Real Madrid bietet 38 Millionen für Ribéry

+
Der Poker um Franck Ribéry ist eröffnet

Der Transfer-Wahnsinn um Franck Ribéry! Wie es aussieht, geht das Gezerre um den französischen Superstar des FC Bayern jetzt richtig los.

Immer wieder gab es Gerüchte um angebliche Wechselgedanken von Bayerns Topstar Franck Ribéry. Doch jetzt scheint es ernst zu werden. Denn jetzt gibt es das erste Angebot – angeblich!

Wie die spanische Sportzeitung AS berichtet, hat Real Madrid den Bayern ein Angebot gemacht und bietet 38 Millionen Euro Ablösesumme für den französischen Zauberfloh. Angeblich soll sogar Ribéry-Berater Alain Migliaccio nach München gereist sein, um das Angebot zu überbringen.

Der Hintergrund: Im Juni wird bei Real ­Madrid ein neuer Präsident gewählt. Zur Wahl steht unter anderem auch Florentino Perez, der bis 2006 schon Präsident war. Perez versprach damals, jedes Jahr einen internationalen Topstar zu verpflichten, holte unter anderem David Beckham, Luis Figo und Zinedine Zidane, den er im Falle seiner erneuten Wahl zum Manager machen will.

Das Pikante: Zidane wird wie Ribéry auch von Alain Migliaccio beraten, der nun angeblich mit den Bayern verhandeln wollte. Es gibt also schon eine Beziehung zwischen Real und Ribéry, wenn auch keine besonders enge. Die Bayern jedenfalls wollen Ribéry unbedingt halten, auch wenn sie wissen, dass es hart wird. „Das wird ein brutaler Kampf“, sagte Uli Hoeneß kürzlich. Die gebotenen 38 Millionen sollen den Bayern außerdem zu wenig gewesen sein. Franz Beckenbauer, so berichtet die AS, habe abgelehnt. Er wolle mindestens 50 Millionen sehen.

Wobei sich schon die Frage stellt, was Beckenbauer mit dieser Sache zu tun haben soll, Transfergeschäfte sind immerhin Sache des Vorstands, also von Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge und Karl Hopfner. Dennoch: Die Geschichte zeigt, dass das Ringen um Ribéry langsam in die heiße Phase geht. Und besonders Real dürfte hierbei eine wichtige Rolle spielen: Die Spanier sind im Pokal und in der Champions League schon ausgeschieden, in der Primera División ist die Meisterschaft beinahe weg. Und bei Real ist’s wie bei Bayern: Eine Saison ohne Titel akzeptieren die Fans nicht! Also sind die Verantwortlichen auf der Suche nach neuen Topstars, Ribéry soll auf dem Wunschzettel ganz oben stehen. Zwar hat der Franzose noch einen Vertrag bis 2011, doch dürfte es auch bei ihm – wie bei allen Transfers – nur eine Frage der Ablöse sein. Etwas mehr als 38 Millionen müsste der Bieter dann aber schon aufrufen…

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Sensations-Rückkehr zum FC Bayern? Leistungsträger schwärmt über Ex-Trainer Guardiola
Sensations-Rückkehr zum FC Bayern? Leistungsträger schwärmt über Ex-Trainer Guardiola
Nach Kreuzbandriss von Niklas Süle: Schock-Prognose für FC Bayern und Jogi Löw
Nach Kreuzbandriss von Niklas Süle: Schock-Prognose für FC Bayern und Jogi Löw
Megatalent zum FC Bayern München? Geheime Transfer-Details enthüllt - irre Ablösesumme
Megatalent zum FC Bayern München? Geheime Transfer-Details enthüllt - irre Ablösesumme
Flick? Guardiola? Tuchel? Lewandowski nennt seinen Favoriten für den Trainer-Posten beim FCB
Flick? Guardiola? Tuchel? Lewandowski nennt seinen Favoriten für den Trainer-Posten beim FCB

Kommentare