"Wenn du nicht fragst, bekommst du auch nichts"

Swansea-Coach Clement verrät: Darum haben wir Renato Sanches bekommen

+
Renato Sanches spricht über seinen Wechsel zu Swansea City.

Nach nicht enden wollenden Spekulationen spielt Renato Sanches in der laufenden Saison für Swansea City. Nun spricht der neue Trainer des Portugiesen über den Deal mit Bayern.

News vom 8. September 2017

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt - das dachte sich auch Paul Clement in diesem Sommer. Der 45-jährige Brite, der nach einem halben Jahr als Co-Trainer des FC Bayern im Januar 2017 als Chefcoach zu Swansea City auf die Insel gewechselt ist. Denn nur so konnte er ein für die Waliser bemerkenswertes Leihgeschäft eintüten. Nämlich das, Renato Sanches vom deutschen Rekordmeister zu holen.

"Wenn du nicht fragst, bekommst du auch nichts", sagte Clement am Donnerstag dem Kicker. Wirklich zuversichtlich war er allerdings nicht, als er Karl-Heinz Rummenigge angerufen habe. "Zu diesem Zeitpunkt hat er gesagt, dass es unglaublich viele Interessenten für Renato gebe und sie noch nicht über dessen Zukunft entschieden hätten", so der Swansea-Trainer über das Gespräch. Einige Wochen später versuchte er sein Glück noch einmal, diesmal bei seinem ehemaligen Cheftrainer Carlo Ancelotti. Er habe ihn gefragt, ob er Spieler für ihn hätte: "Und da hat er Renato genannt. Ab da haben die konkreten Gespräche begonnen."

Der große Pluspunkt: Swansea City forderte im Gegensatz zu den Mitbietern Juventus Turin und dem FC Liverppol keine Kaufoption für den Portugiesen. Außerdem hätte Sanches bei diesen Verien "in der gleichen Situation wie in München landen können", so Clement, "und nur 40 oder 50 Prozent der Spiele machen." Bei den Walisern genießt Sanches von Beginn an einen hohen Stellenwert. Clement: "Die Bayern wollen, dass er regelmäßig spielt, ich will, dass er regelmäßig spielt - und er will regelmäßig spielen." Dennoch müsse der 20-Jährige sich seinen Platz im Team selbst erspielen. Und das sei laut Clement auch im Sinne des FC Bayern.

News vom 6. September 2017

Renato Sanches wird in der aktuellen Saison für Swansea City auflaufen. Der 20-Jährige wird für ein Jahr an das Team von Ex-FCB-Co-Trainer Paul Clement ausgeliehen. Im Rahmen eines Spiels der U-21-Nationalmannschaft sprach der Europameister über seine Pläne bei Swansea: „Ich hoffe auf eine gute Saison, ich bin ruhig und hoffe darauf, bei meinem neuen Klub spielen zu können“, wird Sanches von spox.com zitiert.

Außerdem erklärt der Mittelfeldspieler, was ihn zu seinem Wechsel bewogen hat: „Ich ging zu Swansea, um mehr zu spielen und mich weiterzuentwickeln.“ Und er schiebt hinterher: „Ich bin nur glücklich, wenn ich spiele.“ Das war beim FC Bayern München eher selten der Fall. 

Klar ist für Sanches aber auch, dass seine Nominierung für die U-21 nur ein kleiner Ausflug gewesen sein soll - schließlich wurde er 2016 in Frankreich bereits Europameister mit der A-Nationalmannschaft, zu der er wieder zurück will: „Das ist mein Ziel, das gilt aber auch für jeden anderen Spieler. Aufgestellt zu werden oder nicht, ist die Frage des Trainers und wir spielen dafür, dass wir eher genannt werden als andere“, erklärt Sanches.

News vom 31. August 2017

Jetzt ist es also ganz offiziell. Renato Sanches verlässt den FC Bayern auf Leihbasis in Richtung Swansea City, wo er auf Carlo Ancelottis ehemaligen Co-Trainer Paul Clement trifft. Der Vertrag in Wales geht bis Ende Juli 2018, dann wird der Portugiese sicher wieder nach München zurückkehren. Eine Kaufoption ist in dem Leihgeschäft nicht enthalten.

Alle Informationen rund um die letzten Transfers finden Sie in unserem Transferticker.

