Traumspiel: Aumann glaubt an Lewandowski-Einsatz

+
Robert Lewandowski hat sich offenbar bereits mit Rafinha angefreundet.

München - Raimond Aumann macht den Fans Hoffnung, dass beim Spiel in Memmingen die bereits an der Säbener Straße trainierenden Stars alle eingesetzt werden. Es gibt noch Karten.

Am Samstag beginnt für die Organisatoren des „Traumspiels“ die heiße Phase. Bevor der FC Bayern München am kommenden Freitag (18 Uhr) in der Memminger Arena gegen das Team des Bayern-Fan-Clubs „Red Baroons“ und des Regionalligisten FC Memmingen antritt, muss jetzt ordentlich rangeklotzt werden.

Insgesamt 150 Helfer werden sechs Tage lang im Einsatz sein, um die Zusatztribünen aufzubauen, damit das Fassungsvermögen 11.150 Plätze beträgt. Federführend sind hier die „Red Baroons“, die aber auch auf Mitstreiter befreundeter Fan-Clubs und anderer Vereine zurückgreifen können. Der Lohn für die Aufbauer: Sie dürfen das „Traumspiel“ am Freitag von ihren Plätzen aus genießen, dann arbeiten andere. Fan-Club-Chef Georg „Kubo“ Mayr berichtet aber auch von Leuten, die noch uneigennütziger helfen: „Da gibt es einen Bankdirektor in Rente, der vier Tage mithilft, obwohl er am Spieltag selbst gar nicht dabei sein kann“.

Neben den Tribünen ist noch so einiges Andere zu erledigen. Stadionwart Winfried Beckel muss mit mit seinem Team dafür sorgen, dass die Rasenlänge exakt 23 Millimeter beträgt und der Platz in optimalem Zustand ist. Die fünf nominierten „Red-Baroons“-Spieler treffen sich mit dem 23-Mann-Regionalliga-Kader des FCM noch zur gemeinsamen Trainingseinheit. Dass die Bayern das Spiel hoch ansiedeln und mit großem Aufgebot nach Memmingen kommen werden, zeigt allein die Tatsache, dass auf der Auswechselbank 20 Plätze zur Verfügung stehen müssen. Nachdem der Gegner sportlich ein Gradmesser sein wird, geht Raimond Aumann (Leiter der Fan-Club-Betreuung und zuständig für das Traumspiel) davon aus, dass Bayern-Trainer Pep Guardiloa auch ohne deutsche Nationalspieler eine Topbesetzung aufbieten wird:  „Memmingen ist das erste Testspiel der Profis“.

Aumann ist sicher, dass es hier das Comeback von Holger Badstuber in der Heimat und den ersten Auftritt im Bayern-Trikot für den aus Dortmund verpflichteten Bundesliga-Torschützenkönig Robert Lewandowski geben wird. Kleine Einschränkung: „Sofern keiner verletzt ist“. Momentan sind sie fit. Zum Lewandowski-Debüt will ein eigener Fan-Club des polnischen Nationalspielers aus dessen Heimat mit dem Bus anreisen. Englische Fußballfans haben zudem den Allgäu-Airport für sich entdeckt und kommen nur für das Traumspiel mit dem Flieger noch Memmingen. Alles Dinge, die für Freude bei den Organisatoren sorgen. Der FCM-Vorsitzende Armin Buchmann ist allerdings verschnupft über kursierende Falschmeldungen, dass der Fußballknüller bereits ausverkauft ist. Da ist nichts dran. Es gibt sowohl Sitz- und Stehplatzkarten noch ausreichend im Vorverkauf in den AZ-Servicecentern in der Heisinger Straße 14 in Kempten und der Donaustraße 14 in Memmingen sowie der Esso-Tankstelle direkt am Stadion.

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten

Kommentare