Was Juventus plant

Shaqiri-Abgang: Ist Sneijder der Schlüssel?

+
Xherdan Shaqiri: Spielt er über kurz oder lang bei Juventus Turin?

München - Die Zeit von Xherdan Shaqiri beim FC Bayern scheint sich dem Ende zuzuneigen. Der Schlüssel zu einem Wechsel könnte Wesley Sneijder von Galatasaray sein.

Geht er, bleibt er, wenn er geht: wann? Um die Zukunft von Xherdan Shaqiri beim FC Bayern München gibt es viele Fragen und wenige konkrete Antworten.

Da wäre zunächst einmal der Trainer: Unter Pep Guardiola hat es der kleine Schweizer schwerer als unter dessen Vorgänger Jupp Heynckes. Einerseits, weil sich Shaqiri in Guardiolas erster Saison bei den Roten einige Verletzungen zuzog und es dann andererseits schwerer hatte, in den Kader zurückzukommen. Was vor allem auch an den Neuzugängen Mario Götze und Thiago Alcantara lag, die den Kampf um die Plätze im sowieso schon prominent besetzten offensiven Mittelfeld noch weiter verschärften.

Allerdings ist Guardiola wohl zumindest kein Gegner Shaqiris. Ganz im Gegenteil, denn gemessen an der erfolgreichen Ära in Barcelona ist Pep ein Fan von kleinen wendigen Spielern, die technisch versiert sind. Zudem bringt der "Kraftwürfel", wie ihn die Fans nennen, noch eine gewisse körperliche Robustheit mit, die ihm in der Bundesliga nicht abträglich ist. Der Trainer jedenfalls betonte in der letzten Pressekonferenz vor der Winterpause, dass alle Spieler mit ins Trainingslager fahren würden.

Dies ändert aber natürlich wenig an der schwierigen Situation für den Schweizer Shaqiri, der noch bis 2016 Vertrag beim Rekordmeister hat. Dementsprechend läuft die Gerüchteküche weiter heiß. Am Wochenende berichtete Sky Sport News HD von einem angeblichen Interesse von Juventus Turin an Shaqiri. Das Problem: Die "alte Dame" ist angeblich nicht bereit, die 20 Millionen Euro zu zahlen, die die FCB-Bosse für ihn haben wollen.

Shaqiris Problem ist: Juventus ist anscheinend auch an einer Alternative für ihn dran. Die Italiener haben laut Sport Mediaset auch ein Auge auf Wesley Sneijder geworfen. Der 30-jährige Holländer hat internationale Erfahrung ohne Ende, hat in vier verschiedenen europäischen Ligen die Meisterschaft geholt und auch die Champions League 2010 gewonnen. Und zwar mit Inter Mailand gegen den FC Bayern.

Wer im FC-Bayern-Bus jetzt wo sitzt

Wer im FC-Bayern-Bus jetzt wo sitzt

Doch Sneijders jetziger Arbeitgeber, Galatasaray Istanbul, ist laut der italienischen Nachrichtenseite nicht unbedingt gewillt, den holländischen Mittelfeldregisseur für lau abzugeben. Dies könnte wiederum die Chance für Xherdan Shaqiri sein: Denn wenn Juve schon eine größere Summe in die Hand nehmen soll, dann doch wohl für eine Investition in die Zukunft. Und die wäre eine Verpflichtung Shaqiris allemal.

bix

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“

Kommentare