Belastungsgrenze erreicht

Wegen U-Bahn: MVG ist gegen den Arena-Ausbau!

München - Scheitert die Erweiterung der Allianz Arena an der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG)? Diese ist jedenfalls gegen den Ausbau auf 75.000 Plätze.

Nach der Stadion-Erweiterung würde es im U-Bahnhof Fröttmaning noch enger zugehen.

Noch mehr begeisterte Fußballfans, die in die Allianz Arena pilgern – das würde die Stadiongesellschaft freuen (wir berichteten). Doch der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) bereitet dies Sorgen und hat dem Vorhaben am Donnerstag eine klare Absage erteilt. Die Linie U6 zum Stadion ist an der Grenze der Belastung. An Europapokalspielen sowie während des Oktoberfestes ist keine Kapazität mehr für zusätzliche Ersatzzüge. Im Gegenteil: Vielmehr könne es bei weiteren Einsätzen des U-Bahnbetriebs zu kurzzeitigen Ausfällen kommen, um die Sicherheit der Fahrgäste zu gewährleisten. Auch ein Ersatzverkehr sei kaum möglich, da eine so hohe Zahl an Bussen samt Fahrern nicht zur Verfügung stünden.

Der FC Bayern München als Eigentümer der Arena ist Gerade dabei, seinen Fußballtempel auszubauen: Auf 70.000 in der Champions League und von 71.000 auf 75.000 in der Bundesliga.

Bilder vom Arena-Umbau: Hier wird gearbeitet

Bilder vom Arena-Umbau: Hier wird gearbeitet

Rubriklistenbild: © Grauvogl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Kommentare