1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Manchester United will angeblich Gnabry: Feiert FCB-Star den Transfer an seinem Geburtstag?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Die Gespräche zwischen dem FC Bayern und Serge Gnabry über eine Vertragsverlängerung ziehen sich in die Länge. Jetzt lockt offenbar Manchester United.

München – Der FC Bayern bangt für die Zukunft nicht nur um die Dienste von Super-Stürmer Robert Lewandowski, sondern auch von Super-Flügelflitzer Serge Gnabry. Der Vertrag des deutschen Nationalspielers läuft wie das Arbeitspapier des Polen im Sommer 2023 aus. Gespräche zwischen Gnabry und dem deutschen Rekordmeister ruhen derzeit. Jetzt schaltet sich angeblich ein Mega-Klub aus der Premier League in den Wechsel-Poker ein: Manchester United ist scharf auf Gnabry.

Serge Gnabry
Geboren: 14. Juli 1995 in Stuttgart
Position: Rechtsaußen
Vertrag beim FC Bayern bis: 30. Juni 2023
Länderspiele für Deutschland: 34 (20 Tore)

FC Bayern: Serge Gnabry angeblich Transferziel bei Manchester United

Der Rekordmeister der Premier League hat ein Auge auf Serge Gnabry geworfen, wie Manchester Evening News berichtet. Eigentlich will Manchester United den brasilianischen Tempodribbler Antony von Ajax Amsterdam nach England holen. Falls dieses Unterfangen nicht von Erfolg gekrönt sein sollte, wäre Gnabry das nächste Transferziel der Red Devils.

Gnabry und England? Da war doch was! Richtig, der gebürtige Stuttgarter spielte schon einmal in jungen Jahren auf der Insel. Zwischen 2011 und 2016 wurde Gnabry beim FC Arsenal ausgebildet und sammelte erste Profierfahrung. Eine Rückkehr nach England wäre für ihn also durchaus reizvoll, nur dieses Mal eben nicht in London sondern im nordwestlich gelegenen Manchester.

Bayerns Serge Gnabry ist bei Manchester United Transferkandidat.
Bayerns Serge Gnabry ist bei Manchester United Transferkandidat. © Eibner/Imago

FC Bayern: Vertragsgespräche stocken – flüchtet Gnabry vor Mané?

Gnabry soll zuletzt ein Vertragsangebot über 19 Millionen Euro Gehalt abgelehnt haben. Die Bayern-Bosse werten dies der Bild zufolge als Ablehnung. Sollte eine Vertragsverlängerung scheitern, hätten die Bayern nur noch in dieser Transferperiode die Chance auf eine akzeptable Ablösesumme. Nächsten Sommer könnte Gnabry den Klub ablösefrei verlassen – was freilich nicht nach dem Geschmack von Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn wäre.

Sportvorstand Salihamidzic hatte unlängst betont, die Gespräche mit Gnabry „noch einmal vertiefen“ zu wollen. Mit dem neuen Superstar Sadio Mané bekommt der 26-Jährige nun aber neue Konkurrenz in der ohnehin schon hochklassig besetzten Bayern-Offensive. Gerade im Hinblick auf die im Winter anstehende WM 2022 in Katar muss Gnabry für sich die richtige Entscheidung treffen.

Bayerns Gnabry würde bei Wechsel auf Manchesters Ronaldo treffen

Diese Zukunftsentscheidung dürfte sich Gnabry sicherlich nicht einfach machen. Der Turbodribbler feiert am 14. Juli seinen 27. Geburtstag und will mit einem hochdotierten Vertrag die Früchte seiner bisherigen Karriere ernten. Ein mögliches Angebot von United wäre für dieses Ziel sicherlich verlockend. In Manchester würde Gnabry auf Cristiano Ronaldo treffen, der zuletzt mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht wurde. (ck)

Auch interessant

Kommentare