Der Sky-Kommentator im tz-Interview

Wolff Fuss: So weit kommt Bayern in der CL

+
Wolff Fuss.

München - Am Dienstag startet endlich wieder die Champions League. Am Sky-Mikro: Wolff Fuss. Die Vorschau liefert der Kommentator schon heute bei tz.de.

Das Warten hat endlich ein Ende! Ab sofort haben der Dienstag- und der Mittwochabend wieder einen Sinn, die Sterne flackern wieder auf der Leinwand auf, und Pep Guardiola kramt seinen besten Anzug aus dem Schrank. Kurzum: Die Champions League ist zurück. Und mit ihr vier deutsche Mannschaften. Los geht’s am Dienstag mit Sevilla – Gladbach, Wolfsburg – ZSKA Moskau und Leverkusen – Borissow. Spiele ab 20.45 Uhr live bei Sky). Am Mittwoch greift der FCB in Piräus ins Geschehen ein. Am Sky-Mikro: Wolff Fuss. Die Vorschau liefert der Kommentator schon heute in der tz:

Herr Fuss, heute Abend ertönt wieder die Hymne. Vorfreude?

Fuss: Und wie, die Königsklasse ist die Kirsche auf der Sahne.

Was trauen Sie Bayern, Gladbach, Wolfsburg und Leverkusen zu?

Fuss: Fest steht: Zu den Favoriten gehört außer den Bayern keine deutsche Mannschaft. Bei Gladbach muss man sehen, wie weit die Füße tragen. Sie sind der Außenseiter in der Gruppe, und die momentane Situation macht es auch nicht besser. Bayer hingegen sehe ich schon im Achtelfinale, und bei Wolfsburg fehlt mir trotz ihrer Qualität noch etwas die Fantasie um zu beurteilen, ob sie vielleicht mit zu viel Demut an die Sache herangehen wie bei der letzten Teilnahme. Dass es neben Bayern eine weitere deutsche Mannschaft unter die letzten vier schafft, halte ich eher für zweifelhaft. Der BVB ist aber auf Dauer ganz bestimmt wieder unter den besten acht in Europa anzusiedeln.

Für Gladbach geht es wie schon in der Europa League letzte Saison nach Sevilla.

Fuss: Das wird ein heißer Tanz, zumal da ja in beiden Partien schon ziemlich rustikal gebürstet wurde. Favre hat ja schon gesagt, dass die Spanier häufig jenseits des Erlaubten getreten haben. Bei Gladbach wird es darauf ankommen, wie sie in der Lage sind, ihren nationalen Start zu verpacken. Wenn sie das ausblenden und nach Herzenslust Außenseiter sein können, dann sind die nicht chancenlos. Wenn sie das Paket aus der Liga mitnehmen, wird es ganz schwer.

Sind die Wolfsburger ohne de Bruyne international noch top?

Fuss: Sie müssen sich erst noch dahin entwickeln. Die Vorsaison war ein guter Schritt, ob es für ganz oben reicht, wird man noch sehen. Ich würde das aber nicht von de Bruyne abhängig machen. In Wolfsburg wird nachhaltige Arbeit geleistet und das Ziel ist, sich mittelfristig in die europäische Spitze hineinzuarbeiten. Dafür muss man nun die Duelle mit internationalen Größen wie Manchester United sehen, aber da werden sie bestimmt einen guten Hinweis bekommen.

Und Bayer?

Fuss: So ein 0:1 gegen Darmstadt kann schon mal vorkommen. Das ist dann auch der Unterschied zwischen Leverkusen und den Bayern. Die holen dann mal einen Punkt gegen den FCA oder gewinnen mit Händen und Füßen. Aber Leverkusen gehört mittlerweile zum Kreis der Königsklasse, daher sehe ich sie schon im Achtelfinale.

Wo sehen Sie die Bayern?

Fuss: Da erkennt man den Wert einer Saison erst ab März oder April. Letztes Jahr hieß es: Was wäre gewesen, wenn Robben, Ribéry oder Alaba fit gewesen wären. Wenn das die Probleme waren, haben sie nun mit Costa und Coman was getan. Natürlich lebt Bayern auch von seinen individuellen Stärken, aber sie sind jetzt nicht mehr so stark abhängig davon. Sie sind einen Schritt weiter. Aber gegen Barça oder Real hängt eben auch viel von der Tagesform ab.

Stand jetzt ist es Peps letzte Chance, mit Bayern die Königsklasse zu holen.

Fuss: Sollte er tatsächlich nicht verlängern, könnte das ein zusätzlicher Antrieb sein und zum krönenden Abschluss des Guardiola-Zyklus führen. So wie das Drama dahoam zu Wembley geführt hat. Guardiolas Wert für die Bayern wird in diesem Land aber ohnehin nicht richtig wertgeschätzt, denn keine andere Mannschaft in Europa kann taktisch so flexibel agieren. Klar wird der Erfolg an Titeln gemessen, aber der ist in Europa eben nur bis zu einem bestimmten Punkt planbar.

Muss Guardiola mehr mit Mario Götze planen?

Fuss: Mario Götze ist einer der besten deutschen Kicker der Geschichte. So viel vorweg, Ob Guardiola ihm vertraut oder nicht, weiß ich nicht. Fakt ist, dass Löw ihm vertraut und er beim DFB funktioniert. Ich bin gespannt, ob er jetzt die Chance bekommt, wo Robben verletzt ist – und ob er sie nutzt. Die nächsten Wochen werden entscheidend sein für seinen Erfolg bei und mit dem FC Bayern.

Götze mit dabei - Bilder vom Abschlusstraining

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty

Kommentare