Die Pressemitteilung des FC Bayern im Wortlaut:

Kurz vor Schließung des Transferfensters wechselt Renato Sanches mit sofortiger Wirkung auf Leihbasis vom FC Bayern München zu Swansea City in die Premier League. Der 20-jährige portugiesische Nationalspieler wird für diese Saison bis zum 30. Juni 2018 an den Klub aus Wales ausgeliehen und trifft dort mit Cheftrainer Paul Clement – in der Hinrunde 2016/17 Carlo Ancelottis Assistent beim FC Bayern – auf einen alten Bekannten aus München.

„Wir freuen uns, dass wir uns mit Swansea City über das Ausleihgeschäft geeinigt haben. Es war unser Ziel, dass Renato in einer sehr starken Liga wie der Premier League bei einem Klub regelmäßig zum Einsatz kommt“, sagt Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge. „Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass er das Potenzial hat, in der Zukunft ein wichtiger Spieler für den FC Bayern zu werden. Aus diesem Grund ist fest vereinbart, dass der Spieler ohne Klausel am 1. Juli 2018 zum FC Bayern München zurückkehrt.“

News vom 30. August 2017

22.00 Uhr: Und nur gut drei Stunden später ist es so gut wie fix: Die Bayern leihen Renato Sanches für eine Saison an Swansea City aus.  „Wir wollten, dass Renato Sanches zu einem Klub geht, bei dem er auf hohem Niveau spielen kann“, sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge kicker.de, „und bei dem er einen Trainer hat, der auf ihn setzt.“ Das ist im Falle Swanseas Paul Clement, der bis Ende 2016 Assistent von Bayern-Trainer Carlo Ancelotti war.

18.55 Uhr: Fußball-Europameister Renato Sanches vom deutschen Rekordmeister Bayern München steht offenbar kurz vor dem Wechsel zu Swansea City in die englische Premier League. Wie der Guardian und die BBC am Mittwoch berichteten, soll der 20 Jahre alte Portugiese zunächst für eine Saison an die Waliser ausgeliehen werden. Swansea wird von Paul Clement trainiert, der bis Januar noch Carlo Ancelottis Assistent bei den Bayern war. 

Zunächst hatte das Portal Wales Online über einen Wechsel des Portugiesen zu Swansea berichtet. Damit verdichten sich die Anzeichen immer mehr.

News vom 29. August 2017

Dass Renato Sanches den FC Bayern verlassen wird, scheint beschlossene Sache. Noch immer aber warten wir auf die Vollzugsmeldung - und noch immer gesellen sich neue Klubs zur Interessenliste hinzu. Neben den üblichen Verdächtigen aus Italien und England hat es nun offenbar ein weiterer Verein auf den Portugiesen abgesehen: Swansea City. Der Premier-League-Klub wird von Ex-Bayern-Co-Trainer Paul Clement trainiert und gemanaged - die Verbindungen nach München dürften also bestens sein. Wie das Portal Wales Online berichtet, wollen die „Schwäne“ das 20-Jährige Talent unbedingt ausleihen. Eine Einigung steht aber noch aus. 

Paul Clement.

News vom 27. August 2017

Die Entscheidung über die Zukunft von Renato Sanches vom FC Bayern scheint gefallen zu sein. Nach Informationen der Sport Bild soll der 20-jährige Portugiese für diese Spielzeit verliehen werden. Wohin, ist allerdings noch unklar. Zuletzt galten der FC Liverpool, der FC Chelsea, Inter Mailand, Juventus Turin oder der AC Mailand als aussichtsreiche Kandidaten.

News vom 26. August 2017

Die Gerüchte um einen Abschied von Renato Sanches haben am 2. Spieltag der Bundesliga neue Nahrung bekommen. Der Portugiese stand im Auswärtsspiel bei Werder Bremen nicht im Kader. „Er hat den Trainer darum gebeten, weil er einige Angebote hat. Der Trainer hat es erlaubt“, klärte Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Sky-Mikrofon auf. Zugleich stellte der Bosnier klar: „Ich kann noch keinen Vollzug melden.“ Nach der Genesung von Thiago und Javi Martinez dürften die Einsatzchancen des Europameisters weiter gesunken sein.

