Manuel Neuer gegen Ronaldo und Messi

Weltfußballer 2014: Jetzt im TV und Live-Stream - alle Infos

+
Wer wird Weltfußballer 2014?

Zürich - Heute wird der Weltfußballer 2014 bekanntgegeben. Auch Bayern-Torhüter Manuel Neuer ist unter den Finalisten. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Zeremonie jetzt live verfolgen können.

Manuel Neuer, Lionel Messi - oder doch wieder Cristiano Ronaldo? Wer wird Weltfußballer 2014? Der Sieger steht längst fest, da die Wahl zum Weltfußballer des Jahres bereits im Herbst vergangenen Jahres beendet wurde. Doch nur einige ausgewählte Fifa-Funktionäre kennen das Ergebnis bereits jetzt - in der Öffentlichkeit wird der Sieger erst am heutigen Montag, 12. Januar 2014, bekanntgegeben. Wird Cristiano Ronaldo (Real Madrid) seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen können? Oder gewinnt Lionel Messi vom FC Barcelona den Titel des besten Fußballers der Welt zum fünften Mal? 

Am liebsten wäre uns, wenn Manuel Neuer das Rennen machen würde und damit der erste Torhüter seit Lew Jaschin im Jahr 1963 würde, der den Titel des Weltfußballers gewinnt. Dem Torhüter des FC Bayern werden durchaus gute Chancen eingeräumt, zumal der Weltmeister jüngst bereits zum Welttorhüter 2014 gewählt wurde.

Weltfußballer des Jahres 2014: Preisverleihung beginnt heute um 18.30 Uhr

Die Verleihung des Titels findet an diesem Montag in feierlichem Rahmen im Kongresshaus in Zürich (Schweiz) statt. Beginn der Veranstaltung ist heute um 18.30 Uhr. Dabei wird die Fifa nicht nur den Sieger der drei Weltfußballer-Kandidaten Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und Manuel Neuer bekanntgegeben, sondern auch diverse andere Preise verleihen. Auf dem Programm stehen:

- Fifa-Weltfußballerin. Auch hier steht mit Nadine Kessler vom VfL Wolfsburg eine Deutsche unter den Finalistinnen. Sie tritt gegen die Brasilianerin Marta sowie die US-Amerikanerin Abby Wambach an.

- Trainer des Jahres Männer. Hier ist Weltmeister-Trainer Jogi Löw der deutsche Beitrag im Finale. Löw tritt dabei gegen Carlo Ancelotti von Champions-League-Sieger Real Madrid sowie Diego Simeone vom spanischen Meister Atletico Madrid an.

- Trainer des Jahres Frauen. Hier ist Deutschland sogar doppelt vertreten: Ralf Kellermann vom Champions-League-Sieger VfL Wolfsburg sowie Maren Meinert, die mit der deutschen U20-Nationalmannschaft im vergangenen Jahr den WM-Titel gewann. Dritter im Bunde ist der japanische Nationaltrainer Norio Sasaki.

- Presidential Award. Seit 2001 wird der FIFA Presidential Award einer Person oder Institution verliehen, die einen herausragenden Beitrag zum Wohle des Fußballs geleistet hat, ohne sich dabei in den Vordergrund zu spielen. Hier gibt es keine Finalisten.

- Fairplay-Preis. Jedes Jahr ehrt die FIFA eine Person oder eine Institution wegen ihrer Verdienste um das Fairplay.

- Puskas-Preis. Hier wird das schönste Tor des Jahres 2014 gekürt.

Die Finalisten:

Stephanie Roche von Peamount United (Irland) - hier geht's zum Treffer.

James Rodriguez (Kolumbien) - hier geht's zum Treffer.

Robin van Persie (Niederlande) - hier geht's zum Treffer.

Im Mittelpunkt steht aber die Weltfußballer-Wahl der Männer. Wir verraten Ihnen hier, wie Sie die Zeremonie am besten live verfolgen können.

Weltfußballer 2014: Live-Übertragung heute im Free-TV

Die Zeremonie mit der Bekanntgabe des Weltfußballers des Jahres 2014 wird heute ab 18.15 Uhr live im Free-TV übertragen. Eurosport berichtet live aus dem Kongresszentrum in Zürich. Die Veranstaltung wird komplett übertragen. Als Zeitrahmen gilt eine Dauer von 105 Minuten.

