Brasilianer vor Vertragsverlängerung

Rafinha spricht von einem „ausformulierten Angebot" der Bayern

+
FCB-Trainer Jupp Heynckes (r.) hält Rafinha fest - alles deutet drauf hin, dass der Brasilianer bei den Bayern bleibt.

Verlängert Rafinha beim FC Bayern? Noch sei der Deal nicht endgültig fix, der Brasilianer spricht aber von einem „ausformulierten Angebot" der Bayern.

News vom 16. April 2018

Es scheint nur noch eine Formalie zu sein: Rafinha steht wohl unmittelbar vor einer Vertragsverlängerung bei den Bayern. "Es ist noch nicht endgültig fix, aber mein Management und der Klub sind informiert", sagte Rafinha der Sport Bild: "Wir wollen jetzt die entscheidenden Spiele abwarten, bis wir etwas verkünden. Aber die Tendenz ist gut, dass ich verlängere."

Wie Ribery (35) und Robben (34) soll der 32-Jährige einen Einjahresvertrag erhalten, auch ihm liege "ein ausformuliertes Angebot" vor, schreibt der kicker. Bei "Robbery" ist die Ausdehnung der auslaufenden Verträge noch nicht endgültig perfekt, alle Parteien äußersten sich zuletzt allerdings zuversichtlich - und das, obwohl Rafinhas Berater Roger Wittmann die beabsichtigte Vertragsverlängerung schon abgesagt hatte.

News vom 12. April 2018

Gegen Sevilla stahl einer seinen beiden Ü-30-Genossen Franck Ribéry und Arjen Robben die Show: Deutsch-Brasi Rafinha. Giftig, bissig und mit viel Leidenschaft präsentierte sich der 32-Jährige auf der Position des linken Außenverteidigers und sammelte so gute Argumente für eine Vertragsverlängerung – im Idealfall gleich für zwei Jahre. „Jeder weiß, dass ich bei Bayern bleiben will. Jeder weiß, dass ich diesen Verein liebe. Der Verein hat alles für mich getan.“ Permanente Wechselgerüchte über ihn sieht er gelassen: „Jede Saison ist es das Gleiche: Rafinha vor Wechsel, Rafinha geht zu einem anderen Verein. Das ist nicht meine Sache, das macht die Presse.“

Obwohl sein Vertrag in wenigen Wochen ausläuft, verspürt der Verteidiger keinerlei Zeitdruck, wie er erklärt: „Wir haben jetzt wichtige Spiele vor uns, ich habe meinen Manager, der redet schon mit dem Verein. Das ist nicht mein Thema. Ich muss mich nur auf Fußball konzentrieren.“ Und das klappt! Rafinha hat sich in den vergangenen sieben Jahren an der Säbener Straße den Ruf des zuverlässigen Ergänzungsspielers erarbeitet, der für die Stimmung im Team unabkömmlich ist. Vor allem während seiner Zeit auf Schalke hatte er den Ruf eines Stinkstiefels.

„Ich bin schon sieben Jahre hier, meine Arbeit ist immer das Gleiche. Mein Name wird nicht oft erwähnt, aber das ist für mich kein Problem. Ich bin ein Arbeiter, ein Kämpfer. Wenn der Trainer mich braucht, erst bei Jupp, dann bei Pep, Carlo und jetzt wieder bei Jupp – ich bin immer da“, gibt sich der Spieler mit SeleÇao-Erfahrung bescheiden.

Sonderlob gab es von seinem Gegenüber, Rechtsverteidiger Joshua Kimmich: „Rafinha spielt immer auf einem unglaublich konstanten Niveau, er ist sehr wichtig für dieses Team. Er ist immer da, wenn er gebraucht wird, ob links oder rechts, auf ihn ist immer Verlass. Er ist stark in den Zweikämpfen und hat eine unglaubliche Routine bei allen Aufgaben. Er erledigt seinen Job. Dass er von den Fans so gefeiert wurde, hat er sich wirklich mal verdient.“

Manuel Bonke, José-Carlos Menzel-López

News vom 5. April 2018

Noch immer ist keine Entscheidung gefallen, ob Rafinha beim FC Bayern bleibt oder den Rekordmeister am Saisonende verlässt. Sein Vertrag jedenfalls läuft aus, er könnte ablösefrei gehen. Angesichts seiner 30 Saison-Einsätze und seiner Variabilität wäre ein Abschied des 32-Jährigen für den FCB eher ungünstig, ein unterschriftsreifer Vertrag soll vorliegen. Das Problem laut kicker: Die Roten wollen wie bei allen Ü30-Spielern nur um ein Jahr verlängern, Rafinhas Seite aber um zwei.

Ob sich Spieler und Verein einigen können? Fakt ist: Rafinha ist auf dem europäischen Markt gefragt, Valencia und Chelsea gelten als Kandidaten. Auch eine Rückkehr nach BRasilien steht immer wieder im Raum.

