1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Butt auch nächste Saison die Nummer 1?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jörg Butt
Lucio klopft seinem alten und neuen Keeper auf die Schulter. Er und Butt kennen sich aus Leverkusen © dpa

Nach der Klatsche von Barcelona hielt Jörg Butt am Samstag zum zweiten Mal in Folge zu null.

Bielefeld rettete die neue Nr. 1 sogar mit einem sensationellen Reflex das zwischenzeitliche 0:0 und macht auch sonst eine ruhige, abgeklärte und selbstbewusste Figur. Womit sich die Frage aufdrängt: Bleibt Butt auch nächste Saison die Nr. 1?

Er selbst sagt: „Natürlich kann ich mir vorstellen, in der nächsten Saison die Nummer eins zu sein.“ Und mit dieser Einschätzung steht er inzwischen nicht allein da. Denn sein Trainer und Fürsprecher Klinsmann bemerkt: „Im Fußball ist nichts ausgeschlossen. Wir haben kein Zeitlimit, die Torwartdebatte zu diskutieren. Nach der Saison haben wir genug Zeit. Jetzt macht es der Jörg.“ Und der macht es gut. „Er hat jetzt zweimal zu null gehalten und deshalb macht er einen guten Job“, schwärmt auch Philipp Lahm von seinem Hintermann: „Er ist so erfahren und hat auch geholfen, wenn er nicht gespielt hat. Er war schon in einem Champions-League-Finale, hat etliche Liga-Einsätze. Er hat uns schon immer geholfen und jetzt steht er eben auf dem Platz.“

Miss Butt und ihre Kolleginnen: Die Spieler- und Funktionärsfrauen des FC Bayern

Strecke

Wenn man Butt im Bayern-Tor zusieht, kann man tatsächlich den Eindruck gewinnen, er mache dies schon eine halbe Ewigkeit. Butt: „Die Abstimmung klappt gut. Mit Lucio habe ich lange in Leverkusen gespielt und Micho ist ein Spieler, auf den man sich als Torhüter sehr schnell einstellen kann. Vorher spricht man über gewisse Situationen. Dann weiß man sehr schnell, wie der andere tickt und wie man zu spielen hat.“ Und was wird aus Michael Rensing?

Auch in Bielefeld rief der Bayern-Block zwischendurch nach dem ausrangierten Keeper. Von Klinsmann gab es nach dem Spiel mal wieder Streicheleinheiten. „Das war keine Entscheidung gegen Michael, sondern für die Situation. Ich wollte Jörg vertrauen mit seiner Ruhe mit seiner Ausstrahlung mit seiner Erfahrung. Die wird der Michael sammeln, um dahin zu kommen, wo ein Jörg schon ist. Die Abwehr genießt es, diese Erfahrung hinter sich zu wissen. Aber die Entwicklung von Michael wird weitergehen, wenn der Moment wieder da ist.“ Ob der Moment jemals wieder kommt?

Mario Volpe

Bayern-Arbeitssieg in Bielefeld: Die Bilder

Strecke

Auch interessant

Kommentare