1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Hoeneß wirft ungeimpften Schafkopf-Mitspieler aus seinem Haus: „Brauchst dich nicht mehr blicken lassen“

Erstellt:

Von: Momir Takac

Kommentare

Uli Hoeneß hat beim Thema Corona-Impfung eine rigorose Meinung. Diese bekam jetzt ein langjähriger Schafkopf-Mitspieler zu spüren.

München - Am Mittwoch (5. Januar) wird Uli Hoeneß 70 Jahre alt. Doch auf eine große Feier muss der Ehrenpräsident des FC Bayern, der den Klub zu dem gemacht, was er heute ist, verzichten. Die Corona-Pandemie macht auch bei der Prominenz keine Ausnahme.

Hoeneß wird seinen runden Geburtstag in seinem Haus am Tegernsee mit seiner Frau Susi, Sohn Florian und Tochter Sabine, den Enkeln sowie seinem Bruder Dieter feiern. „Wir werden die Regeln einhalten, kleiner Kreis, ein schönes Essen, das war‘s“, sagte der frühere Bayern-Manager der Deutschen Presse-Agentur.

Uli Hoeneß hat starke Abneigung gegen Corona-Impfgegner

Hoeneß nimmt das Thema Coronavirus sehr ernst. Wie wichtig ihm der richtige Umgang mit der Pandemie ist, zeigt sich in einer Geschichte, die er anlässlich seines Geburtstages der Wochenzeitung Die Zeit erzählte. Als es um Corona ging, wurde deutlich, dass Hoeneß eine starke Abneigung gegen Impfgegner hat.

„Ich kann ziemlich militant werden, wenn jemand sich nicht impfen lässt“, sagte Hoeneß, der neuerdings Fan von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach ist. Dann erzählte der Jubilar von einer Schafkopfrunde, die sich regelmäßig in seinem Haus trifft. Vor Kurzem musste diese sogar abgebrochen werden.

Uli Hoeneß während Schafkopf sauer auf Ungeimpften: „Okay, dann hören wir jetzt auf“

„Da war einer dabei, den kenne ich schon ewig, der hat irgendwann gesagt: ‚Ich bin nicht geimpft.‘ Da habe ich gesagt: ‚Okay, dann hören wir jetzt auf. Und solange du dich nicht impfen lässt, brauchst du dich bei mir auch nicht mehr blicken zu lassen‘“, schilderte Hoeneß.

Ohnehin würde der Bayern-Ehrenpräsident, der eine Impfpflicht nicht befürwortet, da das „die Gesellschaft noch mehr spalten“ würde, Impfgegner sogar noch stärker aus dem gesellschaftlichen Leben ausschließen. „Ich glaube, man muss diese Leute konsequent ausgrenzen, weil es ziemlich rücksichtslos ist, sich nicht impfen zu lassen“, sagte Hoeneß, der sich kürzlich zum Transfergerücht um Erling Haaland geäußert hatte.

Auch interessant

Kommentare