News vom 20. August 2017

Es ist beinahe schon die unendliche Geschichte - geht er, oder bleibt er? Die Gerüchte und Spekulationen um Renato Sanches vom FC Bayern München nehmen kein Ende. Der Youngster kommt nach einer durchwachsenen letzten Saison auch in dieser Spielzeit noch nicht so recht in Tritt, musste beim Bundesliga-Auftakt gegen Bayer 04 Leverkusen die Partie erneut von der Bank verfolgen. Doch die Liste der Interessenten wird nun noch einmal länger. 

Nach dem AC Mailand hat nun offenbar auch Juventus Turin wieder Interesse an einer Verpflichtung des portugiesischen Youngsters. Das jedenfalls berichtet die renommierte italienische Sportzeitung Gazzetta dello Sport. Die „Alte Dame“ möchte ihrem Liga-Konkurrenten aus Mailand offenbar Konkurrenz machen und Sanches für ein Jahr ausleihen. Für die Bayern ist eine Leihe bekanntlich prinzipiell vorstellbar - allerdings nur unter der Prämisse, dass der 20-Jährige auch regelmäßig zum Einsatz kommt. Das dürfte bei „Juve“ eher fraglich sein. Der italienische Meister hat erst kürzlich mit Blaise Matuidi einen ähnlichen Spielertypen verpflichtet, der in der Hackordnung vor dem Europameister stehen dürfte. Wie dem auch sei - die Transferposse um Renato Sanches scheint damit noch lange nicht beendet zu sein.

News vom 6. August 2017

Die Rossoneri geben nicht auf: Der AC Mailand hat nach wie vor großes Interesse an Renato Sanches. Während die Bayern-Seite den jungen Portugiesen eigentlich nur ausleihen möchte, um ihm Spielpraxis zu verschaffen, hoffen die Norditaliener auf eine feste Verpflichtung. Wie die Gazzetta dello sport berichtet, wollen die Mailänder bis zum 31. August, dem letzten Tag der Transferperiode, einen neuen Versuch unternehmen, um die Bayern-Bosse von einem Wechsel zu überzeugen. Sanches gilt als Wunschpersonalie der AC-Bosse. Milan würde Sanches am liebsten zunächst ausleihen mit der option, ihn nach Ablauf der Leihe fest unter Vertrag zu nehmen. Die Bayern würden letzterem aber wohl erst ab einer Ablösesumme von 40 Millionen Euro aufwärts zustimmen.

News vom 1. August 2017

Wie die englische Zeitung The Sun berichtet, hat Liverpool-Manager Jürgen Klopp nun ein Auge auf Renato Sanches geworfen. Die „Reds“ sollen den Portugiesen als möglichen Nachfolger von Philippe Coutinho ins Auge gefasst haben. Dieser steht offenbar unter Beobachtung des FC Barcelona. Pikant: Der FC Liverpool ist derzeit zum Audi Cup zu Gast in München. Möglicherweise wird der englische Klub die Gelegenheit für erste Sondierungsgespräche nutzen.

Doch beim Werben um Renato Sanches ist der Klub von der Anfield Road nicht alleine. Auch der FC Chelsea gilt bereits seit geraumer Zeit als Interessent des portugiesischen Youngsters. Dem italienischen Corriere dello Sport zufolge ist Sanches aufgrund der Verletzung von Neuzugang Tiemoue Bakayoko und dem Abgang von Nemanja Matic (Manchester United) eine mögliche Alternative im zentralen Mittelfeld. Der FC Chelsea soll laut der Zeitung sogar bereit sein, auf die Forderung des deutschen Rekordmeisters nach einer Leihe ohne Kaufoption zu erfüllen.

News vom 29. Juli 2017

Und täglich grüßt das Murmeltier. Schon wieder gibt es Neuigkeiten in der Causa Sanches. FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat das Interesse des FC Chelsea an dem jungen Portugiesen gegenüber der Gazzetta dello Sport bestätigt: „Es gibt mindestens zehn Teams die an Sanches interessiert sind. Conte (Trainer des FC Chelsea, Anm. d. Red.) hat sich nach der Partie am Mittwoch über ihn erkundigt, denn er weiß, dass er (Sanches, Anm. d. Red.) den Unterschied im zentralen Mittelfeld ausmachen kann.“ Doch ein Abgang des Europameisters scheint alles andere als beschlossene Sache zu sein: „Der Junge will regelmäßig spielen, aber Ancelotti war zufrieden mit seinem Auftritt gegen Chelsea. Wir werden das alles später bewerten, aber wenn er geht, dann ist es fast sicher, dass wir ihn verleihen. Wir zählen immer noch auf ihn“, so Rummenigge. Das letzte Wort ist also noch lange nicht gesprochen.

