Einsatz gegen PSV aber unwahrscheinlich

Vidal wieder voll im Training - Ancelotti will kein Risiko eingehen

München - Arturo Vidal trainierte am Dienstag wieder voll mit dem FC Bayern. Ein Startelfeinsatz gegen PSV Eindhoven ist aber unwahrscheinlich. 

Video

Kann Arturo Vidal am Mittwoch doch gegen den PSV Eindhoven auflaufen? Auf der Länderspielreise mit Chile hatte sich Vidal eine Verletzung zugezogen. Darum fiel er bereits in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt aus. 

Sein Einsatz am Mittwoch in der Champions League schien ebenfalls nicht möglich, doch im Abschlusstraining am Dienstag absolvierte der Chilene die gesamte Einheit: Aufwärmen, Rondo, Trainingsspiel und Ecken-Training – der Krieger war in langer roter Trainingshose bei allen Übungen mit vollem Körpereinsatz dabei! Im Trainingsspiel war Vidal allerdings in der B-Elf, darum ist es eher unwahrscheinlich, dass er gegen die Holländer von Beginn an auflaufen wird. Nach zehn Minuten zog Carlo Ancelotti seine rote Trainingsjacke aus und streifte sie Vidal über. Fortan agierte der Chilene als sogenannter „Wandspieler“ und durfte beide Teams im Angriff unterstützen. Ob Vidal seine Mitspieler auch am Mittwoch unterstützen kann? Carlo Ancelotti will lieber vorsichtig sein und „nichts riskieren“, sagte er am Montag. Nur zu verständlich.

FCB-Abschlusstraining vor PSV-Spiel mit Vidal - Bilder

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

bok,am

Rubriklistenbild: © AFP

auch interessant

Meistgelesen

FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
Hoeneß: Darum holen wir keinen Ersatz für Lewandowski
Hoeneß: Darum holen wir keinen Ersatz für Lewandowski
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit

Kommentare