Rückkehr nach Europa weiter im Fokus

Wechselt Yannick Carrasco zum FC Bayern? Berater mit pikanter Aussage

+
Yannick Carrasco steht kurz vor einem Transfer: Kommt er zum FC Bayern?

Holt der FC Bayern München Yannick Carrasco zurück nach Europa? Aktuell spielt er noch in China. Hier gibt es die Transfer-News zum Belgien-Star.

Update vom 25. Juni, 12.27 Uhr: Einige Wochen hat der FC Bayern München noch Zeit, um neue Spieler zu verpflichten. Vor allem in der Offensive besteht Handlungsbedarf, schließlich stehen mit Arjen Robben und Franck Ribéry zwei Flügelspieler nicht mehr zur Verfügung.

Aktuell werden viele Namen diskutiert: Äußerst prominent sind natürlich Leroy Sané und Timo Werner, mit Emanuel Vignato kommt nun, wie tz.de* berichtet, noch ein Jungspund hinzu. Und Yannick Carrasco? Der Belgier steht derzeit in China unter Vertrag, möchte aber nach Europa zurück. Sein Berater hat nun eine deutliche Ansage gemacht: „Carrasco hat lange gesagt, dass er nach Europa zurückkehren will“, erklärte Christophe Henrotay gegenüber der belgischen Tageszeitung Het Laatste Nieuws.

Und weiter: „Es gibt Klubs, die ihn verpflichten möchten. Ein Verein unterbreitete ein offizielles Angebot. Andere Vereine, wie Arsenal, wollten das auch tun, aber Dalian sagte, er stehe nicht zum Verkauf.“

Ist möglicherweise der FC Bayern der Klub, der schon eine erste Offerte abgegeben hat? Und warum möchte Dalian Yifang ihn nicht ziehen lassen? Schließlich soll die Stimmung innerhalb der Mannschaft schlecht sein, weil sich Carrasco immer wieder kleine Eskapaden leistet.

FC Bayern: Carrasco vor China-Absprung - verweigert sein Klub die Freigabe?

Update vom 24. Juni, 16.10 Uhr: Yannick Carrasco will zurück nach Europa. Das Abenteuer China soll schon bald der Vergangenheit angehören. Im Moment ist der 25-Jährige wegen anhaltender Lustlosigkeit suspendiert. Ein Verkauf bahnt sich eigentlich an, doch sein aktueller Verein scheint sich im Moment noch querzustellen. 

Zwar räumte der südkoreanische Trainer Choi Kang-hee ein, dass Carrasco „vielleicht nie wieder für uns spielen wird“, dennoch sei er an den Verein gebunden. Folglich wäre eine Zustimmung notwendig - und da liegt aktuell das Problem, wie das belgische Portal „Het Laatste Nieuws“ berichtet. „Es liegt nicht an uns, ihn zufrieden zu stellen, damit er nach Europa zurückkehren kann.“ Darüber hinaus erklärt der Trainer: „So funktioniert die Kultur nicht.“ 

Das launische Verhalten des Belgiers stößt innerhalb des Teams auf keinerlei Gegenliebe, wie Choi Kang-hee erzählt: „Mit Carrasco ist es immer schwierig. Ich verstehe, dass die chinesischen Spieler ihn wirklich satt haben. Es ist eine Ansammlung kleiner Dinge, die ihn unmöglich macht.“

Aktuell werden der FC Bayern und Arsenal London als potenzielle Abnehmer gehandelt. 

Yannick Carrasco: „Der Verein, der mich will, tut das Maximum“ - Ist es der FC Bayern? 

Update vom 21. Juni, 19.05: Er könnte zum Überraschungs-Transfer der Sommerpause werden. Ex-Atletico-Star und belgischer Nationalspieler Yannick Carrasco könnte Medienberichten zu Folge vor einem Wechsel zum FC Bayern München stehen. Die jüngsten Entwicklungen beim 25-Jährigen zeigen deutlich, der Linksaußen steht kurz vor dem Absprung bei seinem jetzigen Klub.

