Turnier mit Arsenal und Porto

Walter freut sich auf "super Erlebnis für die Mannschaft"

+
Milos Pantovic und Fabian Benko (r.) wollen am Freitag gegen den FC Reading den ersten Sieg holen. F: Leifer

Die kleinen Bayern sind heiß. Am Freitag tritt die Elf von Trainer Tim Walter bei einem internationalen Turnier für Nachwuchsmannschaften an. Die Reserve des Rekordmeisters will mindestens ins Viertelfinale. 

Der "Premier League International Cup" beginnt für den FC Bayern II am Freitagabend. Um 20 Uhr treten die Youngster von der Säbener Straße in Wycombe gegen die U23 des FC Reading an. Zwölf der 24 teilnehmenden Mannschaften qualifizieren sich über die Reserve-Liga in England. Die anderen zwölf Klubs werden vom Veranstalter eingeladen. Neben den Roten sind aus Deutschland noch die Nachwuchsteams des VfL Wolfsburg und von Hertha BSC am Start. 

"Das ist ein super Erlebnis für die gesamte Mannschaft", freut sich Tim Walter auf das Kräftemessen mit den Vorrundengegnern Reading, Arsenal und Porto. Die beiden nächsten Gruppenspiele des FCB II finden erst im neuen Jahr statt. Am 23. Januar geht es gegen den FC Arsenal, drei Tage später dann im letzten Duell gegen den Nachwuchs aus Porto. Die Gruppenersten und die beiden besten Gruppenzweiten ziehen ins Viertelfinale ein.

"Wir freuen uns riesig, bei diesem hervorragend besetzten Wettberwerb dabei sein zu können. Für die Entwicklung der Spieler sind solche Turniere sehr positiv", glaubt der 42-jährige Chefcoach. Seine Mannschaft reist mit breiter Brust nach England. In den vergangenen Wochen spielte sich die U23 in der Regionalliga Bayern in einen Rausch und blieb sieben Mal in Serie ungeschlagen (fünf Siege, zwei Unentschieden). Das Team kann beim internationalen Vergleich weiter Selbstvertrauen für die Aufholjagd auf Spitzenreiter TSV 1860 tanken. FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge hatte auf der Jahreshauptversammlung im November vollmundig angekündigt, den Erzrivalen von der Grünwalder Straße noch einmal angreifen zu wollen: "Der heißte Atem des FC Bayern kommt immer näher", schicke der Ex-Nationalspieler eine Kampfansage in Richtung der Blauen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Spielen Sie nächstes Jahr noch beim FC Bayern?: „Ich hoffe es doch!“
Spielen Sie nächstes Jahr noch beim FC Bayern?: „Ich hoffe es doch!“
So sehen Sie die Meisterfeier des FC Bayern München heute live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie die Meisterfeier des FC Bayern München heute live im TV und im Live-Stream
Nach E-Mail-Eklat bei Franzosen: Ribéry bewirbt sich bei Deschamps
Nach E-Mail-Eklat bei Franzosen: Ribéry bewirbt sich bei Deschamps
Versprechen an die Familie: Verlässt  auch Jupps Vertrauter die Bayern?
Versprechen an die Familie: Verlässt  auch Jupps Vertrauter die Bayern?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.