Weltfußballer des Jahres 2014: Übertragung heute im Live-Stream

Wer sich die Veranstaltung lieber am PC, Laptop, Tablet oder unterwegs ansehen will, kann auch auf den Live-Stream von Eurosport zugreifen. Auf der offiziellen Webseite der Fifa www.fifa.com wird heute das volle Programm im Live-Stream gesendet. Bereits ab 14 Uhr sind dort die Pressegespräche mit Manuel Neuer und Co. zu sehen. Ab 17 Uhr beginnt dann die Übertragung vom Roten Teppich, wo sich die Creme de la Creme des Weltfußballs die Ehre geben wird. Ab 18.30 Uhr gibt es dann die Zeremonie im Live-Stream.

Weltfußballer 2014: Live-Übertragung heute im Pay-TV

Auch Sky lässt es sich nicht nehmen, von der Verleihung live zu berichten. Dazu wird der Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD mit ab 18.30 Uhr live aus dem Studio in Unterföhring senden. In Zürich vor Ort sind Reporter, die sich schnellstmöglich um Reaktionen der Beteiligten bemühen werden.

Weltfußballer des Jahres 2014: Heute im Live-Ticker

Wenn Sie keine Zeit für Live-Bilder haben, schauen Sie sich am besten den Live-Ticker auf unserer Seite an. Wir berichten heute ab etwa 18 Uhr von der spannenden Verleihung.

Alle Weltfußballer seit 1982

2013: Cristiano Ronaldo (Portugal) © AFP
2012 Lionel Messi (Argentinien)
2012 Lionel Messi (Argentinien) © AP
2011 Lionel Messi (Argentinien)
2011 Lionel Messi (Argentinien) © dpa
2010 Lionel Messi (Argentinien)
2010 Lionel Messi (Argentinien) © Getty
2009 Lionel Messi (Argentinien) © Getty
2008 Cristiano Ronaldo (Portugal) © Getty
2007 Kaka (Brasilien) © Getty
2006 Fabio Cannavaro (Italien) © Getty
2005 Ronaldinho (Brasilien) © Getty
2004 Ronaldinho (Brasilien) © Getty
2003 Ronaldo (Brasilien) © Getty
2002 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
2001 Luis Figo (Portugal) © Getty
2000 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
1999 Rivaldo (Brasilien) © Getty
1998 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
1997 Ronaldo (Brasilien) © Getty
1996 Ronaldo (Braslien) © Getty
1995 George Weah (Liberia) © Getty
1994 Romario (Brasilien) © Getty
1993 Roberto Baggio (Italien) © Getty
1992 Marco van Basten (Niederlande) © Getty
1991 Lothar Matthäus (Deutschland) © Getty
1990 Lothar Matthäus (Deutschland) © Getty
1989 Ruud Gullit (Niederlande) © Getty
1988 Marco van Basten (Niederlande) © Getty
1987 Ruud Gullit (Niederlande) © Getty
1986 Michel Platini (Frankreich) © Getty
1985 Michel Platini (Frankreich) © Getty
1984 Diego Maradona (Argentinien) © Getty
1983 Zico (Brasilien) © Getty
1982 Paolo Rossi (Italien) © Getty

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt macht Jerome Boateng Ernst! Abschied vom FC Bayern? Pläne offenbar durchgesickert
Jetzt macht Jerome Boateng Ernst! Abschied vom FC Bayern? Pläne offenbar durchgesickert
Anders als Barca oder Real: So kämpft Bayern um die Top-Talente Europas
Anders als Barca oder Real: So kämpft Bayern um die Top-Talente Europas
Völlig kurios! Bayern-Albtraum feiert jetzt Erfolge in ganz anderer Sportart
Völlig kurios! Bayern-Albtraum feiert jetzt Erfolge in ganz anderer Sportart
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Dänen-Legende: „Passt wie Arsch auf Eimer!“
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Dänen-Legende: „Passt wie Arsch auf Eimer!“

Kommentare