1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Bayern baggert weiter an 188-Tore-Stürmer: Kahn gilt als großer Fan

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Der FC Bayern München ließ zuletzt Federn. Nach zwei Unentschieden in Folge fordern erste Experten wieder einen klassischen Mittelstürmer. Wird es Harry Kane?

München - Da ist sie, die erste Mini-Delle in der bisher so perfekt laufenden Saison. Zwei Unentschieden in Folge sind natürlich nicht der Anspruch des FC Bayern München. Nach dem neuerlichen 1:1 gegen Union Berlin ist die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann auch nur noch Tabellendritter in der Bundesliga. Nicht, dass diese Position zu diesem Zeitpunkt der Saison schon eine Aussagekraft hätte.

Aber: Man ist es beim deutschen Rekordmeister gewohnt, ganz oben zu stehen. Und die Tatsache, dass man aus sage und schreibe 56 Torchancen gegen Gladbach - ebenfalls 1:1 - und Union nur zwei Treffer erzielen konnte, macht die Prä-Oktoberfest-Stimmung in München nicht unbedingt besser.

FC Bayern München: Erinnerungen an Robert Lewandowski?

Da ist es schon fast klar, dass jetzt an den abgewanderten Robert Lewandowski gedacht wird. Wäre es mit ihm anders gelaufen? Felix Magath, ehemaliger Trainer des FC Bayern, erlaubte sich ein Urteil: „Wenn ich Bayern-Trainer vor drei Jahren gewesen wäre, hätte ich sicher versucht, diese Problematik zu lösen. Man hat aber das Problem in diese Saison verlagert. So ein Stürmer, der Tore für die Mannschaft garantiert hat, ist nicht so einfach zu ersetzen. Das merken die Bayern jetzt.“

Lewandowski hat in seinen ersten vier Liga-Spielen für Barcelona fünf Tore erzielt, am kommenden Dienstag kehrt der Pole nach München zurück. Dann steht das Champions-League-Gruppenspiel zwischen seiner alten und neuen Liebe in der Allianz Arena an. Fakt ist: Lewandowski wird in Zukunft nicht mehr im Bayern-Trikot jubeln.

Neuer Mittelstürmer für den FC Bayern München? Kane als möglicher Lewandowski-Nachfolger

Einer der besten Mittelstürmer der Welt: Harry Kane. Ist der England-Kapitän ein Kandidat beim FC Bayern München?
Einer der besten Mittelstürmer der Welt: Harry Kane. Ist der England-Kapitän ein Kandidat beim FC Bayern München? © Chai v.d. Laage / Imago

Falls man beim FCB einen neuen, klassischen Mittelstürmer möchte, muss es eine andere Lösung geben. Eine Torgarantie, wie Magath sie fordert, bringt beispielsweise Harry Kane mit.

Nun werden die Gerüchte um den Engländer wieder lauter, nachdem schon in den vergangenen Monaten über ihn diskutiert wurde.

Harry Edward Kane, MBE
Geboren: 28. Juli 1993 (Alter: 29 Jahre), Walthamstow, Vereinigtes Königreich
Mittelstürmer
Vertrag bei Tottenham Hotspur bis: 30. Juni 2024
Marktwert: 90 Millionen Euro

Harry Kane angeblich weiter auf dem Radar des FC Bayern München

Denn wie die Bild berichtet, sollen die Bayern die Nummer Neun aus London weiterhin auf dem Radar haben. Der Vertrag von Tottenham-Kapitän Kane ist noch bis zum 30. Juni 2024 gültig. Laut Bild hatten die Bayern Kontakt zu Kanes Bruder und Berater Charlie. Die Botschaft: Falls Harry seinen Vertrag bei den Spurs nicht verlängert, würde 2023 ein Angebot aus München kommen. Eine gute Idee?

Auf dem Papier: definitiv ja. Kane ist ein Tor-Monster, hat in 285 Premier-League-Spielen für die Lilywhites 188 Tore erzielt und 47 weitere vorbereitet (Stand: 6. September 2022). Natürlich ist die Bayern-Quote von Lewandowski in der Bundesliga (253 Spiele, 238 Tore, 45 Assists) deutlich besser. Aber: Tottenham ist im Gegensatz zu den Münchnern bei weitem nicht das Nonplusultra der eigenen Liga. Hinzu kommt, dass die englische Liga deutlich stärker ist als die deutsche. Fakt ist außerdem: Kane hat in seiner Karriere tatsächlich noch keine einzige Trophäe gewonnen, wenn man mal von Torjägerkronen - drei in der PL - absieht. Das würde sich in München schnell ändern.

Oliver Kahn gilt als großer Fan von Harry Kane: Transfer im Sommer 2023?

Vor allem Bayern-Boss Oliver Kahn gilt als großer Fan des 29-Jährigen. Klappt es also in der kommenden Saison mit einem Wechsel von Harry Kane? An der White Hart Lane will man sein Aushängeschild natürlich behalten, Trainer Antonio Conte warb zuletzt öffentlich für eine Vertragsverlängerung. Dass die Bayern aber große Spieler locken können, haben die vergangenen Monate bewiesen. Mit dem Kapitän der englischen Nationalmannschaft hätte man in München wieder eine echte Nummer Neun. Und weniger Erinnerungen an Robert Lewandowski. (akl)

Auch interessant

Kommentare