VW-Boss Winterkorn

De Bruyne zu Bayern - entscheidet dieser Mann?

+
Martin Winterkorn mit Matthias Sammer (l.).

München - Angeblich hat der FC Bayern beim VfL Wolfsburg sein Interesse an Kevin de Bruyne hinterlegt. Ist VW-Boss Winterkorn der Entscheider in dieser Personalie? Ein Sport-Kartellrechtsexperte gibt Auskunft.

Begehrt: Kevin de Bruyne.

Er hat ihnen weh getan, bald könnte er ein Teil von ihnen sein… Kevin de Bruyne steht allem Anschein nach ganz oben auf der Wunschliste des FC Bayern. Der Belgier spielt derzeit eine herausragende Saison in Wolfsburg, zu spüren bekommen haben Schweinsteiger & Co. dies am eigenen Leib, als der 23-Jährige zum Rückrundenauftakt maßgeblichen Anteil am 4:1 der Wölfe gegen den Rekordmeister hatte (zwei Tore selbst gemacht, eins vorbereitet). Noch vor Spielschluss hatten Experten laut gedacht: Der spielt bald beim FC Bayern! Seither hat de Bruyne seine Stärke nur noch mehr unter Beweis gestellt. Auf der anderen Seite zeichnet sich immer mehr ab, dass eine erfolgreiche Zukunft des FCB maßgeblich von einem adäquaten Ersatz für die Ausnahmespieler Ribéry und Robben abhängt. Wie die Sport Bild erfahren haben will, hat der Rekordmeister dazu beim VfL „eine Anfrage“ für den Belgier hinterlegt. Eine Anfrage für einen Wechsel 2016. Kein offizielles Angebot, keine klare Offerte, eine Botschaft. Und damit ein perspektivischer Zug, wie ihn Karl-Heinz Rummenigge zuletzt andeutete.

Winterkorn sitzt bei beiden Klubs in der Machtzentrale

„Entscheidend ist, eine Philosophie zu haben. Wir haben eine“, sagte der Vorstandsboss des FC Bayern. Er meinte damit, Transfers nicht frühzeitig und voreilig unter Dach und Fach zu bringen, sondern mit Weitblick zu handeln. Auf den Sommer 2016 geschielt wäre das sehr weitsichtig. Aufgrund des vorangeschrittenen Alters eines Robben (31) und Ribéry (am 7. April 32), die noch dazu verletzungsanfällig sind, eine sinnvolle Strategie. Im Raum stehen laut Sport Bild etwa 50 Millionen Euro Ablöse.

Rummenigge wäre in dieser Transfergrößenordnung derjenige, der den Takt vorgibt, nicht Sportvorstand Sammer, nicht Direktor Reschke. Oder letztlich vielleicht sogar noch jemand ganz anders?

Martin Winterkorn ist Aufsichtsratsmitglied beim FCB, Vorstandschef des 100-prozentigen Wolfsburg-Anteilseigner VW und auch verantwortlich für die Geschicke bei Audi. Die Marke mit den vier Ringen hält 8,33 Prozent der Anteile des FC Bayern. Kurze Wege für Verhandlungen, oder extremer ausgedrückt: Ist Winterkorn der Entscheider in Sachen de ­Bruyne?

Ribéry begrüßt Zizou - viel Spaß beim Bayern-Training

Ribéry begrüßt Zizou - viel Spaß beim Bayern-Training

„Nein“, sagt Sport-Kartellrechtsexperte Mark-­Eduard Orth auf tz-Nachfrage – und weist Spekulationen über möglicherweise nicht koschere Absprachen zurück. Orth sagt: Es kommt auf den Spieler an! „Er muss ja dem Vertrag nicht zustimmen. Ohne seine Zustimmung wird kein Vertrag abgeschlossen. Wenn der Spieler theoretisch sagt, ich will nicht zu Bayern München, dann könnte man noch so viel zahlen und verhandeln.“

Eine Einigung an anderen Mitbietern vorbei, etwa einem großen spanischen oder englischen Klub, ist daher nicht realistisch. Orth: „Man darf nicht vergessen, dass auch der Spieler einen gewissen wirtschaftlichen Vorteil davon hat. Ich sehe überhaupt kein Problem bei dieser Transaktion.“

Unproblematisch ist es allerdings nicht, wenn sich Drittparteien in Transfers einschalten. So sorgte der Wechsel von Marcel Sabitzer von Rapid Wien zu Red Bull Salzburg 2014 für Wirbel in Österreich. Denn der Nationalspieler hatte eine nur für internationale Wechsel gültige Ausstiegsklausel von zwei Millionen Euro. Diese Ablöse bezahlte der ebenfalls von Red Bull gesponsorte RasenBallsport e.V. Leipzig, der Sabitzer dann an die Salzburger weiter verlieh. Fairerweise sei erwähnt: Sabitzer wollte wechseln…

Michael Knippenkötter

Auch interessant

Meistgelesen

Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Griezmann mit Manchester einig? Stürmer dementiert Gerüchte
Griezmann mit Manchester einig? Stürmer dementiert Gerüchte
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen

Kommentare