News vom 28. Juli 2017

Der AC Mailand scheint kein Thema mehr in Sachen Sanches-Wechsel zu sein. Dafür taucht nun ein neuer Klub auf der Liste der angeblich Interessierten auf: und zwar kein geringerer Verein als der Premier-League-Meister FC Chelsea. Das zumindest will der Evening Standard wissen. So soll sich Antonio Conte nach dem Sieg der Blues gegen den deutschen Rekordmeister in Singapur mit Carlo Ancelotti über den Edelreservisten unterhalten haben. Sanches soll demnach Back-up im Chelsea-Mittelfeld werden, weil der verletzte Neuzugang Tiemoué Bakayoko den Saisonauftakt verpassen wird. Doch Chelsea soll nicht der einzige Klub in der Premier League sein, der Sanches auf der Liste hat. So berichtet der Standard, dass auch Manchester United seine Fühler nach dem 19-Jährigen ausgestreckt haben soll. 

News vom 27. Juli 2017

08.49 Uhr: Noch eine Neuigkeit, die dem gestern verbreiteten Vollzug widerspricht: Der FC Bayern will Renato Sanches maximal für ein Jahr ausleihen. Das sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag in Singapur. „Das ist eine Geschichte mit offenem Ausgang. Eigentlich mag er nicht unbedingt gehen, er will spielen“, berichtete Rummenigge nach einem Gespräch, dass er mit dem Talent geführt habe. Ein Verkauf komme aktuell nicht infrage. „Wenn, dann würden wir diesen Spieler maximal ausleihen für ein Jahr. Denn wir sind nach wie vor überzeugt, dass das ein brauchbarer, guter Spieler für Bayern München werden kann“, so Rummenigge.

07.13 Uhr: Satz mit X beim Wechsel von Renato Sanches? Marco Fassone, der Sportdirektor des AC Mailand, dementierte am Rande der Vorstellung des Spielplans der italienischen Liga den Vollzug des Transfers. Zwar gab es Gespräche, doch die preislichen Vorstellungen der Bayern waren den Italienern offenbar zu hoch: „Wir haben einige Male mit Rummenigge über Sanches gesprochen, aber aktuell können wir die Forderungen des Vereins nicht erfüllen.“ Die Tür für einen Wechsel ist laut Fassone aber dennoch nicht komplett zu: „Wenn sich das im August ändern sollte, werden wir da sein.“ Es erwartet uns also eventuell noch ein spannender Monat.

News vom 26. Juli 2017

Auf der Pressekonferenz in Singapur sagte Carlo Ancelotti noch, dass eine Entscheidung über die Zukunft von Renato Sanches erst in einigen Tagen fallen soll. Doch offenbar geht nun alles ganz schnell. Wie die französische L‘Equipe berichtet, sind sich der FC Bayern und der AC Mailand über einen Wechsel des jungen Portugiesen einig geworden. Demnach unterschreibt der Europameister bei den Rossoneri einen Vierjahresvertrag. Der Abgang des Mittelfeldspielers wird dem FC Bayern laut des Berichts mit einer Ablösesumme von rund 40 Millionen Euro versüßt.

News vom 16. Juli 2017

Vor dem China-Trip bestätigte Karl-Heinz Rummenigge das Interesse des AC Mailand an Renato Sanches. „ Ich habe aber den Eindruck, dass der AC Mailand nicht bereit ist, die wirtschaftlichen Vorstellungen zu erfüllen. Es ging da um ein Leihgeschäft. Wenn wir der Meinung sind, er bekommt hier nicht genug Zeit zum Spielen, sind wir bereit ihn auszuleihen oder im Zweifelsfall abzugeben. Er ist ein Spieler, der jetzt einfach kontinuierlich Fußball spielen muss.“  

Rummenigges Sanches-Fazit fällt hart aus: „In dem einen Jahr, speziell in der Rückrunde, hat er zu wenig gespielt. Das lag aber nicht am Trainer, sondern an ihm selber.“

News vom 15. Juli 2017

Neben seinem Ex-Klub Benfica Lissabon, dem FC Barcelona und Juventus Turin soll jetzt ein weiterer Verein an Renato Sanches interessiert sein. Wie die portugiesischen Zeitung Record berichtet, meldet der AC Mailand Interesse an dem Bayern-Youngster an. Und die im Raum stehende Ablösesumme lässt aufhorchen: Nach einer zweijährigen Ausleihe soll Milan bereit sein, für Sanches 47 Millionen Euro nach München zu überweisen.