Seit Februar 2018 steht Carrasco beim chinesischen Erstligisten DL Yifang unter Vertrag und in der laufenden Saison auch Top-Scorer des Tabllenelften. Der 25-Jährige hat aber offensichtlich mit seinem China-Abenteuer bereits abgeschlossen und wurde nun von seinem Verein sogar wegen fehlender Einstellung im Training suspendiert. Carrasco könnte auf der Außenbahn Serge Gnabry Konkurrenz machen, der von den Bayern-Fans zum Spieler der Saison gewählt wurde.

Carrasco vor China-Absprung: Kommt er zu den Bayern?

Mannschaftskollege und Torwart Ziqian Yu ging mit dem Belgier hart ins Gericht: „Du bist der Star, und du leistest gute Arbeit, aber du kannst nicht alleine gewinnen. Als wir gegen Shanghai Shenhua spielten, hast du dir absichtlich eine vierte Gelbe Karte geholt, damit du gegen Shanghai SIPG gesperrt wirst und so früher nach Europa zurück kannst. „Jetzt wo du zurück bist, bewegst du dich nicht mal beim Training.“ Das berichtet das belgische Portal „Het Laatste Nieuws“. 

Carrasco wolle aus familiären wieder nach Europa zurückwechseln und könnte so für die Münchner zu einem absoluten Schnäppchen werden. „Es liegt ein Angebot auf dem Tisch und die Verhandlungen mit meinem Berater verlaufen gut. Der Verein, der mich will, tut das Maximum, um mich zu holen. Sie akzeptieren die Grundbedingungen, die Dalian Yifang stellt“, sagt der 25-Jährige. Vielleicht handelt es sich bei besagtem Verein ja um den FC Bayern. Der Linksaußen wechselte für eine Ablösesumme von 10,5 Millionen ins Land der Mitte und hat bei DL Yifang noch einen Vertrag bis 2022. Für die Münchner könnte er also zur einer billigeren Alternative auf der Außenbahn werden, als die ebenfalls gehandelten Leroy Sané und Nicolas Pépé.

Neben den Bayern wird Arsenal London als Interessent gehandelt.

FC Bayern: Transfer von Yannick Carrasco zum Schnäppchenpreis?

Update vom 16. Juni, 15.04: Medienberichten zufolge haben die Bayern im Rennen um Yannick Ferreira-Carrasco einen Konkurrenten weniger. Das berichtet das englische Portal Metro. Demnach hatte Arsenal London großes Interesse, doch Gunners-Trainer Unai Emery habe jetzt ein schmaleres Budget für Transfers bekommen. 

Eine Verpflichtung von Carrasco ist damit angeblich vom Tisch - und der Weg wohl frei für den FC Bayern. Die Ablöseforderung von Dalian Yifang (Chinese Super League) soll bei rund 30 Millionen liegen. Ungefähr diese Summe würde Borussia Dortmund wohl auch Mats Hummels kosten - was ist dran an den Spekulationen, von denen tz.de* berichtet?

Video: Carrasco will zurück nach Europa

Yannick Carrasco: Kandidat für den FC Bayern im Sommer?

Update vom 12. Juni: Zwischen dem FC Bayern München und Yannick Ferreira-Carrasco wird es offenbar wieder heißer. Nachdem ein Wechsel im vergangenen Winter-Transferfenster nicht realisiert wurde, ist der Belgier nun womöglich im Sommer wieder ein Anwärter für den deutschen Rekordmeister. Wie die SportBild berichtet, möchte der Double-Gewinner der abgelaufenen Saison den Offensivstar zurück nach Europa holen. Ferreira-Carrasco stand bis Februar 2018 in Diensten von Atletico Madrid, ehe er sich dazu entschied, eine Offerte aus China anzunehmen. Schon länger kursieren jedoch Gerüchte um die Rückkehr des begabten Offensivstars in hiesige kontinentale Gefilde. 

