Sendestart zur Rückrunde  - das sind die Details

TV-Angriff! FC Bayern startet eigenen Fernsehsender

News aus der Säbener: Dieter Nickles (re.) im Talk mit Arjen Robben.
+
News aus der Säbener: Dieter Nickles (re.) im Talk mit Arjen Robben.

München - Der FC Bayern wagt den Schritt ins Fernsehen und will zum Start der Rückrunde seinen eigenen TV-Sender an den Start bringen. Wir verraten die Details.

Hollywood, aufgepasst! Der FC Bayern glänzt demnächst nämlich nicht nur auf dem Rasen der Allianz Arena, sondern auch in 16:9 und gestochen scharfer HD-Qualität auf den Fernsehschirmen der Republik. Der Grund: Der Rekordmeister geht auf Sendung. Mit seinem ganz eigenen TV-Sender. Und zwar schon zur Rückrunde der laufenden Saison. Heißt so viel wie: Der Traum eines jeden Bayernfans hat sich erfüllt. Bayern München in Dauerschleife, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche – mia san TV!

Der Name des Senders ist noch ein Geheimnis, entstanden und umgesetzt wurde die Idee jedoch in enger Kooperation mit dem Hauptsponsor Telekom. Folgerichtig wird der Kanal der Roten über Entertain, dem Pay-TV-Format der Telekom, zu empfangen sein. Ähnlich wie bei Sky entrichtet der Abonnent monatlich einen Beitrag und bekommt dafür ein großzügiges Angebot an Programmen, unter dem sich bald auch der Sender des Rekordmeisters finden wird. Parallel dazu sollen die Inhalte aber auch unter www.fcb.de abonnierbar sein.

Internationale Konkurrenz als Bayern-Vorbilder

Die Gründe dafür? Liegen auf der Hand! Die Münchner wollen auf allen Ebenen mit den Topklubs in Europa mithalten und haben verstanden, dass ein eigener Sender der nächste, logische Schritt ist. Zumal die europäische Elite sich auf diesem Gebiet schon bestens auskennt. Inter, Milan und Juve in Italien, Marseille, Bordeaux und Lyon in Frankreich, Man United, Chelsea, Arsenal und Liverpool in England sowie Barcelona in Spanien – sie alle sind schon seit geraumer Zeit auf Sendung. Eines der ersten Teams, das die Vorteile eines TV-Senders erkannte, war Real Madrid. 1999 ging Real Madrid TV erstmals auf Sendung und ist mittlerweile auf Englisch sowie auf Spanisch kostenfrei empfangbar.

Diesem Beispiel

Vorbild Real: Der Sender der Königlichen ist seit 1999 auf Sendung. Hier wird Cristiano Ronaldo von Cristina Gullon befragt.

will man nun an der Säbener Straße folgen und hat dafür ein vereinsübergreifendes Angebot an Sendungen und Formaten aufgestellt, das den Zuschauer an den Bildschirm fesseln soll. Es ist zum Beispiel die Rede davon, die Spiele des FCB auf dem eigenen Sender zeitversetzt zu übertragen. Hinzu kommen Classics, also alte Partien vergangener Spielzeiten sowie eine Reihe von News- und Talkformaten. Doch nicht nur die Topstars werden auf dem Sender zu sehen sein. Die Bosse verfolgen die Absicht, dem gesamten Verein eine Plattform zu bieten, auf der er sich präsentieren kann. Will heißen: Die Jugend sowie die Amateure und auch die Frauenmannschaft der Münchner werden ihre Sendezeit bekommen. Und da die Telekom bereits seit Jahren die BBL überträgt, werden auch die Baskets der Münchner prominent vertreten sein.

Federführend beteiligt ist auch der langjährige Pressemitarbeiter des FC Bayern Nikolai Kube, der den Sender leiten wird. Und damit das neue Produkt des FCB auch frisch daherkommt, hat das TV-Studio an der Säbener Straße – bekannt aus den FCB News – einen neuen Anstrich bekommen. Das alte Mobiliar kam raus und wurde durch neuwertige Ware ersetzt. Klingt alles sehr vielversprechend. Und darf in Kürze im TV bewundert werden. Wie würde das ZDF sagen? Mit den Roten sieht man besser…

José Carlos Menzel López 

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Kommentare