User-Voting

Fans wünschen sich Griezmann und einen van-Gaal-Spieler

+
Antoine Griezmann (l.) stehtauf der Wunschliste unserer User weit oben.

München - Derzeit wird viel über mögliche Sommer-Einkäufe beim FC Bayern diskutiert. Die User haben sich festgelegt und wünschen sich vor allem einen Stürmerstar von Atletico Madrid.

Eine Verletztenmisere, wie es sie lange nicht gegeben hat. Stars, die nicht jünger werden. Eine zweite Garde, die international auf höchsten Niveau offenbar nicht konkurrenzfähig ist. Der Umbruch beim FC Bayern ist kurz- beziehungsweise mittelfristig eigentlich unumgänglich. Wir haben gefragt, wer Franck Ribéry, Arjen Robben und Co. künftig ersetzen sollen - und die Meinung ist eindeutig.

Antoine Griezmann ist die Wunsch-Verpflichtung der User. Mehr als 4100 Fans stimmten für den Franzosen in Diensten von Atletico Madrid. Der 24-Jährige punktet vor allem mit seiner Flexibilität, könnte auf der linken Außenbahn wie auch im Sturmzentrum eingesetzt werden. Ebenfalls hoch im Kurs steht der 27-jährige Angel Di Maria (Manchester United) mit rund 3700 Stimmen. Auch der Spieler von Louis van Gaal ist vorne variabel, läuft mal links, mal rechts, mal im Zentrum auf. Soll heißen: Der FCB hat Bedarf auf den Flügeln.

Etwas abgeschlagen dahinter wünschen sich die User Marco Verratti von Paris Saint-Germain (2600) und Wolfsburgs Kevin De Bruyne (2200). Dass Ilkay Gündogan vom BVB eine Verstärkung für die Roten wäre, glauben nur rund 1000 User.

Die Leser bringen aber auch andere Namen in Spiel. "Robert" etwa erweitert die Liste um Raheem Sterling (FC Liverpool), David Silva (Manchester City), Aaron Ramsey (FC Arsenal) und Leverkusens Youngster Julian Brandt. "Avatar TP" plädiert zwar auch für Sterling, Di Maria sei ihm aber "für das Geld zu alt". Der Argentinier war erst vor Beginn der laufenden Saison für 75 Millionen Euro von Real Madrid zu den Red Devils gewechselt, konnte sich unter Ex-FCB-Coach Louis van Gaal aber nicht durchsetzen. Sein Vertrag läuft dort noch bis 2019, sein Marktwert liegt bei rund 65 Millionen Euro. Für die Abwehr des Rekordmeisters schlägt "Moe Martini" den 27 Jahre alten Inter-Kapitän Andrea Ranocchia vor. Er "würde den Bayern gut tun", meint er. Häufig wird auch Leverkusens Nationalspieler Karim Bellarabi genannt.

"Vier bis fünf Weltklassespieler"

Einig sind sich die meisten darin, dass in jedem Fall Verstärkungen her müssen, denn "die jungen Spieler bringen dich doch international nicht weiter, es sei denn, du willst bloß in der Bundesliga der Maßstab sein", wie es Nutzer "Wolfgang" formuliert. "Wir brauchen vier bis fünf Weltklassespieler, die zwar zusammen vielleicht 100 Millionen Euro kosten, aber dann geht auch wieder was!"

Bei der Diskussion um mögliche Neuverpflichtungen scheiden sich auch die Gemüter, inwieweit die aktuelle Verletztenlage für das aktuelle Tief der Münchner verantwortlich ist. Verletzte werde es immer geben, sagt "Bönie". "Mit einem topfitten Martinez und einem stabilen Benatia schaut es hinten wieder ganz anders aus. Ein topfitter Alaba, Robben,Thiago, Lahm, Lewa, der ja grade in super Verfassung war bis zu seinem Crash, evtl. kommt Götze doch noch in die Puschen: Da werde ich wieder zuversichtlich." User "Kit Kubrick" entgegnet, dass die Verletzten keine Ausrede sein sollen "für das schlechte System (...), das uns gegen gute Mannschaften Probleme bereitet. Peps Rasenschach ist ausgelutscht, und mit der Truppe musst du nach vorne spielen und Chancen herausarbeiten und nicht den Neuer dauernd zum Ballverteiler machen."

So oder so: Es dürfte spannend werden, wie es in der kommenden Saison beim FC Bayern weiter geht!

Zehn Gründe, den FCB zu lieben - und ihn zu hassen

Zehn Gründe, den FCB zu lieben - und ihn zu hassen

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Quartett lässt Fans warten - aus kuriosem Grund
Bayern-Quartett lässt Fans warten - aus kuriosem Grund
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“

Kommentare