Die Frage ist: Können die Münchner Arsenal London ausstechen? Die „Gunners“ gelten derzeit in der Pole Position für eine Verpflichtung von Nationalspieler Yannick Ferreira-Carrasco. Die Parteien sollen sich gar bereits in einem fortgeschrittenen Stadium der Verhandlungen befinden und die Ablösesumme rund 30 Millionen Euro betragen. Der Grund für das erneute Vorpreschen der Münchner Bayern soll die Hängepartie um Wunschkandidat Leroy Sané von Manchester City sein. Der deutsche Nationalspieler gab nach dem deutschen Sieg gegen Estland ein Statement, das darauf schließen lässt, dass ein möglicher Deal mit dem FCB noch längst nicht beschlossene Sache ist.

Frau von Yannick Carrasco: Noemi Happart war schon Miss Belgium

News vom 15. Januar, 7.37 Uhr: Nachdem Yannick Ferreira-Carrasco den spanischen Spitzenklub Atletico Madrid in Richtung China verlassen hat, ist es ein wenig ruhig geworden um den Offensivstar der belgischen Nationalmannschaft. Doch dieser Zustand könnte sich schon bald wieder ändern. 

Die Ehefrau des 25-jährigen Belgiers hat sich gegenüber dem Portal RTBF über eine baldige Rückkehr des Paares nach Europa geäußert und spricht von einigen Offerten für den Nationalspieler. "Er wurde von vielen Vereinen angerufen, viele Vereine sind interessiert, Yannick hat Angebote aus Deutschland, Spanien, England und Italien erhalten", lässt Noemie Happart demzufolge verlauten.

Seit 2017 ist Noemi Happart mit Yannick Carrasco verheiratet

Happart wurde 2013 zu Miss Belgium gekürt und dürfte für ihr Land auch zur Wahl der Miss World (Platzierung in den Top 20) und der Miss Universe antreten.

Aufgrund der Tatsache, dass Ferreira-Carrasco beim chinesischen Erstligisten Dalian Yifang unter Trainer Bernd Schuster einen hochdotierten Vertrag hat, gilt aus der Bundesliga eigentlich nur der FC Bayern als ernsthafter Kandidat für einen Transfer. Denn bei einem Wechsel würde für den Belgier eine stattliche Ablösesumme fällig werden. Bei den heißesten Kandidaten für einen Wechsel soll es sich allerdings um die Vereine AC Mailand und FC Arsenal handeln.

Irgendwelche Gespräche habe es laut Happart jedoch noch nicht gegeben, stattdessen bereitet sich der Flügelflitzer auf die neue Saison mit seinem Klub vor. "Als wir hörten, dass einige Vereine interessiert sind, interessierte es uns auch. Jetzt werden wir sehen, was passieren wird, wie sich die Dinge entwickeln werden und wer weiß, vielleicht kehren wir nach Europa zurück."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Obsessed.. #MyAll

Ein Beitrag geteilt von Noémie Happart (@noemiehappart) am

News vom 1. März 2018: 

Diese Meldung aus Spanien kommt ziemlich überraschend daher. Erst am Dienstag wechselte Yannick Carrasco zusammen mit Nico Gaitan von Atlético Madrid nach China zu Dalian Yifang - und schon zwei Tage später fällt der Name des FC Bayern erneut zusammen mit dem des 24-jährigen Belgiers. Die spanische Mundo Deportivo berichtet, dass der deutsche Rekordmeister Carrasco weiterhin nach München lotsen will, trotz des eben erst erfolgten Wechsels für 30 Millionen Euro ins Reich der Mitte. 

Yannick Carrasco spielt künftig nicht mehr für Atlético Madrid. 

Auffällig: Für Carrasco war eigentlich eine Ablösesumme von 100 Millionen Euro festgeschrieben. An dem Wechsel soll laut sport.de die in China beheimatete Wanda Group beteiligt gewesen sein, 20-prozentiger Anteilseigener an Atlético und Namensgeber des neuen Stadions der Madrilenen. 