Das erinnert an das Leihgeschäft der Bayern mit James Rodriguez und Real Madrid. Der ehemalige Champions-League-Sieger aus Norditalien ist im Kaufrausch, hat schon 170 Millionen Euro in neue Spieler investiert. 

News vom 14. Juli 2017

Nachdem Karl-Heinz Rummenigge eine Leihe von Renato Sanches angedeutet hatte, gibt es nun offenbar einen ersten Interessenten. Wie die portugiesische Zeitung A Bola auf ihrem Online-Portal berichtet, soll Sanches‘ Ex-Klub Benfica Lissabon an einer Rückholaktion des 19-Jährigen interessiert sein. 

Benfica-Präsident Luís Filipe Vieira soll laut der Zeitung bereits die ersten Schritte eingeleitet haben, um den Portugiesen zurück ins Estadio da Luz zu holen. Laut A Bola steht eine Leihe im Raum. Da das junge Talent vor allen Dingen Spielzeit benötigt, könnte eine Leihe natürlich Sinn ergeben. Ob es Sanches‘ Eingewöhnung allerdings förderlich ist, wenn er nach nur einem Jahr in Deutschland wieder in die portugiesische Heimat zurückkehrt, darf zumindest bezweifelt werden.

News vom 10. Juli 2017

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat angedeutet, dass Renato Sanches in der neuen Saison tatsächlich verliehen werden könnte.  „Er hat kein gutes erstes Jahr gehabt. Jetzt ist es wichtig, dass er in einer gewissen Kontinuität spielt“, sagte Rummenigge anlässlich der Präsentation von Neuzugang Corentin Tolisso. Allerdings sind die Transferplanungen bei den Bayern noch nicht abgeschlossen, weshalb über die kurzfristige Zukunft des Portugiesen noch nicht entschieden werden kann. Rummenigge machte aber deutlich, dass der Spieler auf jeden Fall öfters zum Einsatz kommen soll als in der Vergangenheit - egal ob bei Bayern oder anderswo. „Wir werden uns Gedanken machen, ob es sinnvoll ist, ihn hierzubehalten. Oder ob wir ihn verleihen, um ihm Einsatzminuten zu geben. Die braucht er dringend. Vor allem nach dem ersten Jahr, das für beide Seiten nicht befriedigend verlief.“

News von 26. Juni 2017

Neue Wende in Sachen Zukunft von Renato Sanches: Wie der kicker in seiner aktuellen Ausgabe schreibt, scheint der FC Bayern München keinen interessierten Verein zu finden, der bereit ist, die geforderte Ablöse von mindestens 35 Millionen Euro zu investieren. Für diese Summer erwarb der Rekordmeister den jungen Europameister vor einem Jahr von Benfica Lissabon - und will laut kicker kein Verlustgeschäft machen. Daher scheint eine Leihe des talentierten Mittelfeldspielers am wahrscheinlichsten.

Und was möchte der 19-Jährige selbst? Gegenüber der portugiesischen Zeitung Record äußerte sich Sanches mit folgenden Worten: "Prinzipiell werde ich bei Bayern bleiben. Natürlich ist Bayern München ein großartiger Verein und ich genieße es wirklich, hier zu sein." Doch trotz seines noch jungen Alters kennt Sanches natürlich die Gesetze des Profifußballs und gibt sich realistisch: „Falls ich nicht bei Bayern bleibe, werde ich auch nicht entmutigt sein. Ich werde weiterhin und wie gewohnt arbeiten."

