Jens Lehmann: Pro Klinsmann

+
Jens Lehmann ergreift Partei für Jürgen Klinsmann

Der ehemalige (und zukünftige?) Nationaltorwart Jens Lehmann hat Partei für Jürgen Klinsmann ergriffen und Bayern kritisiert.

 „Wenn der Trainer immer wieder infrage gestellt wird, fragt man sich, ob die Verantwortlichen des Vereins überhaupt eine Philosophie haben“, sagte der 39-Jährige der Bild. Unabhängig vom Saisonausgang sei es wichtig, „die Philosophie eines Trainers zu beurteilen“ und „einen eingeschlagenen Weg nicht zu schnell zu verlassen“, so Lehmann.

„Wenn man den Druck sieht, unter dem Jürgen bei Bayern steht, dann ist ihm auf jeden Fall der Titel zu gönnen. Ich kann Jürgen als Trainer und Mensch gut beurteilen: Aus meiner Erfahrung sind solche Menschen immer erfolgreich – man muss ihnen nur die Zeit geben.“ Manager Hoeneß meinte im kicker: „Ich will nichts schönreden, aber ich lasse mir eine ordentliche Saison nicht zu einer katastrophalen machen.“

Und zum angeblichen Real-Interesse an Franck Ribéry: „Wir haben einen Vertrag bis 2011 und keine Absicht, ihn abzugeben. Es gibt weder Anfrage noch Angebot.“

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern gegen Piräus: Durchwachsener Auftritt - individuelle Klasse rettet Flick
FC Bayern gegen Piräus: Durchwachsener Auftritt - individuelle Klasse rettet Flick
Nach Wirbel um Job beim FC Bayern: Star-Trainer mit neuer Aufgabe
Nach Wirbel um Job beim FC Bayern: Star-Trainer mit neuer Aufgabe
Ausschreitungen bei Bundesliga-Kracher: BVB-Fanschal löst heftigen Zwist aus
Ausschreitungen bei Bundesliga-Kracher: BVB-Fanschal löst heftigen Zwist aus
Wackeliger Flick-Frieden: Neuer Trainer und neue Sorgenkinder - fünf Stars dürften unzufrieden sein
Wackeliger Flick-Frieden: Neuer Trainer und neue Sorgenkinder - fünf Stars dürften unzufrieden sein

Kommentare