News vom 22. März 2018

Bekanntlich endet im Sommer der Vertrag von Rafinha, der seit 2011 für den FC Bayern spielt. Noch immer ist nicht entschieden, ob der 32-Jährige bleibt oder die Säbener Straße verlässt. Der Verein habe dem Brasilianer bereits ein „sehr gutes Angebot“ zur Verlängerung des Kontraktes vorgelegt, wie der kicker berichtet, doch zu einer Unterschrift hat sich der Defensivspieler noch nicht durch gerungen. Angeblich hat der FC Bayern Rafinha nun eine Frist gesetzt, deren Ablaufdatum aber nicht bekannt ist.

News vom 1. Februar 2018

Rafinha geht nach dem Ende der Winter-Transferperiode nun also in sein letztes Vertragshalbjahr beim FC Bayern. An Interessenten für den stets zuverlässigen Edelreservisten mangelt es allerdings nicht. So soll auch der FC Valencia, in der Primera Division auf Champions-League-Kurs, seine Fühler nach dem Brasilianer mit deutschem Pass ausgestreckt haben. Wie die Sportzeitung Super Deporte berichtet, haben sich die Verantwortlichen des Klubs am vergangenen Samstag vor dem Heimspiel gegen Real Madrid (1:4) mit einem Vertreter aus dem Rafinha-Lager getroffen.

Auch in München sollen die Gespräche über einen neuen Einjahresvertrag demnächst anlaufen. Allerdings soll der 32-Jährige mit einer Rückkehr in seine Heimat liebäugeln. Da der Vertrag im Sommer ausläuft, darf Rafinha offiziell mit anderen Vereinen verhandeln.

News vom 21. Dezember 2017

Nachdem der brasilianische Klub Palmeiras Sao Paolo offenbar Interesse an Bayerns Rechtsverteidiger Rafinha hatte und diesen zurück in seine Heimat lotsen wollte, gibt es nun offenbar Klarheit in der Transfer-Posse. Wie das brasilianische Sportnetzwerk Globo Esporte berichtet, hat der Klub aus der Millionen-Metropole die geplante Verpflichtung Rafinhas zu den Akten gelegt und das „Nein“ des FC Bayern München akzeptiert. Der deutschte Rekordmeister soll laut dem Bericht nicht bereit sein, den Rechtsverteidiger im Winter abzugeben. 

Der FC Bayern plane gar, den auslaufenden Vertrag des Routinier zu verlängern und die Loyalität des giftigen Außenverteidigers gar mit einer Vertragsverlängerung über zwei Jahre zu honorieren. Eine durchaus überraschende Wende. 

News vom 2. Dezember 2017

Hat Rafinha den Wunsch geäußert, den FC Bayern München im Winter verlassen zu wollen? Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic nahm vor dem Spiel der Münchner gegen Hannover 96 dazu Stellung, hielt sich jedoch bedeckt. „Davon weiß ich nichts“, sagte der 40-Jährige bei Sky. „Der Spieler hat bei uns bis 30.06.2018 einen Vertrag. Ich habe auch gelesen, dass er irgendwas möchte. Wir können uns natürlich unterhalten, dann schauen wir, was passiert.“

Der Sport Bild sagte der brasilianische Außenverteidiger, er wolle mit seinem Management im Dezember einen Termin haben, um Klarheit über seine Zukunft zu bekommen. Rafinha ist meist nur Backup von Rechtsverteidiger Joshua Kimmich, kam in dieser Saison jedoch bereits 16 Mal zum Einsatz.

News vom 29. November 2017

Anfang Dezember werden an der Säbener Straße die vorentscheidenden Gespräche geführt, ob Rafinha den FC Bayern im Winter verlassen wird. Das sagte Lincoln, der Berater des brasilianischen Nationalspielers, dem Radiosender Itatiaia. „Es gibt keinen Grund, die Verhandlungen hier in Brasilien voranzutreiben, weil wir die Freigabe von Bayern München noch nicht haben“, so Lincoln. „Wir werden in der ersten oder zweiten Dezemberwoche darüber reden. Davor gibt es keine Möglichkeit, das Problem zu lösen.“

Klar ist aber, dass Rafinha, dessen Vertrag im Sommer 2018 endet, den FC Bayern verlassen will. Will der Rekordmeister noch Geld am 32-Jährigen verdienen, müsste er im Winter gehen. „Es ist Rafinhas Absicht und Rafinhas Wunsch zu gehen, und das zählt einiges, denn er war immer ein musterhafter Profi und versteht sich mit allen gut“, sagt Lincoln weiter, der aber auch Verständnis dafür zeigt, dass der FC Bayern sich die Entscheidung bei Rafinha nicht leicht macht, „vor allem, weil sie keinen Ersatz für ihn haben.“

News vom 18. November 2017

Die Gerüchte über eine mögliche Rückkehr von Rafinha bekommen neue Nahrung. Nach den Berichten des brasilianischen Portals Superesportes über das angebliche Interesse von Cruzeiro Belo Horizonte berichtet nun „Globo Esporte“ davon, dass nun auch Palmeiras Sao Paulo seine Fühler nach dem 32-jährigen Bayern-Verteidiger ausgestreckt haben soll. Mehr noch, der Verein habe sogar ein Angebot abgegeben. Zudem sei Chelsea an ihm interessiert, heißt es.