News von 23. Juni 2017

Der FC Bayern München hat den Youngster Renato Sanches (19) offenbar mit einem Preisschild versehen. Wie der kicker berichtet, wollen die Bayern den Portugiesen bei einem Angebot von 30 Millionen Euro ziehen lassen. Laut dem italienischen Portal Megaset Premium soll Juventus Turin dem deutschen Rekordmeister bereits ein Angebot unterbreitet haben. Juve will Sanches angeblich für zwei Jahre ausleihen, mit anschließender Kaufoption. In wenigen Tagen dürfte auch der Transfer von Douglas Costa vom FC Bayern zu Juventus Turin über die Bühne gehen.

Erst im vergangenen Sommer wechselte Sanches für 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon an die Isar. Im Oktober wurde der Portugiese anschließend noch mit dem Golden Boy-Award ausgezeichnet. Bei den Bayern konnte er sich davon wenig kaufen, dort verbrachte das 19-Jährige Talent die meiste Zeit auf der Bank. Bisher galten Olympique Marseille und Monaco als potenzielle Leih-Ziele für den Europameister.

News von 13. Juni 2017

Jetzt interessiert sich offenbar der FC Barcelona für Renato Sanches. Nach Informationen des spanischen Portals diariogol.com soll Jorge Mendes, der Berater des Nachwuchskickers, bei Barça angeklopft haben. Der Verein sei, wie die englische Sun berichtet, nicht unbedingt abgeneigt. Die Transfergerüchte über Sanches, der beim FC Bayern noch außen vor ist und seine Eigenschaften vermissen lässt, weiten sich damit aus. Spekuliert wird, dass Bayern den Portugiesen bei einem entsprechenden Angebot eines anders Klubs ziehen lassen könnte. 

Barça-Boss Ernesto Vlaverde sei anscheinend auf der Suche noch jungen Talenten, die den Kader verstärken. Sanches sei - anders als Liverpools Philippe Coutinho oder PSG-Star Marco Verratti - eine günstigere Option. Neben Barça würde, wie sport.de schreibt, auch Manchester United mit Sanches ins Gespräch gekommen sein. Der Teammanager José Mourinho gilt als großer Fan des Mittelfeldspielers. Bereist 2016 habe der ManUnited-Manager versucht, Sanches zu locken. 

Denkbar wäre auch, das Sanches aus München verliehen wird, was der FC Bayern angeblich bevorzugen würde. Der Portugiese dagegen betonte jüngst, dass er sich an der Säbener Straße wohlfühle und hier „an der Seite von vielen Weltklasse-Spielern“ bleiben wolle. Er könne hier vieles lernen, besonders von dem Mittelfeldexperten wie „Arturo Vidal, Xabi Alonso oder Thiago Alcántara", zitiert die Sun den jungen Portugiesen. Bayern-Coach Carlo Ancelotti selbst sagt, dass Sanches definitiv nächste Saison in München sein werde. 

News vom 25. Mai 2017

Renato Sanches steht bereits bei einigen europäischen Spitzenvereinen auf dem Zettel, nun kommt ein weiteres Angebot für den Portugiesen dazu. Juventus Turin hat die Entwicklung des Europameisters wohl genau beobachtet und die Fühler nach Sanches, wie die italienische Corrierre dello Sport berichtet. Der Champions-League-Finalist bekommt dabei allerdings Konkurrenz aus England. 

News vom 11. Mai 2017

Der FC Bayern ist kein Verein, der sich einfach trennt von Spielern, die er nicht mehr gebrauchen kann. Doch wenn ein Profi unbedingt wegmöchte, weil er keine Zukunft mehr sieht beim Rekordmeister, werden ihm in der Regel keine Steine in den Weg gelegt. Aus dem aktuellen Kader der Münchner trifft dies allerdings nur auf sehr wenige Akteure. Einer von ihnen soll Renato Sanches sein. Wie der kicker in seiner aktuellen Ausgabe unter Berufung auf Stimmen in der Szene berichtet, könne der portugiesische Mittelfeldmann den Verein verlassen, sollte sich ein Abnehmer finden, der Bayerns bislang getätigte Investitionen ausgleicht: Heißt: Findet sich ein Interessent, der bereit ist, 35 Millionen Euro an die Säbener Straße zu überweisen - diese Ablösesumme zahlte der FC Bayern an Sanches‘ Ex-Klub Benfica Lissabon -  , darf Sanches gehen.

