1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Wie oft muss Bayern noch verlieren, bis man Trainer und Torwart tauscht?“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fussball Championsleague : Paris Saint Germain vs FC Bayern Muenchen 3:0
Carlo Ancelotti. © Christina Pahnke / sampics

Nach der Niederlage des FC Bayern gegen PSG kocht die Stimmung im Fan-Lager der Münchner. Die Kritik an Carlo Ancelotti und der Ruf nach Konsequenzen werden lauter.

Paris/München - Ein Champions-League-Abend war für die Fans des FC Bayern München in den letzten Jahren immer ein Grund zur Freude. Gerade in der Gruppenphase konnten sich die Anhänger des deutschen Rekordmeisters meist auf einen entspannten und deutlichen Sieg freuen. Zumindest bis Mittwoch Abend. Da kamen die roten Münchner in eine Situation, mit der sie in den vergangenen Jahren selten konfrontiert wurden. 3:0 verlor das Team von Carlo Ancelotti gegen Paris Saint-Germain und ließ leistungsgerecht drei Punkte in der französischen Hauptstadt. Doch woran lag es? Hatte sich der italienische Chef-Trainer der Bayern schlichtweg vercoacht oder verliert der FCB seine Stellung als europäischer Top-Klub?

„Diese Aufstellung ist Arbeitsverweigerung“

Dass die taktische Aufstellung, mit der Carlo Ancelotti seine Mannschaft in die Partie geschickt hat, der entscheidende Fehler war, ist die Meinung vieler User auf unseren Webseiten und Facebook-Pages. So kritisiert Eranda K. beispielsweise das Fehlen der Flügelzange Robben und Ribéry: „Ich hab ja erst gedacht, er plant Robbéry (Robben und Ribéry) als Geheimwaffe, wenn PSG anfängt zu schwächeln beziehungsweise, wenn es ernst wird, aber es war schnell klar, dass es nicht so ist.“ Aber auch User Uli L. war mit der Formation nicht zufrieden: „Ich hab auch gedacht, was macht er da mit der Aufstellung? In Paris lässt man seine Franzosen spielen, dazu Robben und fertig. Frühes Pressen, schnell abspielen und präzises Passspiel. Auch J. Boateng fehlte mit seinen langen, guten Pässen. Schade, hätte besser sein können. Man sollte mal über TT (Thomas Tuchel) nachdenken.

Das Fehlen der körperlich starken Innenverteidiger Mats Hummels und Jerome Boateng stößt unter anderem Userin Monika B. sauer auf: „Wie kann man nur die Kämpfer auf der Bank sitzen lassen? Nicht nachvollziehbar.“ Günter T. fasst den Unmut der Fans über Ancelottis Taktik mit seinem Kommentar kurz und knapp zusammen: „Diese Aufstellung ist Arbeitsverweigerung.“

„Mund abwischen und Platz zwei sichern“

Auch wenn die Kritik an Trainer und Mannschaft überwiegt, gibt es dennoch ein paar Bayern-Anhänger, die positiv in die Zukunft blicken: „Ich fand das Spiel nicht so schlecht. Es wurde zwar verloren, aber die Spieler von PSG sind schon sehr, sehr schnell. Mund abwischen und Platz zwei sichern“, schreibt tz.de-User Muenchner_Buerger, und MaxesRogue ergänzt mit einem Blick auf Bayerns verletzen Stammtorhüter: „Die erste Halbzeit war sogar richtig gut, bis auf die entscheidenden individuellen Schnitzer, die derzeit leider vermehrt vorkommen. Dagegen, dass Neuer derzeit eben lange ausfällt, ist leider kein Kraut gewachsen.“

Wann wechselt Bayern „endlich Trainer und Torwart aus“

Wieder etwas lauter wurden mit der Kritik an Ancelotti auch die Rufe nach einem Trainerwechsel. User roker hat für die Nachfolge ein ganz besonderes Duo im Blick: „Mit 30 ist man heute reif für Top-Management-Aufgaben in der Wirtschaft. Das gilt auch für Trainer - wie Nagi (Julian Nagelsmann) - die auf Team, Kollektiv und Konzept setzen. Armin Veh wäre frei und ein erfahrener Co-Trainer. Außerdem hat Armin viele Spiele für Bayern gemacht, wenn auch nur bei den Senioren.“

Die fehlende Weiterentwicklung der Mannschaft nach Jupp Heynckes und Pep Guardiola wird von Mario B. auf Facebook beklagt: „Dieses Mannschaftsspiel, was die zwei letzten Trainer aufgebaut haben, hat Herr Ancelotti kaputt gemacht. Dabei hat der Mann ja schon so vieles erreicht. Aber er passt nicht, und ich denke er hat keine Lust mehr beim FCB.“

Irmgard B., die uns per Kontaktformular schrieb, kritisiert neben dem Trainer auch Neuer-Vertreter Ulreich aufs Schärfste: „Wie oft müssen die Bayern noch verlieren, bis sie endlich Trainer und Torwart auswechseln? Mit diesen beiden werden die Bayern niemals Deutscher Meister oder kommen im DFB-Pokal weiter, geschweige denn in der Champions League. Wann handelt endlich die Führungsspitze, bevor eine Klasse-Mannschaft wie der FC Bayern untergeht? Warum holt Bayern generell so einen schlechten Torwart wie Ulreich. Haben sie kein Geld für einen vernünftigen Torwart?“.

fd

Auch interessant

Kommentare