1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Kommen Gomez und Sneijder?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wesley Sneijder
Im Visier des FC Bayern: Reals Wesley Sneijder © dpa

Karl-Heinz Rummenigge hat gedroht, dass sich der FC Bayern vom einen oder anderen Spieler trennen werde und neue Stars versprochen.

Die Stimmung war angenehm, relaxt. Nach dem Saisonfinale gegen Stuttgart ging es am Samstagabend für Team und Offizielle zum Edel-Asiaten Mangostin, nahe des Tierparks Hellabrunn. Erleichterung über das Erreichen des Minimalziels Platz zwei machte sich breit. Die Stimmung war versöhnlich.

Das Saisonfinale: Bilder und die tz-Einzelkritik vom Südgipfel

Strecke

Das könnte sich schon bald ändern: Bei den Vertragsgesprächen für die neue Saison. „Wir werden das nicht mehr so ansehen. Es wird Zu-, aber auch Abgänge geben“, droht Karl-Heinz Rummenigge in der tz. Auf Nachfrage, ob dabei auch Spieler mit laufenden Verträgen den Verein verlassen sollen, antwortete der Vorstands-Boss: „Wir waren in der Vergangenheit sehr kulant. Aber wenn es Spieler gibt – auch mit laufenden Verträgen – die nicht mehr FC Bayern-like sind, dann werden wir uns trennen.“ Unter van Gaal soll ein Schnitt gemacht werden. Und Stars sollen kommen. Ein Name, der immer wieder fällt: Wesley Sneijder. Der Mittelfeldmann, der zentral und links eingesetzt werden kann, steht derzeit noch bei Real Mad­rid unter Vertrag. Er ist Holländer – und gilt als aboluter Wunschspieler von Louis van Gaal. Bei Mario Gomez herrscht sogar bereits weitgehend Einigkeit. Erst Gomez, dann Reals Wesley Sneijder?

„Ich habe gehört, dass Sneij­der im Gespräch ist“, bestätigt Philipp Lahm gegenüber der tz, „er wäre ein Topspieler“. Der 24-Jährige hat einen Vertrag bis 2012, sein Marktwert wird von transfermarkt.de auf 26 Millionen Euro beziffert. „Ich kann nicht ausschließen, dass wir richtig Geld in die Hand nehmen“, sagt Rummenigge. Und Uli Hoeneß verspricht: „Da wird einiges passieren.“ Im Bayern-Kader gibt es zahlreiche Baustellen. Die wichtigsten Personalien:

Mario Gomez: Der Nationalstürmer war am Samstag in aller Munde. Weil er wieder einmal traf. Und weil Bayern alle Hebel in Bewegung setzen wird, den Deutsch-Spanier zu holen. „Ich würde ihn auf alle Fälle kaufen“, sagt Beckenbauer. „Ganz Deutschland weiß, dass er ein sehr guter Fußballer ist“, sagt Rummenigge. „Mario Gomez ist ein Spieler, der für uns sehr interessant ist. Wir werden uns um ihn bemühen“, sagt Hoeneß. Noch Fragen? Selten herrschte beim Dreigestirn solche Einigkeit. Rummenigge möchte bei den Gomez-Planungen „nichts vorwegnehmen“ – bei der letzten Aufsichtsratssitzung soll der Transfer aber schon sehr weit vorangetrieben worden sein. Dazu verriet Hoeneß zufrieden lächelnd im Doppelpass, dass er bei Gomez „relativ optimistisch“ sei: „Wir führen in der nächsten Woche Gespräche.“ Die Millionen für den Transfer sind durch den Einzug in die Königsklasse sicher.

Edin Dzeko: Der Wolfsburger Goalgetter sei „intern bei uns schon diskutiert worden“, verriet Beckenbauer. In der Tat ist Dzeko seit einigen Wochen ein Thema. Aber auch England lockt den Angreifer, zudem stellt Wolfsburg-Geschäftsführer Jürgen Marbach klar: „Wir wollen ihn behalten!“

Franck Ribéry: Als der Franzose gegen 18.30 Uhr am Samstag die Arena verließ, wollte er sich nicht zu seiner Zukunft äußern – auch nicht auf die Frage, ob er heute für immer „Au revoir“ zu München sagt. „Die Wurzeln liegen nicht in Deutschland, deshalb geht man dahin, wo man am meisten verdient“, glaubt Beckenbauer: „Und sagen wir mal so: Die Premier League ist auch nicht so schlecht.“ Rummenigge will hart bleiben: „Das Ja zu einem Wechsel wird er von uns nicht bekommen.“ Kommentar Hoeneß: „Es wird nicht so schwer, ihn zu halten. Er hat noch zwei Jahre Vertrag. Wenn wir stur sind, bleibt er.“

Franck Ribéry: So zaubert, jubelt, scherzt und liebt der Bayern-Star

Strecke

Breno: Das Millionen-Talent kommt einfach nicht zum Zug. Jetzt will Breno weg. „Wir reden mit dem Verein. Ich denke, ich werde für ein Jahr ausgeliehen“, erklärt der Brasilianer der tz: „Mein Manager sucht nach einem Bundesliga-Verein. Die zweite Option wäre Holland. Mein Berater hat Gespräche mit AZ Alkmaar und dem PSV Eindhoven geführt.“

Der Abgang von Michael Rensing ist so gut wie sicher, ein rechter Außenverteidiger – heißer Kandidat ist Yuriy Zhirkov – wird gesucht. Und, wie Rummenigge betont, soll sich auch im aktuellen Kader etwas tun. Daniel van Buyten (Vertrag bis 2010) etwa sagt: „Ich will klare Worte. Entweder der Verein braucht mich oder nicht. Ich will eine faire Chance.“ Es wird ein heißer Sommer…

ta, mv, jj

Die FCB-Transferbörse mit weiteren möglichen Neuzugängen

Strecke

Auch interessant

Kommentare