Am Morgen soll er Semmeln geholt haben

Hoeneß: Um 11.38 Uhr fuhr er in diesem Auto zur Haft

+
In diesem BMW fuhr Hoeneß am Montag um 11.38 Uhr zum Haftantritt in Landsberg vor. Das rechte Foto zeigt ihn nach dem Urteil im März.

Landsberg - Am Morgen soll er noch Semmeln geholt haben - am späten Vormittag begann der Knast-Alltag für Uli Hoeneß. Die tz dokumentiert seinen Montag.

Uli Hoeneß (62) sitzt im Gefängnis! 81 Tage nach seiner Verurteilung trat der Ex-Bayern-Boss am Montag seine Haftstrafe (drei Jahre, sechs Monate) in der JVA Landsberg an.

Es ist das letzte Kapitel in der brisanten Steueraffäre, die ganz Deutschland anderthalb Jahre beschäftigte und das Lebenswerk des Ex-Bayern-Bosses zerstört hat.

Noch am Morgen gegen 7.15 Uhr soll Hoeneß in Bad Wiessee zum Bäcker gefahren sein, um Semmeln zu holen – zum vorerst letzten Mal. Gegen 9.20 Uhr ist er schon unterwegs zum Gefängnis. Mehrere Fotografen übernachten in ihren Autos in der Nähe der Justizvollzugsanstalt. Das Gerücht hält sich hartnäckig, dass Hoeneß heute einfährt. Und es stimmt! Gegen 11 Uhr wird es spannend, als JVA-Chefin Monika Groß lächelnd mit Handtasche zum Haupteingang läuft. Mehrere Justizbeamte versammeln sich, um das Gelände zu sichern – die Stimmung wird unruhig, sie verweisen die Fotografen und über 100 Schaulustige vom Knast-Gelände. Wenig später fährt ein weißer VW-Minibus mit sieben Beamten zur Schleuse am Südtor des Gefängnisses. Hier startete auch der Journalistenrundgang Ende März, gegen den Hoeneß protestierte.

Aber es hilft nichts: Gegen 11.38 Uhr passiert ein silberner BMW mit Rosenheimer Kennzeichen die Schleuse – in dem zivilen Polizeiwagen sitzen ein Fahrer, zwei Beamte und Uli Hoeneß. Nur drei Minuten später kommt der BMW wieder aus dem Südtor. Dieser Moment besiegelt das Schicksal des Ex-Bayern-Bosses. Seit 11.41 Uhr ist er Häftling in der JVA Landsberg! Eingefahren durch einen Seiteneingang. Uli Hoeneß wählt also nicht den großen Abschieds-Auftritt am Haupttor – dort hätte er theoretisch sogar mit dem Taxi vorfahren können. Aber die Behörden sorgten sich wohl um seine Sicherheit – und bescheren dem einstigen Lautsprecher einen geheimnisvollen, stillen Haftbeginn. Um 12.03 Uhr ist der Einsatz beendet, die insgesamt 15 Einsatzkräfte sind inzwischen alle abgezogen. Nun liegt der Blick wieder frei auf das Haupttor. Um 12.58 Uhr räumt Anwalt Steffen Ufer mit einer offiziellen Erklärung den letzten Zweifel aus: „Ulrich Hoeneß hat heute die gegen ihn verhängte Freiheitsstrafe in der JVA Landsberg angetreten.“ Jetzt beginnt die schwerste Zeit seines Lebens…

Andreas Thieme

 

Hopfner als Platzhalter?

Er wollte aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten, doch nach dem Aus von Uli Hoeneß steht Karl Hopfner (61) mehr denn je in der Pflicht: Der jahrzehntelange Finanzchef wurde am 2. Mai von 99,6 Prozent der Mitglieder bis 2016 zum neuen Bayern-Präsidenten gewählt. Hoeneß-Anhänger vermuten, dass er den Stuhl für den alten Patriarchen wieder räumt, wenn dieser frei kommt. Hoeneß’ Posten als Aufsichtsratschef der FC Bayern AG übernahm adidas-Boss Herbert Hainer (59).

Steuer-Affäre Hoeneß - eine Chronologie

Steuer-Affäre Hoeneß - eine Chronologie

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FCB sucht Flügelflitzer: Weltmeister empfiehlt Talent aus der Bundesliga
FCB sucht Flügelflitzer: Weltmeister empfiehlt Talent aus der Bundesliga
Uli Hoeneß: Das war seine legendäre Wutrede bei der JHV
Uli Hoeneß: Das war seine legendäre Wutrede bei der JHV
Goretzka-Wechsel: Statt Bayern doch nach Spanien?
Goretzka-Wechsel: Statt Bayern doch nach Spanien?
Gnabry-Leihe zu Hoffenheim: „Vielleicht wird sie verlängert“
Gnabry-Leihe zu Hoffenheim: „Vielleicht wird sie verlängert“

Kommentare