So werd bei de Bayern gred

Zungaschnoiza mim Alonso Xaver

+
Da Alonso Xaver vo de Bayern.

Rein sprachlich is des ja ois ned so oanfach bei de Bayern. Bairisch is und bleibt Amtssprach Numma oans, mit de ganzn Spania hearst aba nur no an rechtn Kaudawaisch aufm Trainingsblaz an dea Säbener Strass.

Ofanga duat ja ois scho beim Trainer: Da Guardiola Sepp is Spania, kimmt aba aus kuiturelle Grind gern a moi auf Katalanisch dahea. A rechta Mischmasch aus Spanisch und Französisch is dees und a nur wos für gschmeidige Zungenakrobatika. „Trucar“ hod zum Beispui nix mit dricksen zum doa, sondern hoaßt oruafa. Oder „mes que un club“: Dees is dees „Mia san mia“ vom FC Barcelona und hoaßd sovui wia „mea ois a Vaein“. Recht laut deaf da Seppi des aber ned blearn, wei sonst griagta vom Rummenigge Kalle oane auf de Blattn gstricha. Bei de Spiela laffts a ned recht vui bessa. Dea Bernat Hansi und da Thiago daadn an Guardiola Sepp auf Katalanisch scho vaschdeng, dafüa schaugn da Alonso und da Martínez Xaver recht depperd nei, wenn da Seppi wieda auf Spanzösisch daheakimmd. Am Trainerseppi do gehts oba a ned andas, wenn da Alonso Xaver sowos wia „Urte askotarako“ sogd. Des is baskisch, hoaßd sovui wia „hocheafrait“ und hod de Zung vom oan oda andan scho ordntlich dabreslt.

De Baskn san ja eh ganz eigene Leid. Beim Baskenboi, des is dene eana Voiksspord Numma oans, miassn de Mannsbuida obwechselnd an hundad Gramm schwera Ledaboi mit da blosn Brazn gega a Maua wuchten. Des is nix füa sanfte Gmiada. Dazu kimmt, dass a richtiga Baske sovui Nochnama hod wi do a ganza Stammbaam. Wenns oiso ganz bleed lafft, hoaßd dann oana Iñaki Larramendi Elizondo Unanue Churruca Sagasti Gorrochategui.

Na merci, pfiagod!

Aber so sans hoid, de Spania. Fuasboi spuin kennas, dafüa ham sowoi de Katalanen, de Basken und de Galizier nebam Spanischn a no a eigene Amtssprach. Füa de Spania bei de Bayern is dees aba koa Problem net, untaranand kennas ja auf Spanisch redn. Oda em auf Boairisch.

Da Menzel Sepp (Hoibspanischa-Bayernreporter)

Unsere Aktion "tz auf Bairisch"

Hochdeutsch: Dieser Artikel ist Teil der Aktion „tz auf Bairisch“. Anlässlich des „Internationalen Tags der Muttersprache“ am 21. Februar erscheint die tz-Wochendausgabe am 20. Februar komplett auf Bairisch. Auf tz.de finden Sie vorab und auch am Wochenende eine Auswahl der Texte sowie ein Zusatzangebot mit Grantler-ABC oder dem „Bairisch-Quiz: Wetten, dass Ihr Dialekt verrät, woher Sie kommen“. Zur Überblicks-Seite „tz auf Bairisch“.

Bairisch: Dea Artikel g'head zu unsara Aktion "tz auf Bairisch" dazua. Zum "Intanationalen Dog da Muttersprach" am 21. Februar druck ma de Wochendausgab vo da tz am 20. Feburar vo voan bis hintn auf boarisch. Auf tz.de kenna's davoa und a am Wochenend an Schwung Text und a no mehra dazua finden, wia as Grantler-ABC oda as Boarisch-Quiz. Garantiert, dass eana Dialekt verrodd, wo's herkemman, glamm 'ses uns! Do geht's zua Übersichtseitn "tz auf Bairisch".

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty
Transferpläne: Zwei Profis können gehen - Ansage an Boateng
Transferpläne: Zwei Profis können gehen - Ansage an Boateng

Kommentare