News vom 10. Mai 2017

Mit dem Verleihen seiner Spieler hat der FC Bayern in der jüngeren Vergangenheit einige gute Erfahrungen gemacht. Philipp Lahm (beim VfB Stuttgart), David Alaba (bei der TSG 1899 Hoffenheim) und Toni Kroos (bei Bayer Leverkusen) sammelten Erfahrung und Spielpraxis, bevor sie an die Säbener Straße zurückkehrten und zu Weltstars aufstiegen. Kein Wunder also, dass auch im Fall von Renato Sanches eine Leihe eine Möglichkeit wäre, um dem jungen Portugiesen mehr Einsatzmöglichkeiten zu verschaffen. Neben Olympique Marseille und der AS Monaco hat nun offenbar auch Inter Mailand die Fühler nach dem 19-Jährigen ausgestreckt. Das berichtet die italienische Webseite tuttomercatoweb.com. Demnach haben die Verantwortlichen der Nerazzurri den deutschen Rekordmeister wegen einer Leihe im Sommer kontaktiert. Wie Hoeneß, Rummenigge und Co. darauf reagiert haben, wird leider nicht berichtet.

Renato Sanches: Zwei Top-Klubs haben FCB-Sorgenkind auf der Liste

Für Renato Sanches läuft es beim FC Bayern München noch nicht wirklich nach Wunsch. Der Portugiese gilt als Riesen-Talent, bleibt aber bislang noch weit hinter den Erwartungen vieler FCB-Anhänger zurück. Der Europameister wirkt meist engagiert, agiert dabei aber zu fahrig und zu unkonzentriert - was meist in Fehlpässen oder Ballverlusten endet.

Zuletzt hatte United-Trainer Jose Mourinho die Entwicklung des 19-Jährigen beim FC Bayern kritisiert: „Es gibt da ein portugiesisches Kind, Renato Sanches, das Europameister ist. Aber er spielt bei Bayern München nicht.“ Und weiter: „Das letzte Spiel, das er spielen durfte, haben sie gegen Hoffenheim verloren“, so „The Special One“.

Sanches-Ausleihe: Monaco und Marseille offenbar interessiert

Der Youngster war vor der Saison für die immens hohe Ablösesumme von 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon zum deutschen Rekordmeister gewechselt - auch daraus ergeben sich die - bislang noch unerfüllten - hohen Erwartungen. Ein kleines Schlammassel - doch verkaufen wird der FC Bayern seinen Rohdiamanten sicherlich nicht. 

Daher bietet sich bei Sanches augenscheinlich eine Leihe an. Und für eine eben solche gibt es offenbar bereits zwei Interessenten. So berichtet der TV-Sender BeIn-Sports, dass sowohl der Champions-League-Halbfinalist AS Monaco, als auch der derzeitige französische Tabellensechste Olympique Marseille an einer Leihe des Portugiesen ab Sommer 2017 interessiert sein sollen.

Für den FC Bayern wäre eine solches Ausleihe mit Sicherheit eine Überlegung wert - sofern der jeweilige ausleihende Klub dem Europameister ausreichend Spielzeit garantieren könnte. Ob das bei den beiden Top-Klubs aus Frankreich der Fall sein würde, scheint aber zumindest fraglich zu sein.

FC Bayern München: Alle Transfergerüchte im Überblick

Welche Spieler holt der Rekordmeister zur Saison 2017? Wer verlässt die Bayern? Wir haben bereits alle Transfergerüchte zum FC Bayern München zusammengefasst.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

Auch interessant

Meistgelesen

Hammer beim FC Bayern? Ehemaliger Bundesliga-Trainer offenbar als Kovac-Ersatz im Gespräch
Hammer beim FC Bayern? Ehemaliger Bundesliga-Trainer offenbar als Kovac-Ersatz im Gespräch
„Peinlich“, „Lächerlich“ und ein Rensing-Vergleich: Heftige Reaktionen auf Hoeneß-Wutrede 
„Peinlich“, „Lächerlich“ und ein Rensing-Vergleich: Heftige Reaktionen auf Hoeneß-Wutrede 
Photoshop-Panne bei neuem Mannschaftsfoto des FC Bayern - Fans meckern über komische Details
Photoshop-Panne bei neuem Mannschaftsfoto des FC Bayern - Fans meckern über komische Details
Bundesliga: RB Leipzig gegen FC Bayern München heute live im TV und Live-Stream
Bundesliga: RB Leipzig gegen FC Bayern München heute live im TV und Live-Stream

Kommentare