Gagelmann als Sündenbock

User zum Bayern-Aus: "Lothar muss Greenkeeper werden"

+
Die Bayern haben mal wieder in der Allianz Arena ein Elfmeterschießen verloren.

München - 12,87 Millionen Menschen haben die bittere Pokal-Pleite der Bayern am Dienstagabend im Fernsehen verfolgt. Die User von tz.de haben sich besonders auf einen Mann eingeschossen.

Die ARD verzeichnete am Dienstag bei der Live-Übertragung des DFB-Pokal-Halbfinales zwischen Bayern München und Borussia Dortmund, das Dortmund nach Elfmeterschießen mit 3:1 gewann, mit 12,87 Millionen eine Top-Quote. Auch die User von tz.de und der Facebook-Seite FCB News verfolgten das Spiel und bildeten sich ihre eigene Meinung.

Im Mittelpunkt: Peter Gagelmann, der mit seinen zwei Fehlentscheidungen einen Anteil an der Niederlage hatte. Doch einige Fans sehen auch die Schuld bei Pep Guardiola. Manche User freuen sich, dass die großen Bayern endlich gefallen sind. Wir haben das Stimmungsbarometer für Sie zusammen gestellt:

Schiri-Schelte

Am deutlichsten entlud sich die Kritik an Schiedsrichter Peter Gagelmann. tz.de-User Michi behalf sich mit beißender Ironie, um das Geschehene zu verarbeiten. "Gratulation an das Schiedsrichtergespann. Dank einer Top-Leistung der Schiedsrichter und zwei nicht gegebenen Elfmetern und einem knappen Abseits bei der Vorlage zum 1:1 haben die Schiedsrichter die vom DFB und BVB in sie gesetzten Erwartungen voll erfüllt. Der BVB spielt aller Voraussicht nach International", kommentiert er.

Und auch plato schiebt dem Unparteiischen den Schwarzen Peter zu. "Dortmund hat mit Herrn Gagelmann auch noch einen 12. Spieler auf dem Platz!", echauffierte er sich. Ein anderer User auf der Facebook-Seite FCB News erinnerte an die Aussagen von Thomas Eichin, der dem Branchen-Primus eine Bevorzugung durch die Schiedsrichterentscheidungen unterstellte. "Es braucht jetzt auch keiner mehr kommen mit Bayern-Bonus! Was gestern gepfiffen wurde, geht gar nicht! Bayern wurde so was von benachteiligt, habe ich schon lange nicht mehr gesehen!", schreibt Steffen Wilke und Detlef Fleck meint lapidar: "Bayern schenkt Klopp das Finale - und den Schiri können sie sich in Dortmund einrahmen."

Natürlich gab es auch Schadenfreude über das Ausscheiden der Bayern. Unter anderem schrieb loewenoldie: "Endlich der Knockout für die roten Millionarios!"

Humor und Hadern mit dem Fußballgott

Manche Bayern-Fans nahmen die unglückliche Pleite mit Humor. "Es kann doch nicht sein, dass zwei unserer Spieler beim Elfmeter ausrutschen", meint Bayernwilli. "Ich fordere den Lothar als Greenkeeper, damit wir zukünftig wieder eine Chance gegen Dortmund haben." Andere Fans hadern mit dem Glück und dem Fußballgott. "Das ist wie ein Fluch, Robben wieder verletzt, klarer Elfer nicht gegeben, zwei Mal Ausrutscher, Latte - so ziemlich alles lief gegen Bayern", findet Bayern = BITW.

Und Libero5 flüchtet sich in die Phrase: "So ist Fußball, es gewinnt nicht immer der bessere", meint er. "Gestern war BVB-Dusel angesagt. Die haben zehn Minuten mitgespielt und mit dem ersten Torschuss den Ausgleich gemacht! Klare Elfer nicht gegeben, Torchancen nicht genutzt und ein Elfmeterschießen, das an Slapstick erinnert..." Dennoch glaubt er noch an ein Finale in Berlin. "Aber es geht immer weiter und wir fahren dafür eine Woche später nach Berlin"

Thomas Günther urteilte, ein "total beKLOPPtes Spiel" gesehen zu haben und Ferndinand Pfaff erkannte: "Heute war alles gegen uns. Vielleicht, aber nur vielleicht, hätte man trotzdem den ein oder anderen Elfer verwandeln sollen."

Nüchterne Analyse

Manche Fans blieben fair und gratulierten den Borussen und versuchten eine nüchterne Analyse. "Glückwunsch an den BVB. Die Dortmunder haben gewonnen und sind somit im Finale. Meine Bayern haben es verpasst die notwendigen Tore zu schießen. Über fragwürdige Schiri-Entscheidungen lamentiere ich nicht. Er pfeift oder pfeift nicht", kommentierte SogIned. Und so_und_ned_anders sorgte sich um den lange ausfallenden Arjen Robben. "Am meisten schmerzt, dass Robben sich wieder verletzt hat. Die Spieler wirkten heute am Elferpunkt extrem angespannt. Anscheinend war der Druck am Ende auf der Mannschaft zu hoch", befand er.

Frank Jaeckel versuchte der Schiedsrichter-Schelte entgegen zu wirken und schreibt: "He Leute, entscheidend waren die vielen vergebenen Chancen!" Ebenso Tom Müller. "Hört auf, immer auf Schiri zu eiern, klar Elfmeter verweigert, aber was ist mit Schweinsteiger? Er hätte ABER auch zwei Mal mit Kopf treffen müssen, es war nicht nur der Schiri Schuld", meint er. "Bayern hat auch nach der grandiosen ersten Halbzeit das Spiel aus der Hand gegeben! Egal, immer weiter Bayern weiter."

Kritik an Pep

Bayerns Coach Pep Guardiola spaltet weiterhin die Fans. Einige sahen in ihm den Schuldigen in der Niederlage. "Da hat sich Pep aber extrem verwechselt. Wie konnte er nur Müller und Thiago rausnehmen?", fragte sich Falk Faustos. "Damit ist die ganze Statik des Spiels gekippt. Alonso bettelt um den Platzverweis, Rafinha hatte auch wieder nur ein Revanchefoul im Sinn, Bernat und Weiser haben stark abgebaut und nun?" Und auch Günter Dillig sieht in den Einwechslungen den Grund für die Pleite. "Es hat nicht sollen sein aber ich bin der Meinung, dass Pep mit den ein bzw. Auswechslungen die Hauptschuld trägt. Das Risiko, Robben zu bringen beim 1:0 und Schweini für Müller beim 1:1 am Thema vorbei. Sehr schade", schrieb er.

ms

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vidal: „Ich muss pausieren, zwei bis drei Wochen“
Vidal: „Ich muss pausieren, zwei bis drei Wochen“
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Nach FCB-Stotterstart: Mister, wir hätten da ein paar Fragen ...
Nach FCB-Stotterstart: Mister, wir hätten da ein paar Fragen ...
Bayern-Leihgabe Benatia kommt wohl nicht zurück 
Bayern-Leihgabe Benatia kommt wohl nicht zurück 

Kommentare