Neben dem FC Bayern sollen der FC Arsenal und Juventus Turin an einer Rückhol-Aktion von Carrasco nach Europa interessiert sein.

News vom 27. Februar 2018

Offensivspieler Yannick Carrasco und Angreifer Nico Gaitan wechseln mit sofortiger Wirkung vom spanischen Fußball-Erstligisten Atlético Madrid zum chinesischen Klub Dalian Yifang. Das gab Atlético am Montagabend offiziell bekannt.

Für den 30-jährigen Gaitan überweist Aufsteiger Dalian umgerechnet rund 18 Millionen Euro an Ablöse. Für den 24-jährigen Carrasco, der auch beim deutschen Meister Bayern München auf dem Wunschzettel gestanden haben soll, werden angeblich 30 Millionen Euro Ablöse fällig.

News vom 22. Februar 2018

Überraschende Wende bei Yannick Carrasco: Die Bayern-Fans müssen sich wohl von dem Gedanken verabschieden, dass Carrasco bald für die Münchner wirbelt, denn ein anderer Klub hat nun scheinbar das Rennen gemacht. Laut übereinstimmenden Medienberichten steht der Atletico-Star vor einem Wechsel nach China. Das berichteten die spanischen Zeitungen Cadena Ser und Marca. Satte 30 Millionen Euro sollen fließen (inklusive Steuern laut Transfermarkt.de sogar 54 Millionen), und schnell gehen soll es dabei außerdem.

So soll dem 24-Jährigen ein Angebot vom Aufsteiger Dalian Yifang vorliegen. Sein Berater Christophe Henrotay darf offiziell mit den Chinesen verhandeln. Der belgische Nationalspieler soll laut Cadena Ser nicht für das Europa-League-Spiel Atleticos gegen den FC Kopenhagen am Donnerstag im Kader stehen, um die Verhandlungen zum Abschluss zu bringen. Carrascos Ex-Klub AS Monaco wird demnach prozentual am Transfererlös beteiligt. In China schließt das Transferfenster am 28. Februar. Interessantes Detail bei dem Transfer: Der Chef des Wirtschaftskonglomerats „Wanda Group“, Wang Jianlin, ist auch Hauptanteilseigner bei Dalian Lifang. Bis 15. Februar war die „Wanda Group“ auch noch an Atlético Madrid beteiligt.

Sollte der Transfer wirklich über die Bühne gehen, müssen sich die Münchner wohl nach einem anderen Ersatz für Arjen Robben und Franck Ribery umsehen. Die Verträge der beiden Altstars laufen am Saisonende aus.

News vom 24. Januar 2018

Beim FC Bayern München steht langsam aber sicher ein großer Umbruch an. Die beiden Stars Franck Ribéry und Arjen Robben kommen in die Jahre und schaffen es nicht mehr, ihre Leistungen konstant auf den Rasen zu bringen. Der deutsche Rekordmeister muss sich also nach Alternativen auf den Flügeln umsehen. Dabei offenbar schon länger Objekt der Begierde: Yannick Ferreira-Carrasco von Atlético Madrid.

Wie die italienische TageszeitungIl Messaggero berichtet, sei der FC Bayern München weiter hinter dem Offensiv-Star her. Doch auch die AS Rom meldet laut der Zeitung Interesse an. So habe der italienische Hauptstadt-Klub bei Atlético angefragt, die kolportierte Ablösesumme von 50 Millionen Euro aber für zu hoch befunden. Neben der „Roma“ soll außerdem auch Manchester United an dem belgischen Nationalspieler interessiert sein.

