1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Lewa gegen Gomez? Bayer-Boss hat was gehört

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Mario Gomez. © sampics

Leverkusen - Der BVB soll an Leverkusens Stefan Kießling dran sein - doch Bayer-Boss Holzhäuser hat was anderes gehört: Angeblich denke Dortmund über einen Tausch von Lewandowski gegen Gomez nach.

Bereits am Sonntag hatte Ex-Nationalspieler Thomas Helmer erklärt, dass er aus sicherer Quelle vom Dortmunder Interesse an Stefan Kießling erfahren habe, falls Robert Lewandowski den BVB im Sommer in Richtung München verlassen sollte. Doch Wolfgang Holzhäuser hat ganz anderes gehört. „Ich kenne die Quelle von

null
Wolfgang Holzhäuser. © dpa

Thomas nicht. Meine Quelle sagt mir, dass man mehr daran denkt, Gomez mit Lewandowski zu tauschen“, sagte Leverkusens Geschäftsführer am Rande des Sportwirtschafts-Kongresses SpoBIS in Düsseldorf. Gomez' Berater Uli Ferber hatte unlängst klargestellt, dass der Stürmer im Sommer beim FC Bayern bleibt. Doch die Konkurrenzsituation dürfte sich verschärfen. An Gomez zeigt neuerdings auch Atlético Madrid Interesse.

„Vom Interesse aus Dortmund an Stefan habe ich auch gehört“

Will Dortmund Gomez wirklich? Oder doch Kießling? „Vom Interesse aus Dortmund an Stefan habe ich auch gehört“, wurde Kießling-Berater Ali Bulut in verschiedenen Medien zitiert. Der 29 Jahre alte Bayer-Angreifer Kießling war in dieser Saison schon 15-mal für den Werksklub in der Bundesliga erfolgreich, allerdings hat sein Vertrag bei den Rheinländern noch eine Laufzeit bis 2015. Lewandowski ist bis 2014 an die Borussia gebunden.

Nach Informationen der Bild-Zeitung sind auch Vertreter des ukrainischen Renommierklubs Dynamo Kiew an Bulut wegen Kießling herangetreten. Das Stürmer-Karussell nimmt wohl erst richtig Fahrt auf...

sid

Bayern-Kandidat Lewandowski: Seine Verlobte, seine Erfolge

Auch interessant

Kommentare