1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Matthäus knöpft sich FC Bayern wegen Lewandowski vor: „Das ist unwürdig“

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Der FC Bayern muss sich auf einen Abgang von Robert Lewandowski einstellen. Geht es nach Lothar Matthäus, hätte es niemals so weit kommen dürfen.

München – Lothar Matthäus liegt der FC Bayern sehr am Herzen. Deshalb hebt der Ex-FCB-Spieler auch sofort den Zeigefinger, wenn es seiner Meinung nach in die falsche Richtung läuft. Die Entwicklungen im Wechsel-Theater um Robert Lewandowski stoßen dem 61-Jährigen sauer auf.

FC Bayern: Lothar Matthäus wettert wegen Lewandowski – „Das ist unwürdig für diesen großen Klub“

Robert Lewandowski will den FC Bayern München diesen Sommer verlassen. Nach dem letzten Bundesliga-Spieltag beim 2:2 in Wolfsburg erklärte der Pole, dass er kein Angebot für eine Verlängerung seines Vertrags bis 2023 bekommen hat. FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic sagte wiederum, Lewandowski habe die Offerte abgelehnt. Die Ungereimtheiten in dieser Angelegenheit bringen Lothar Matthäus auf die Palme.

Robert Lewandowski
Geboren: 21. August 1988 (Alter: 33 Jahre), Warschau, Polen
Position: Mittelstürmer
Vertrag beim FC Bayern München bis: 30.06.2023
Marktwert: 50 Millionen Euro

„Jetzt muss man schon Schlagzeilen lesen die da lauten: Wer lügt? Lewandowski oder Salihamidzic? Wann hat es so etwas schon einmal gegeben. Und das bei einem Spieler, der einer der besten ist, die jemals dieses Trikot getragen haben. Das ist unwürdig für diesen großen Klub“, ärgert sich Deutschlands Rekordnationalspieler in seiner Sky-Kolumne. Beim FC Bayern sei „momentan wenig in Ordnung.“

Lothar Matthäus poltert gegen FC Bayern: „Kein Wunder, dass Lewandowski keine Lust mehr hat“

„Jetzt sind in kürzester Zeit Alaba und Süle weg und zu allem Überfluss auch noch ablösefrei. Und weil das noch nicht genug ist, hat auch Lewandowski keine Lust mehr auf den FC Bayern. Kein Wunder bei all den Querelen, dem Qualitätsverlust und dem offensichtlichen Werben um Haaland“, erklärt Matthäus weiter.

Lothar Matthäus hätte sich eine frühzeitige Vertragsverlängerung von Robert Lewandowski beim FC Bayern gewünscht.
Lothar Matthäus hätte sich eine frühzeitige Vertragsverlängerung von Robert Lewandowski beim FC Bayern gewünscht. © Blatterspiel/Imago

Der FC Bayern, so Matthäus, hätte Lewandowski schon vor einigen Monaten „eindeutig und unmissverständlich signalisieren sollen, dass man ihn behalten will. Ich hätte alles dafür getan, mit dem zweifachen Weltfußballer langfristig zu verlängern. Bei ihm hätte man eine Ausnahme machen müssen“. Die Bayern wollten Lewandowskis Vertrag nur um ein Jahr bis 2024 verlängern, der Pole forderte aber eine Vertragsverlängerung bis 2025.

Lothar Matthäus warnt Bayern-Bosse: Bei Lewandowski-Abgang im Sommer „wird‘s peinlich“

„Er ist in Sachen Vermarktung und Image ein absolutes Aushängeschild für Bayern München. Welcher Bayern-Spieler war in den letzten 30 Jahren Weltfußballer? Keiner! Jetzt hat man endlich einen und geht so mit ihm um“, schimpft Matthäus, der sich um die Zukunft seines früheren Klubs Sorgen macht. „Plötzlich wollen Spieler unbedingt den Verein verlassen. Früher konnten andere Klubs machen, was sie wollten, aber kaum einer wollte weg aus München.“

Klar sei nun, dass Vorstandschef Oliver Kahn, Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Präsident Herbert Hainer „nach den deutlichen Aussagen Taten folgen lassen müssen. Wenn er jetzt doch noch geht, wird‘s peinlich für Bayern. Und wenn dann zudem kein annähernd adäquater Ersatz gekauft wird, werden die Pfiffe, die es gerade für Hasan Salihamidzic gegeben hat, kein Einzelfall bleiben“. Als möglicher Lewandowski-Nachfolger beim FC Bayern wird Joao Felix von Atletico Madrid gehandelt. (ck/sid)

Auch interessant

Kommentare