Rafinha habe dem Portal in einem Telefoninterview gesagt, dass der FC Bayern mit ihm um zwei Jahre verlängern wollen würde, er aber fühle, dass seine Zeit in Europa sich dem Ende entgegen neigt. Er wolle in absehbarer Zeit in seine brasilianische Heimat zurückkehren. Rafinha, der einen deutschen Pass hat, bezeichnet die Bundesrepublik als zweite Heimat, aber „ich fühle, dass es Zeit für mich ist, etwas anderes zu versuchen, um eine neue Herausforderung zu bekommen.“ Seine Mutter, seine Brüder und seine Töchter hätten sich schon vor einem Jahr gewünscht, dass er nach Brasilien zurückkehrt. „Ich möchte auch in der Nähe meiner Töchter sein, dies ist einer der wichtigsten Faktoren für mich, nach Brasilien zurückzukehren“, so Rafinha.

Sein Vertrag bei den Bayern läuft am Saisonende aus. Im Sommer möchte Rafinha mit der Selecao an der Fußball-WM in Russland teilnehmen und dafür braucht er Spielpraxis. Und die fehlt ihm beim FC Bayern derzeit.

Rafinha muss sich beim FC Bayern oftmals mit der Rolle des Reservisten begnügen.

News vom 03. November 2017

Die rechte Abwehrseite war in Glasgow das Revier von Routinier Rafinha. Der 32-Jährige kam beim 2:1-Sieg des FC Bayern in der Champions League über die gesamte Spieldistanz zum Einsatz. Zumeist steht der Brasilianer an der Säbener Straße jedoch im Schatten von Shooting-Star Joshua Kimmich und muss sich mit der Rolle des Backups begnügen.

Mehr Spielzeit hatte der 32-Jährige bereits im September eingefordert. Die könnte ihm nun ein Winter-Wechsel in die Heimat verschaffen. Cruzeiro Belo Horizonte hat Interesse angemeldet, wie das brasilianische Portal Superesportes vermeldet.

Wertvolles Kadermitglied für den FCB

„Ja, wir sind interessiert und haben auch schon Kontakt zu seinem Berater, der das Angebot mit Rafinha prüft“, bestätigt der Präsident des brasilianischen Traditionsklubs eine entsprechende Anfrage. Cruzeiro belegt in der brasilianischen Elite-Liga derzeit den fünften Tabellenplatz, zu den bekanntesten Spielern im Aufgebot gehören der ehemalige Hamburger Thiago Neves und Ex-Real-Madrid-Akteur Lucas Silva.

Für den FC Bayern ist Rafinha auch deshalb ein solch wertvolles Kadermitglied, da er im Defensiv-Verbund beide Außenverteidiger-Rollen bekleiden kann. Der 32-Jährige kam in der laufenden Spielzeit auch schon als Vertreter von Linksverteidiger David Alaba zum Einsatz. Sollte der Rekordmeister einen seiner dienstältesten Akteure (seit Juli 2011 im Verein) im Winter ziehen lassen, müssten sich die Chefeinkäufer um gleichwertigen Ersatz bemühen.

FC Bayern München: Alle Transfergerüchte im Überblick

Welche Spieler holt der Rekordmeister in der Winterpause? Vom 1. bis 31. Januar kann der FCB wieder neue Spieler verpflichten. Wir haben wieder alle aktuellen Winter-Transfergerüchte zum FC Bayern München zusammengefasst.

lks, fw

Auch interessant

Meistgelesen

„Hör bloß auf damit!“: Guardiola und Ancelotti spötteln über Zeit beim FC Bayern
„Hör bloß auf damit!“: Guardiola und Ancelotti spötteln über Zeit beim FC Bayern
Renato Sanches spricht über die Bayern-Krise und stellt eine Forderung an Niko Kovac
Renato Sanches spricht über die Bayern-Krise und stellt eine Forderung an Niko Kovac
FC Bayern wollte ihn haben: Warum ein Weltmeister den Münchnern eine Absage erteilte
FC Bayern wollte ihn haben: Warum ein Weltmeister den Münchnern eine Absage erteilte
„Miserabel“, „nicht das nötige Niveau“: Alt-Star übt vernichtende Kritik an Bayern-Kickern
„Miserabel“, „nicht das nötige Niveau“: Alt-Star übt vernichtende Kritik an Bayern-Kickern

Kommentare