1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Rummenigge im tz-Interview: "Ribéry lechzt nach Erfolg"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge erwartet "eine WM, die Deutschland zufrieden machen wird." © sampics

München - Im tz-Interview spricht Karl-Heinz Rummenigge über die Querelen um Joachim Löw, über Franck Ribéry, Michael Rensing sowie Louis van Gaals Ambitionen, deutscher Bundestrainer zu werden.

Herr Rummenigge, muss sich Fußball-Deutschland nach der 0:1-Niederlage gegen Argentinien Sorgen um die WM machen?

Karl-Heinz Rummenigge: Nein. Das sind Spiele, in denen es um nichts geht. Keiner will sich in der heißen Phase der Saison verletzten, das Letzte wird nicht riskiert. Man muss jetzt nicht groß kritische Worte finden oder alles über den Haufen werfen.

Und sich auch keine Gedanken wegen der WM machen?

Rummenigge: Überhaupt nicht. Ich habe vollstes Vertrauen zur Mannschaft und zu Löw. Das wird eine WM, die Deutschland zufrieden machen wird.

Werden jetzt trotzdem Diskussionen u

m Löw aufkommen?

Rummenigge: Das wäre überflüssig.

Jogi kurios

Genauso wie die Aktion von Lukas Podolski, der sich mit einem Reporter anlegte…

Rummenigge: Man muss bei Poldi auch ein bisschen Ruhe geben. Das ist doch klar: In Köln ist er total unter Druck, hat über zehn Spiele nicht getroffen. Das nervt den Burschen.

Trotzdem sollte er sich im Griff haben.

Rummenigge: Natürlich verlangt man das von den Spielern. Aber man muss auch Verständnis für den Spieler haben. Lukas ist auch nur ein Mensch, und zwar ein sehr junger. Dem wird dann das Mikro vor den Kopf gehalten. Klar: Kurz danach wird ihm das Ganze leid tun.

Erfreulicher war das Debüt von Müller, der für Löw das Potential hat, „auf Dauer rechts zu spielen“.

Rummenigge: Ich finde es wunderbar, dass Thomas Nationalspieler geworden ist. Und ich wünsche ihm, dass er seinem großen Ziel, der Teilnahme an der WM, ein Stück näher gekommen ist.

Sie wurden in einer Zeitung zitiert, dass Sie gegen eine WM-Teilnahme Müllers wären…

Rummenigge: Das stimmt nicht, das habe ich nie gesagt. Meine Aussage war lediglich: Er ist einer der wenigen Spieler bei uns, die fast alle Spiele mitgemacht haben. Und das sieht man auch körperlich, die Abnutzungserscheinungen. Das war alles.

Thomas Müller: Ein Blick ins Familienalbum

Strecke

Die Bayern gehen nach langer Zeit wieder als Tabellenführer in ein Bundesliga-Wochenende. Wird Jupp Heynckes nochmal die Chance bekommen, als Spitzenreiter gegen die Bayern zu sticheln?

Rummenigge: Ich mag den Jupp. Und eigentlich kenne ich ihn als sachlichen, ruhigen Menschen. Er wollte einfach der eigenen Mannschaft Selbstbewusstsein vorleben. Das ist okay. Aber wir haben jetzt schwer daran gearbeitet, Tabellenführer zu werden – und wir werden diese Tabellenführung nicht mehr so leicht hergeben.

Bei Köln ist Michael Rensing im Gespräch. Wann wird sein Abschied offiziell?

Rummenigge: Es hat bisher kein Gespräch mit Michael stattgefunden. In den nächsten Wochen werden wir uns ganz sauber und seriös unterhalten. Ich muss ehrlich sagen: Ich mag den Michael. Dass es mit ihm nicht geklappt hat, hat uns ein bisschen geärgert – aber ihn selbst noch viel mehr.

Uli Hoeneß hat dieser Verärgerung Luft gemacht…

Rummenigge: Der Uli ist halt sauer auf ihn. Er hat alles auf Michael gesetzt und war dann enttäuscht, dass er es nicht gepackt hat. Uli hat ihn ja gepusht, er war sein größter Förderer.

Nach Köln kommt Florenz. Geht es im Champions-League-Achtelfinale um die Zukunft Franck Ribéry?

Rummenigge: In diesem Spiel wird Francks Zukunft bei uns nicht exklusiv entschieden. Natürich lechzt er nach Erfolg. Das bedeutet, auch in der Champions League mal weiterzukommen. Das ist aber unser gemeinsames Ziel. Und er kann dazu einen großen Beitrag leisten.

Wird es denn auch in absehbarer Zeit Gespräche mit van Gaal geben? Sie regten eine Vertragsverlängerung an.

Rummenigge: Er fühlt sich wohl, wir sind sehr zufrieden – da gibt es ein sehr großes Vertrauensverhältnis. Aber für eine Verlängerung werden wir nach dem Saisonende noch ausreichend Zeit haben. Jetzt müssen wir erstmal unsere sportlichen Ziele erreichen.

Louis van Gaal träumt von einem Job als Nationalcoach.

Rummenigge (scmunzelt): Da kokettiert unser Trainer ein bisserl…

Hat der Vorstand die Pläne bei der zweiten Mannschaft – Hermann Gerland soll Mehmet Scholl als Trainer für ein Jahr ablösen, dieser nach seinem Trainerschein aber wieder zurückkehren – abgesegnet?

Rummenigge: Ja, das ist der Plan.

Wird für die Profis ein zusätzlicher Assistent geholt?

Rummenigge: Nein, es kommt keiner mehr.

Interview: Tobias Altschäffl

Timoschtschuk beim Rodeln, Rensing beim Planschen: Bayern-Stars privat

Auch interessant

Kommentare