Ausgleich in der Nachspielzeit

An die Spitze gestolpert: FC Bayern II trotz Remis gegen Buchbach wieder Tabellenführer

Nemanja Motika (r.) und der FC Bayern II haben ihre Leichtigkeit verloren.
+
Nemanja Motika (r.) und der FC Bayern II haben ihre Leichtigkeit verloren.

Der FC Bayern II gewinnt auch das zweite Spiel nach der selbstbestimmten Pause nicht. Beim TSV Buchbach kommt die Demichelis-Elf gerade noch so zu einem Remis.

Buchbach -  Immerhin konnte die Steilvorlage genutzt werden, die sich durch den Bayreuther Spielausfall ergeben hatte: Nur eine Woche nach deren Verlust konnten die kleinen Bayern die Tabellenspitze zurückerobern. Allerdings war dazu ein Ausgleichstreffer in der sechsten Minute der Nachspielzeit nötig, zudem liegen die Münchner nur aufgrund der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Oberfranken, die noch ein Spiel in der Hinterhand haben. Für seine „junge Mannschaft“, so der erleichterte Bayern-Coach Martin Demichelis nach dem Abpfiff, sei es „nicht immer leicht, wenn die Fans so Druck machen“

Knapp 1800 Zuschauer hatten die berüchtigte Buchbacher „SMR-Arena“ in einen brodelnden Hexenkessel verwandelt, in dem die „Bayern-Amateure“ nach dem Wiederanpfiff Malik Tillmans Führungstreffer (44.) binnen zwei Minuten verspielten (68., 70.). Im Anschluss an einen Eckstoß aber bewahrte Innenverteidiger Jamie Lawrence die Gäste in der letzten Szene des Spiels per Kopf noch vor der zweiten Saisonniederlage (90.+6).

FC Bayern II verliert Schwung in „Länderspielpause“ - zwei Remis seit Spielverlegungen

„Nach den beiden Gegentoren“, monierte Demichelis, habe sich seine Elf „schwergetan, Chancen zu kreieren“, so dass er am Ende froh war, dass „wir ein 2:2 geholt haben“. Seit der selbstbestimmten Länderspielpause, in der die beiden Spitzenspiele gegen Bayreuth und Schweinfurt wegen einiger Abstellungen verlegt wurden, gab es dieses Resultat nun zum zweiten Mal in Folge. Von einem Tief ist der Talentschuppen des Rekordmeisters zwar noch weit entfernt, die Leichtigkeit der ersten Wochen jedoch scheint ein wenig abhandengekommen zu sein. Vielleicht aber haben die kleinen Bayern selbst auch nur in den ersten Wochen der Saison die Latte derart hochgelegt, dass es schwierig ist, dieses Niveau über eine ganze Spielzeit aufrecht zu erhalten. Die nächsten Wochen werden Erkenntnisse liefern. Am Samstag steht nun zunächst die Heim-Pflichtaufgabe gegen den Vorletzten aus Rain auf dem Programm. (Klaus Kirschner und Matthias Horner)

Auch interessant

Kommentare