Sollten die „Colchoneros“ tatsächlich bereit sein, den beidfüßigen Offensiv-Mann für diese Summe abzugeben, so wäre eine Verpflichtung durch den FC Bayern nicht allzu unwahrscheinlich. Durch die Perspektive als Robbéry-Nachfolger könnten die Bayern dem 24-Jährigen einen Wechsel schmackhaft machen. Und auch die Konkurrenz aus Rom sollte nicht allzu groß sein: Zwar scheint Star-Stürmer Edin Dzeko die „Roma“ für 50 Millionen Euro in Richtung Chelsea zu verlassen, doch der Klub wird bereits von der UEFA überwacht. Der Grund: Verstöße gegen das Financial Fairplay. Es ist also eher unwahrscheinlich, dass Rom ein 50-Millionen-Euro-Angebot mitgehen könnte. Und durch den jüngsten Transfer von Alexis Sanchez zu Manchester United, dürfte die Perspektive für Carrasco beim FC Bayern München am Besten sein.

News vom 28. Dezember 2017

Lange Zeit wurde der FC Bayern mit Yannick Carrasco in Verbindung gebracht. Die letzten Gerüchte um einen möglichen Transfer des 24-jährigen Flügelspielers von Atlético Madrid sind zwar schon ein gutes halbes Jahr her, und die Wahrscheinlichkeit einer Verpflichtung durch den FCB war seinerzeit ohnehin nicht besonders hoch. Doch jetzt scheint sich die Ausgangslage komplett verändert zu haben: Zwar läuft der Vertrag des Belgiers bei den Colchoneros noch immer bis 2022, und der Marktwert des Spielers schwebt mit 40 Millionen Euro noch immer in Sphären, in denen man beim FC Bayern nur in Ausnahmefällen aktiv wird. 

Doch offenbar ist Atlético bereit, den Spieler abzugeben. Grund: Trainer Diego Simeone ist seit geraumer Zeit nicht mehr mit den Leistungen des Offensivmannes zufrieden, zudem soll es zwischen Carrasco und einigen Mannschaftskollegen zu zwischenmenschlichen Problemen gekommen sein. Zuguterletzt bekommt Atlético in der Winterpause mit Diego Costa und Vitolo prominente Verstärkung für die Offensive, so dass der Kader der Madrilenen ausgedünnt werden muss. Zudem spielt Vitolo exakt auf der selben Position wie der in Ungnade gefallene Carrasco. Die Chancen, dass der Klub den Spieler also verhältnismäßig günstig ziehen lässt, sind groß.

Allerdings sind auch diverse finanzstarke Vereine aus England an Carrasco interessiert. Beim FC Bayern besteht kein unmittelbarer Bedarf an einem Spieler der Klasse eines Yannick Carrasco. Perspektivisch gesehen könnten die Roten aber zuschlagen, wenn der Spieler jetzt verhältnismäßig günstig zu haben sein sollte.

News vom 23. Juni 2017

17.00 Uhr: Am Freitagmorgen sorgte die Meldung der französische ZeitungL’Equipe für Aufsehen, dass der FC Bayern München bereit wäre, den Belgier Yannick Carrasco von Atlético Madrid für 50 Millionen Euro zu verpflichten. Laut Sky Sport News soll es nun ein Dementi vom Berater des Offensivspielers geben. Demnach gibt es keinen Kontakt zwischen dem deutschen Rekordmeister und Carrasco. Ohnehin sei die Ablösesumme von 50 Millionen angesichts einer Ausstiegsklausel von rund 100 Millionen Euro zu niedrig, um die Spanier zu einem Nachdenken zu bewegen.

10.40 Uhr: Bereits im Winter tauchten erste Gerüchte auf, wonach der FC Bayern die Fühler nach Yannick Carrasco von Atlético Madrid ausgestreckt haben soll. Zuletzt war es ein wenig still um die Personalie, doch wie die französische L‘Equipe berichtet, nimmt sie aktuell wieder richtig Fahrt auf. Um ihren linken Flügel zu verstärken, sind die Bayern offenbar bereit, richtig Geld in die Hand zu nehmen: 50 Millionen Euro sollen dem Rekordmeister die dienste des 23-Jährigen wert sein. Vor allem Trainer Carlo Ancelotti soll von den Künsten Carrascos sehr angetan sein. L‘Equipe bringt das neu entfachte Interesse an Carrasco mit den stockenden Verhandlungen mit Alexis Sanchez in Verbindung. Die Gehaltsforderungen des Chilenen übersteigen wohl ein Vielfaches dessen, was sich der FC Bayern vorstellt.

