Umworbener Spieler von Ajax Amsterdam

Mega-Talent will weg: Schlägt der FC Bayern jetzt zu?

+
Matthijs de Ligt (rechts) hier im Zweikampf mit Landsmann Klaas-Jan Huntelaar im Jahr 2017.

Der FC Bayern München ist immer auf der Suche nach Top-Talenten. Eines davon ist offenbar Matthijs de Ligt. Dass der Youngster seinen Verein Ajax Amsterdam verlässt, wird immer wahrscheinlicher.

News vom 10. Mai 2018:

Es tut sich offenbar was in Sachen Matthijs de Ligt. Wie De Telegraaf berichtet, will der Youngster seinen Verein Ajax Amsterdam im Sommer verlassen. Das soll de Ligt den Verantwortlichen nun klar gemacht haben. 

Schlägt jetzt die Stunde des FC Bayern? Der Rekordmeister soll schon seit längerem die Fühler nach dem erst 18 Jahre alten Abwehrchef des niederländischen Traditionsklubs ausgestreckt haben. De Ligts Vertrag bei Ajax läuft eigentlich noch bis 2021 - doch sollte er seinen aktuellen Verein tatsächlich frühzeitig verlassen, darf Amsterdam mit einer nicht unbeträchtlichen Ablösesumme rechnen - sein Marktwert liegt bei rund 25 Millionen Euro. Laut der Tageszeitung grübeln die Ajax-Bosse nun darüber nach, ob es Sinn macht, das Mega-Talent gegen dessen Willen in der Hauptstadt zu halten. 

News vom 19. April 2018:

Schreiten die Personalplanungen des FC Bayern weiter voran? Nach Leon Goretzka und Serge Gnabry soll mit Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam das nächste Talent an die Säbener Straße gelockt werden. Jetzt berichtet Mundo Deportivo davon, dass sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic am meisten um den Verteidiger bemüht und sogar schon ein Angebot für ihn abgegeben haben soll. Der 18-Jährige soll ebenfalls von Arsenal London, Manchester City und Manchester United umworben sein, die aber allesamt noch keine Gebote hinterlegt hätten. Wie viel für den Youngster zu zahlen ist, steht nicht fest. Allerdings wird von einer Ablösesumme von über 50 Millionen spekuliert. 

News vom 17. April 2018:

Ajax Amsterdam ist ein großer Name, keine Frage. Doch die Holländer sind derzeit nicht auf der großen europäischen Bühne zu finden. Da bietet es sich an, während den Länderspielen aufzufallen. Matthijs de Ligt, Verteidiger von Ajax, hat beim 3:0 der Elftal gegen Portugal am 26. März eine ordentliche Leistung gezeigt. Der 18-Jährige gilt als neuer Virgil van Dijk. Auch der FC Bayern München soll ein Auge auf den Youngster geworfen haben. 

Allerdings ist auch der FC Arsenal und Manchester City hinter dem Defensivmann her. Wie der Mirror berichet, soll Ajax mindestens 50 Millionen Euro verlangen, sein Marktwert liegt laut Transfermarkt.de mittlerweile bei 25 Millionen Euro. Pep Guardiolas City soll die Nase beim junge Niederländer vorne haben. Der Vertrag von de Ligt läuft noch bis 2021. „Ich werde eine Entscheidung mit meinem Kopf treffen, nicht danach, wie viel ich verdiene“, so der Verteidiger. Sein Gehalt soll ungefähr bei 780.000 Euro jährlich liegen. „Ich verdiene jetzt schon viel Geld, verglichen mit normalen Menschen“, so de Ligt. 

News vom 22. Januar 2018:

Lange Monate war es still um die Personalie Matthijs de Ligt, in Verbindung gebracht mit dem FC Bayern. Doch offenbar haben die Scouts des FC Bayern den mittlerweile 18-jährigen Verteidiger von Ajax Amsterdam nicht vergessen, im Gegenteil: Wie die niederländische Sportzeitung AD berichtet, weilten am Wochenende Späher des FC Bayern beim Spitzenspiel der Eredivisie zwischen Ajax Amsterdam und Feyenoord Rotterdam (2:0). Wie die Zeitung schreibt, sollen die Gäste aus München begeistert ob der Leistung und des gesamten Auftretens des Supertalents gewesen sein.

De Ligt hat im Sommer seinen Vertrag bei Ajax bis 2021 verlängert und hat derzeit einen Marktwert von 16 Millionen Euro (transfermarkt.de). Seinen Stammverein möchte er nach eigenen Angaben noch nicht verlassen: „Ich bleibe, das kann ich jetzt schon sagen. Es passiert auch nichts im Hintergrund. Ich denke nicht, dass in diesem Monat noch ein Scheich mit einem Sack voll Geld um die Ecke kommt“, sagte de Ligt kürzlich bei Elf Voetbal.

