Ab Montag wieder frei

Hoeneß: Zum Abschied schenkte er Mithäftlingen FC-Bayern-Trikots 

+
Zum Abschied von Rothenfeld bedankte sich Hoeneß mit Fanartikeln bei seinen Mit-Häftlingen.

München - Ab Montag ist Uli Hoeneß wieder ein freier Mann. Doch bevor er auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassen wurde, schenkte er seinen Mithäftlingen noch FCB-Trikots.

Die Freiheit naht! Am Montag soll Uli Hoeneß (64) aus dem Gefängnis entlassen werden. Nach 21 Monaten hinter Gittern kommt der Ex-Bayern-Boss auf Bewährung frei – und beginnt ein neues Leben.

Bei seinen Mit-Häftlingen in der Außenstelle Rothenfeld bei Andechs hat sich Hoeneß nach tz-Informationen auf besondere Weise verabschiedet: „Er hat ihnen Trikots des FC Bayern geschenkt“, verrät ein Insider, der Hoeneß während seiner gesamten Zeit im Knast beobachtet hat.

Nach 21 Monaten im Knast freut sich Uli Hoeneß auf seine Familie und sein Haus in Bad Wiessee.

Seit Anfang des Jahres 2015 war Hoeneß Freigänger und arbeitete in der Jugendabteilung des FC Bayern. Nur noch zum Schlafen musste er einrücken. Kontakt zu den Häftlingen in Rothenfeld fand er trotzdem: „Mit der Geste hat er sich bedankt“, sagt der Insider. „Einigen Häftlingen hatte er auch vorher schon Fan-Artikel besorgt. Natürlich nur im gesetzlich erlaubten Rahmen.“ Hoeneß, der Gönner. So kannte man ihn auch als Manager und Präsident seines FC Bayern. Selbst die Strafvollstreckungskammer des Landgericht Augsburg hatte Hoeneß dafür gelobt, dass er „trotz seiner Position stets bereit gewesen sei, sich in die Gefangenengemeinschaft zu integrieren“ – und ermöglichte ihm die Halbstrafe.

Seine Zeit im Knast ist nun vorbei. Sie endete aber nochmal hart. Denn in der Kalenderwoche vor ihrer Entlassung wird Häftlingen in der Regel kein Urlaub mehr gewährt. Mit dieser Maßnahme will sich die JVA Landsberg schützen! Denn: „Wenn die Häftlinge ihren Beschluss erhalten, haben einige zum Beispiel noch Handys in die JVA geschmuggelt. Das soll verhindert werden“, weiß der Insider. Deshalb sitze auch Hoeneß wieder hinter Gitter. „Zum Abschied ist er nochmal in seiner Einzelzelle eingesperrt und wird auch ärztlich untersucht.“

So läuft Hoeneß' letzter Tag in Haft

Am Montag könnte dann alles ganz schnell gehen. „Für den Tag der Entlassung kann Hoeneß einen Antrag stellen, dass er sich selbst von Rothenfeld nach Landsberg überstellt“, sagt der Insider.

Dort wird Hoeneß regelrecht auschecken: Zunächst räumt er seine Zelle. Danach gibt er seine Häftlingskleidung ab. In der Vollzugsgeschäftsstelle findet anschließend die Entlassungsverhandlung statt: Dort erhält Hoeneß sein Ticket in die Freiheit und wird über seine gerichtlichen Auflagen für die Bewährungszeit belehrt, die drei Jahre dauern wird. Zum Schluss kriegt er seine Wertsachen zurück und das Überbrückungsgeld ausgezahlt. Wie hoch dieses genau ist, hängt von seinem Verdienst als Häftling ab. Vier Siebtel verwaltet die JVA und behält die Summe für die Haftentlassung ein. Für Hoeneß nicht notwendig: Er hatte seinen Freigänger-Lohn vom FC Bayern bereits komplett gespendet.

„Spätestens am Vormittag öffnen sich dann die Tore und er darf nach draußen“, weiß der Insider. „Ein sehr emotionaler Moment. Weil man sich bewusst wird, dass man es überstanden hat.“ In Bad Wiessee wartet dann die Familie auf Uli Hoeneß, der sich bis zum 1. Juli eine Auszeit nehmen will.

Andreas Thieme

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“

Kommentare