick

Welche Spieler holt der Rekordmeister zur Saison 2017? Wer verlässt die Bayern? Wir haben bereits alle Transfergerüchte zum FC Bayern München zusammengefasst.

fmü/Video: SnackTV

Auch interessant

Meistgelesen

Klose: Luca Toni lacht sich heute noch über „Diktator“ van Gaal kaputt
Klose: Luca Toni lacht sich heute noch über „Diktator“ van Gaal kaputt
Nach Hernandez‘ schwacher Leistung gegen Leipzig: Bekommt Davies seine Chance bei den Bayern?
Nach Hernandez‘ schwacher Leistung gegen Leipzig: Bekommt Davies seine Chance bei den Bayern?
Bayern-PK im Ticker: Neuer spricht über ter Stegen - Kovac verrät Details zur Aufstellung
Bayern-PK im Ticker: Neuer spricht über ter Stegen - Kovac verrät Details zur Aufstellung
Bundesliga: RB Leipzig gegen FC Bayern München heute live im TV und Live-Stream
Bundesliga: RB Leipzig gegen FC Bayern München heute live im TV und Live-Stream

Kommentare