Die wichtigsten Fragen & Antworten

Xabi Alonso: Warum der FC Bayern ihn holt

+
Xabi Alonso wechselt zum FC Bayern.

München - Warum holt der FC Bayern Xabi Alonso? Was kostet die Münchner der Deal? Ist Alonso mit 32 Jahren zu alt? Was wird aus Schweinsteiger und Thiago? Die tz beantwortet die wichtigsten Fragen.

Der nächste Transfer-Hammer des FC Bayern ist perfekt! Xabi Alonso verstärkt ab sofort das Münchner Starensemble von Pep Guardiola. Der hochdekorierte Superstar kommt für rund zehn Millionen Euro von Real Madrid und soll die Lücke schließen, die nach den Ausfällen von Bastian Schweinsteiger, Thiago und Javi Martinez entstanden ist. Donnerstag Nachmittag kam der spanische Stratege bereits zum Medizincheck bei Bayern-Doc Müller-Wohlfahrt. Die tz beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Alonso-Deal.

Warum holt der FC Bayern Xabi Alonso?

Durch den Martinez-Ausfall (Kreuzbandriss) fehlt Pep gleich auf zwei Positionen ein Spieler, da Javi sowohl in der Abwehrreihe als auch im Mittelfeld spielen kann. Zudem muss er weiterhin auf Schweinsteiger (Patellasehnenprobleme) und Thiago (Innenbandriss) verzichten. Mit Alonso bekämpft Pep die Personalnot im zentralen Mittelfeld. „Er kann uns sofort helfen“, erklärte Sportvorstand Sammer.

Was kostet die Münchner der Deal?

Günstig ist der Transfer für den FCB nicht. Trotz seines fortgeschrittenen Alters sollen die Bayern rund zehn Millionen Euro an Real überweisen. Beim CL-Sieger verdiente der Mittelfeldstratege rund 10 Millionen Euro brutto pro Jahr. In ähnlichen Regionen soll sich sein Salär auch an der Isar bewegen.

Ist Alonso mit 32 Jahren zu alt?

Nein, sagt Sammer. „Von seiner Altersstruktur ist er in der Lage, noch mindestens zwei Jahre auf Topniveau zu spielen“, ist der Sportvorstand überzeugt. Weder Aktionismus noch die Nationalität des mittlerweile fünften Spaniers im FCB-Trikot seien ausschlaggebend gewesen, sondern nur ein Grund: „Es war eine rein sportliche Entscheidung.“

Was wird aus Schweinsteiger und Thiago?

Fakt ist: Mit Alonso kommt ein Weltklassespieler. Wenn Thiago und Schweinsteiger wieder fit sind, wird er seinen Platz nicht freiwillig räumen. Die Verpflichtung des Stars könnte auch bedeuten, dass der Rekordmeister doch länger als geplant auf die beiden verletzten Mittelfeldstrategen verzichten muss. Eine genaue Prognose, wann Schweinsteiger und Thiago wieder zurückkehren, gab es von Seiten des Vereins bislang nicht.

Sven Westerschulze

Zehn Gründe, den FCB zu lieben - und ihn zu hassen

Zehn Gründe, den FCB zu lieben - und ihn zu hassen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch

Kommentare