Sind die Bayern hinter diesem Atlético-Spieler her?

München - Yannick Carrasco ist ein überragender Techniker. Doch bei Atlético Madrid kam der 23-jährige Belgier zuletzt nicht mehr regelmäßig zum Zug. Wegen eines Formtiefs stellte ihn Trainer Diego Simeone nur noch selten in der Startelf auf. Laut dem spanischen Sportmagazin AS soll der Flügelspieler daher nun über einen Wechsel nachdenken - sehr zur Freude einiger europäischer Topclubs.

Unter anderem soll der FC Bayern München seine Fühler nach Carrasco ausgestreckt haben. Aber die Konkurrenz im Kampf um den Superstar soll groß sein: neben dem deutschen Rekordmeister sollen auch Manchester City, Paris Saint-Germain, der FC Arsenal, der FC Chelsea und Manchester United Interesse bekundet haben. Mit dem Neueinkauf könnte Carlo Ancelotti wieder mehr Dampf auf die Außenbahnen bringen. Ob der Italiener damit schon jetzt versucht, Ersatz für die Flügelflitzer Franck Ribéry und Arjen Robben zu bekommen? Klar ist nur, dass sowohl der Franzose als auch der Niederländer nicht mehr zu den Jüngsten gehören.

Allerdings könnte der Preis ein Manko sein: in der Ausstiegsklausel von Yannick Carrasco steht nämlich ein Festpreis von 100 Millionen Euro. Ob der Rekordmeister so tief in die Tasche greifen will, ist fraglich. Atlético wird seinen Flügelspieler, der bis 2022 Vertrag hat, bestimmt nicht unter Wert veräußern.

FC Bayern München: Alle Transfergerüchte im Sommer 2018 im Überblick

Welche Spieler holt der Rekordmeister? Wer verlässt die Bayern? Wir haben alle Transfergerüchte zum FC Bayern München im Sommer 2018 zusammengefasst.

Patrick Steinke

Video: Das ist der neue Mannschaftsbus des FC Bayern München

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern besiegt Energie Cottbus im Pokal: David Alaba sorgt für Lacher bei TV-Interview
FC Bayern besiegt Energie Cottbus im Pokal: David Alaba sorgt für Lacher bei TV-Interview
Ticker: Trotz Lewandowski-Doppelpack - Bayern verzweifelt an der Hertha
Ticker: Trotz Lewandowski-Doppelpack - Bayern verzweifelt an der Hertha
Ticker: FC Bayern schlägt Cottbus verdient - doch eine Sache wird Kovac ärgern
Ticker: FC Bayern schlägt Cottbus verdient - doch eine Sache wird Kovac ärgern
Coutinho-Transfer ist fix - „Freuen uns auf richtig guten Spieler“
Coutinho-Transfer ist fix - „Freuen uns auf richtig guten Spieler“

Kommentare

918
(0)(0)

Carrasco ist ein sehr sehr guter Spieler
Aber er braucht einen Trainer der mit ihm umgehen kann

NPC 864001898
(0)(0)

"...und warum möchte Dalian Yifang ihn nicht ziehen lassen? Schließlich soll die Stimmung innerhalb der Mannschaft schlecht sein."
Na weil er um Welten besser ist als alle anderen Spieler in der Mannschaft. Carrasco spielt fantastisch seit er da angekommen ist und es ist normal dass man seinen allerbesten Spieler nicht einfach gehen lassen möchte.

Mr 1-2Antwort
(0)(0)

Isso