Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof

Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof

Wann kehrt der Torwart zurück?

Kahn und Matthäus warnen Neuer - Rätselraten um FCB-Keeper geht weiter

+
Manuel Neuer verpasst wohl auch den Rückrundenstart beim FC Bayern München.

Wann Manuel Neuer wieder zurückkehren wird, steht weiter in den Sternen. Erste Fortschritte sind zu erkennen. Dennoch benötigt der Bayern-und DFB-Kapitän noch Geduld.  

München - Noch immer geht Manuel Neuer auf Krücken, noch immer trägt er seinen Spezialschuh. Eine Rückkehr auf den Trainingsplatz ist für den Bayern-Kapitän noch nicht in Sicht, auch wenn Neuer erste Fortschritte macht. 

Der 31-Jährige vertraut noch Ex-Bayern-Doc Braun, der vor wenigen Wochen sein Amt niederlegte. So kümmert sich Braun hauptverantwortlich um Neuer - und nicht der zurückgekehrte Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. 

Neuer unterzog sich wohl einer Spritzenkur

Die Sport Bild berichtet zudem, dass sich der Weltmeister zuletzt einer Spritzenkur unterzog, weil der Knochen im Fuß nicht wie gewünscht zusammenwachsen sei. Die Therapie schlug wohl an und Neuer darf nun langsam anfangen, den Fuß zu belasten. 

Mit einem Comeback zum Rückrunden-Start rechnet an der Säbener Straße aber keiner mehr - im Gegenteil. So wollen die Verantwortlichen des FC Bayern den Keeper lau Sport Bild Ende des Jahres noch einmal in den Urlaub schicken, damit er den Kopf frei bekomme. Ausgeschlossen ist sowieso, dass er am Trainingslager in Doha (2.-7. Januar) am Mannschaftstraining teilnimmt. 

Kahn rät Neuer: „Er sollte sich die Zeit geben“ 

Sein Vorgänger im Bayern- und DFB-Tor rät Neuer zu mehr Geduld. „Ich sehe da eine gewisse Parallele, da er auch mit seinem schnellen Comeback gegen Real Madrid sehr früh wieder nach einer Verletzung zurückwollte“, sagt Oliver Kahn in der Sport Bild und mahnt: „Er sollte sich die nötige Zeit geben.“ 

Dass in Neuers Abwesenheit dessen Stellvertreter im Tor der Nationalmannschaft, Marc-Andre ter Stegen, starke Leistungen zeige, "treibt einen Hochleistungssportler wie Manuel natürlich an". Auch Lothar Matthäus meinte: "Die Konkurrenz schläft nicht, das sieht man am Beispiel ter Stegen, der auch problemlos eine Weltmeisterschaft für Deutschland spielen kann."

Laut der Sport Bild wurde Neuers Management zuletzt sogar von Gurus kontaktiert, welche alternative Heil-Methoden mit Schwingungs-Therapien anpreisen. Die Sache mit Neuers Verletzung ist nämlich durchaus etwas heikel, da er sich schon drei Mal den Mittelfuß brach. 

Matthäus: „Nicht nur WM, sondern auch Karriere in Gefahr“

Daher weiß Matthäus: "Wenn noch etwas passiert, ist nicht nur die WM gelaufen, sondern seine Karriere in Gefahr. Es zählt nur: null Risiko!" Druck wird Neuer aber von keiner Seite bekommen, das sagt auch der Rekordnationalspieler: „Ich bin mir aber ganz sicher, dass Manuel im Januar noch nicht im Tor stehen wird. Er lässt sich Zeit, Löw setzt ihn nicht unter Druck, und Bayern hat mit Ulreich einen Torwart, der ihn gut vertritt.“

Und was sagt Neuer selbst? Der Bayern-Keeper spricht aktuell wenig, sagte zuletzt auf einer Veranstaltung in München lediglich: „Ich bin guter Dinge, dass wieder alles funktionieren wird und dass ich irgendwann bald wieder auf dem Platz stehen werde.“

fs

Auch interessant

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Reschke verrät: Daran scheiterte der Griezmann-Wechsel zum FC Bayern
Reschke verrät: Daran scheiterte der Griezmann-Wechsel zum FC Bayern
Bei Fanclub-Besuch: FCB-Anhängerin bemerkt „duftes“ Detail an James
Bei Fanclub-Besuch: FCB-Anhängerin bemerkt „duftes“ Detail an James
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen

Kommentare