Dieses Wunderkind haben die Bayern im Visier

München - Mit der Verpflichtung von Niklas Süle und Serge Gnabry will der FC Bayern München die Weichen für die Zukunft stellen. Jetzt haben die Münchner noch ein Fußball-Talent ins Visier genommen: Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam. Mit seinen 17 Jahren hat das Supertalent bereits Geschichte geschrieben. Der Innenverteidiger war mit seinem Einsatz im Europa League-Finale gegen Manchester United (0:2) der jüngste Spieler, der je in einem Europapokal-Finale auf dem Platz stand. 

Wie die Sport Bild berichtet, flog Bayerns Technischer Direktor und Chefscout Michael Reschke zum Europa-League-Finale nach Stockholm, um den Ajax-Verteidiger in Aktion zu sehen. Reschke ist der Kaderplaner des deutschen Rekordmeisters und entscheidet, wer an die Säbener Straße wechselt, und wer nicht. Der 59-Jährige hat Spieler wie Mats Hummels, Joshua Kimmich, Kingsley Coman oder Renato Sanches an die Isar geholt. 

Matthijs dit seizoen in de Eredivisie!⚽ @mdeligt_

Ein Beitrag geteilt von MDL36⭐ (@matthijsdeligt) am

Tranfergerücht: de Ligt ist flexibel einsetzbar

Bei Ajax Amsterdam schaffte de Ligt früh seinen Durchbruch und machte in kürzester Zeit europäische Top-Klubs auf sich aufmerksam. Die Bayern sollen schon "ein paar Finger" am 17-Jährigen Innenverteidiger dran haben, der noch bis 2019 an Ajax Amsterdam gebunden ist. Der Teenager gilt als eines der größten Defensiv-Talente Europas. Der Youngster ist im Abwehrbereich flexibel einsetzbar, auch auf der Sechser-Position kann der beidfüßige Überflieger spielen. 

Sein Debüt in der niederländischen Eredivisie gab de Ligt erst im November des Vorjahres, absolvierte anschließend noch zehn weitere Ligapartien und schoss als Verteidiger zwei Tore. Vier Monate später debütierte das Supertalent auch für die niederländische Nationalmannschaft im WM-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien. 

Ajax Amsterdam, mijn hele leven lang❤

Ein Beitrag geteilt von MDL36⭐ (@matthijsdeligt) am

Tranfergerücht: de Ligt verlässt Ajax wohl spätestens 2018

Die rasante Entwicklung de Ligts ist auch den Bayern nicht entgangen. Die Frage ist, ob der FC Bayern dem Shootingstar genug Spielzeit einräumen kann. Denn die Bayern haben das Abwehrzentrum für die kommende Saison bereits namhaft verstärkt. Zusätzlich zum Weltmeisterduo Mats Hummels und Jérôme Boateng sowie Javi Martinez, kann Bayern-Trainer Carlo Ancelotti ab der nächsten Saison auch auf Neuzugang Niklas Süle zurückgreifen. 

Für den jungen Oranje-Star dürfte es vorerst schwer werden, sich im Kader durchzusetzen. Den niederländischen Traditionsklub Ajax Amsterdam dürfte er spätestens im kommenden Jahr verlassen. Neben den Bayern sollen noch Chelsea London, Real Madrid, Manchester United und Borussia Dortmund dran sein. 

Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler holt der FC Bayern München 2017?

mo/wi/mes

Auch interessant

Meistgelesen

„Wahnsinn! Sowas hab‘ ich noch nie erlebt“: Bayern feiern Sanches-Gala - Matthäus erweist ihm besondere Ehre
„Wahnsinn! Sowas hab‘ ich noch nie erlebt“: Bayern feiern Sanches-Gala - Matthäus erweist ihm besondere Ehre
Ausfall länger als geplant? Coman sorgt für nächsten Verletzungsschock bei den Bayern
Ausfall länger als geplant? Coman sorgt für nächsten Verletzungsschock bei den Bayern
Live-Ticker: FC Bayern ohne Hummels und Goretzka - Comeback für Welt- und Europameister
Live-Ticker: FC Bayern ohne Hummels und Goretzka - Comeback für Welt- und Europameister
Tim Wiese: „Totaler Quatsch, Uli Hoeneß soll nicht rumheulen“
Tim Wiese: „Totaler Quatsch, Uli Hoeneß soll nicht rumheulen“

Kommentare