Frontzeck: Kein Mitleid mit Klinsmann

+
Michael Frontzeck stärkt Jürgen Klinsmann den Rücken

Michael Frontzeck stärkt seinem Trainer-Kollegen Jürgen Klinsmann den Rücken, hat aber kein Mitleid mit dem Bayern-Coach.

“Ich würde mir wünschen, dass Bayern München den ganzen sogenannten Experten trotzt und den Weg mit Klinsmann weitergeht“, sagte der Chefcoach von Arminia Bielefeld vor dem Bundesliga-Spiel gegen den Rekordmeister am Samstag.

Mitleid allerdings hat Frontzeck nicht mit Klinsmann: “Das ist mit das Schlimmste im Trainergeschäft“, äußerte Frontzeck, der ungeachtet seiner aufmunternden Worte für den Kollegen selbst einen Erfolg im Heimspiel gegen die Münchner anstrebt. Denn nach drei Niederlagen hintereinander hat Bielefeld als Tabellen-15. bei 24 Zählern nur einen Punkt Vorsprung auf Rang 17.

Deshalb sind die Bayern nach Frontzecks Ansicht nicht unbedingt der schwierigste Gegner: “Für uns ist jedes Spiel eine Herausforderung.“ Der Arminia-Chefcoach muss Innenverteidiger Nico Herzig (Folgen eines Magen-Darm-Infekts) und Jonas Kamper (Adduktorenprobleme) ersetzen. Der Däne war beim letzten Bielefelder Heimsieg gegen die Münchner am 16. September 2006 Torschütze des entscheidenden 2:1. Von 16 Duellen mit den Bayern gewann die Arminia zu Hause lediglich vier.

Auch interessant

Meistgelesen

Kommt Pep Guardiola jetzt zurück zum FC Bayern? Sein Berater gibt ein Statement
Kommt Pep Guardiola jetzt zurück zum FC Bayern? Sein Berater gibt ein Statement
Thomas Müller spricht über möglichen FCB-Abschied im Sommer - schon 2014 wäre er fast gegangen
Thomas Müller spricht über möglichen FCB-Abschied im Sommer - schon 2014 wäre er fast gegangen
FCB-Trainer ab dem Sommer? Gute Chancen bei einem Kandidaten - er könnte Wunschspieler gleich mitbringen
FCB-Trainer ab dem Sommer? Gute Chancen bei einem Kandidaten - er könnte Wunschspieler gleich mitbringen
Thomas Tuchel zum FC Bayern? Interne Enthüllung von PSG: Hammer-Gerücht nimmt plötzlich neue Fahrt auf
Thomas Tuchel zum FC Bayern? Interne Enthüllung von PSG: Hammer-Gerücht nimmt plötzlich neue Fahrt auf

Kommentare